Hilfe was soll ich tun? Popo Aua, weint... :-(

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sanne90 21.05.10 - 20:56 Uhr

:-( Hallo liebe Mamis,

habe eine für uns sehr wichtige Frage zum Freitag abend.... Julina hat heut und auch schon die letzten Tage immer mal wieder Popo Aua gesagt und gequängelt... heute sehr oft, aber sein "Stinki" kam nicht...

Vor ein paar Tagen haben wir es geschafft, dass er kräftig gedrückt hat und voll fester Stuhlgang rauskam...#schock

Ich nehme an, er hält es ein, will sein stinki nicht aufn Topf/Klo machen, fordert sich eine Windel ein... jedoch war es die letzten Wochen schon fester Stuhlgang - jetzt hat ere glaub Angst, wieder sowas festes rauszudrücken und hält es ein :-(

Was machen wir denn jetzt? Er schläft zwar, wacht aber im Stundenrhytmus aus und weint Popo Aua :-(

SOllen wir etwas aus der Apotheke holen? Wenn ja was gibt es denn frei verkäuflich

Morgen zum Kinderarzt der Bereitschaft hat?

Ich weiß nicht, er tut mir soo leid:-(

lg Sanne

Beitrag von muffin357 21.05.10 - 21:06 Uhr

hi,

ist es denn schon so lange her, dass ihr nicht noch einen tag warten könnt?

ich finde kinder in diesem alter mit einem klistier zu behandeln eher traumatisch und nicht förderlich fürs weitere sauberwerden ...

wenn ihr noch einen tag habt, dann kauf an der tankstelle oder gleich morgen früh naturtrüben apfelsaft und gib ihn ihm eiskalt zu trinken ... das ist nicht nur abführend, sondern wirklich sehr sehr putzend ... -- wenn ihr das ne weile macht, dann entspannt sich vielleicht die situation und er vergisst diese blockade?

klar: wenn ihr in die apo geht, dann bekommt ihr vermutlich ein klistier, was auch super helfen wird, -- aber was ist denn dann in der zukunft mit dem einhalten? ...

klar, - im notfall gäbs dann noch ein vom doc verschriebenes abführmittel -- das ist zwar chemie aber ich finde es folgenärmer als einen einlauf in dieser wirklich difizilen zeit...

alles gute
tanja

Beitrag von sanne90 21.05.10 - 21:14 Uhr

Okay, das klingt gut mit dem Apfelsaft, JUlian mag apfelsaft - jedoch verdünnen wir ihn immer sehr. Werden ihn gleich morgen früh besorgen und ihm den dann unverdünnt geben.


Danke dir. der letzte Stuhlgang ist 3 Tage her, daher jammert er wahrscheinlich so. Mir tut er halt so leid und dann halt auch heut nacht, weil ich ihm nicht helfen kann :-(

Meinst du es tut auch 100prozentiger Apfelsaft (kein naturtrüber) pur ? dann würd ich ihm das als Ausnahme heut nacht geben wenn er weiterhin weinen sollte...

Haben überlegt morgen früh gleich Milchzucker zu kaufen, das soll glaub auch gut sein...

Arzt würde ich wahrscheinlich erst morgen abend aufsuchen, und hoffen das die Naturmittel anschlagen :-( hoffe ich bekomme noch ein paar Tipps und probiere dann halt mal, was hilft - ist mir lieber wie diese Klister


Danke, Sanne

Beitrag von nana141080 21.05.10 - 21:08 Uhr

Hallo,

ich würde mir aus der Not-Apo ein miniklistier holen und es ihm geben wenn er wieder aufwacht!

Und ab sofort den Stuhl weicher machen durch Nahrungsumstellung!

VG Nana

Beitrag von sanne90 21.05.10 - 21:20 Uhr

Okay Danke, bin so hin und her gerissen, ob ich abwarten sollte/kann. Will ihn halt nicht leiden lassen :-(

Probiere es mal mit purem Apfelsaft.

lg Sanne

Beitrag von muddi08 21.05.10 - 21:08 Uhr

Für sofort kannst du Babylax oder Mikroklist aus der Apo holen.

Beitrag von sanne90 21.05.10 - 21:24 Uhr

okay, Danke


lg Sanne

Beitrag von ziege125 21.05.10 - 21:13 Uhr

Hallo,

ich kenne das Problem, meine Tochter hat auch zwar selten, aber doch hin und wieder Probleme mit ihrem Stuhlgang und sagt dann auch aua popo.

Für den Notfall habe ich immer Babylax Einläufe zu Hause. Bekommst Du rezeptfrei in der Apotheke. Und der KA hat auch gesagt, wenn es gar nicht klappen will, kann ich ihr ohne Bedenken einen Einlauf geben. Und das mache ich dann auch. Die Wirkung tritt innerhalb einer viertel Stunde ein.

Ich würd also in die Apo fahren.

LG
Silke

Beitrag von sanne90 21.05.10 - 21:24 Uhr

okay, danke für deine Antwort.


lg Sanne

Beitrag von babyball2007 21.05.10 - 21:40 Uhr

Hallo,

wie wäre es mit den sog. Butterzäpfchen?

Schneide Butter in Zäpfchenform und friere sie ein.

Dann kannst du eins bei deinem Kind einführen. Im Pobereich ist es ja sehr warm, die Butter schmilzt und alles andere wird weich.

LG

Beitrag von cori0815 21.05.10 - 22:27 Uhr

hi Sanne!
Meine Tochter hatte als Baby sehr oft Verstopfung, bei ihr konnten wir sie immer sehr schön mit einem Kümmelzäpfchen lösen. Allerdings nicht erst nach einigen Tagen, sondern spätestens am zweiten Tag.

Mit stuhllockernden Lebensmitteln wie Backpflaumen werdet ihr - wenn es im Enddarm schon verhärtet ist, nicht mehr viel ausrichten können.

Mit Kümmelzäpfchen könntet ihr es versuchen, vielleicht klappts ja. Mit einem Babylax wäre es sicher am einfachsten. Und: warum gebt ihr ihm nicht die Windel, wenn er sie noch so dringend braucht? Ich bin wahrhaftig für zeitiges Sauberwerden, weil ich die Kackwindeln sooo ekelhaft finde. Aber bevor mein Kind Verstopfung bekommen würde, weil er noch nicht auf den Topf/ die Toilette gehen will, würde ich lieber die Windel genehmigen.

Mein Sohn hat gerne mal nach Magen-Darm-Grippen eine Verstopfung. Und er hat dann von mir auch schon einen Babylax bekommen. Er fand das nie schlimm. Es ist letztlich beim Verabreichen nicht viel anders als Fiebermessen. Und wenn du deinem Sohn dann anschließend eine Windel ummachst, musst du ja auch keine Angst haben, dass er den plötzlichen Drang dann nicht regulieren kann.

Hehe, früher auf den Säuglingsstationen haben die Kinderschwestern den Babys, die an dem Tag noch kein Stuhlgang hatten, kurzerhand ein kleines Fläschchen mit Babyöl in den Popo entleert - danach war das Problem meist gelöst ;-)

LG
cori

Beitrag von sanne90 21.05.10 - 22:33 Uhr

Danke für deine Rückmeldung ;-)


Julian bekommt für sein großes GEschäft seine Windel, er verlangt danach, seitdem wir ihm irgendwann mal dieses Angebot unterbreitet hatten ;-) ist überhaupt kein Thema für uns - Problem nur, dass es am Anfnag ok war Kaka in die Windel zu machen, jetzt jedoch nicht mehr, verstehst du? Er verlangt sie, aber traut sich nicht zu drücken weil es scheinbar weh tut, oder beim letzten mal weh getan hat ;-)


lg Sanne

Beitrag von cori0815 21.05.10 - 22:46 Uhr

ja gut, aber dann müsst ihr ihm helfen, den harten Stuhl loszuwerden. Ich würde an deiner Stelle morgen ein Babylax kaufen gehen in der Apotheke. Und wenn er dann weiterhin klagt, nützt es nix, dann solltet ihr einen KiA aufsuchen. Denn auch wenn es nicht wahrscheinlich ist, kann ja auch organisch etwas sein. Lass das im Zweifelsfall lieber abklären - muss ja nicht sein, aber bei bestehenden Problemen ist es besser.

Ansonsten achtet doch einfach demnächst auf "flutschige" Ernährung ;-) Viel Obst, viel Ballaststoffe, dann dürfte es bald kein Aua mehr geben, wenns nur der harte Stuhl war.

Lg
cori

Beitrag von teddybriefmarken 21.05.10 - 23:25 Uhr

Fieber messen im Po, hat bei meinem Bruder immer geholfen. Hat mir meine Mutter mal erzählt.

Kann es von meinem Sohn nur so erzählen, das er gerne wen wir Fieber messen sollten im Po dabei sein geschäft gemacht hat. Er hat allerdings nie ein Problem mit harten Stuhl bis jetzt.

Lg.

Beitrag von christina_franz 22.05.10 - 22:11 Uhr

hy du weiß jetzt nicht ob dir meine antwort noch was hilft aber ich kenn das problem :-( und es ist für die zwergen und aber auch die erwachsen was ganz schlimmes aber es gibt zäpfchen die abführend wirken und wo sie dann auch sehr schnell stuhlgang müssen sind auch frei verkäuflich und heißen lecicarbon... oder so ähnlich mit denen hab ich total gute erfahrungen gemacht ....lg chrissi falls du noch fragen hast kannst du dich gerne melden