Fragen über fragen, bitte um eure hilfe....

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Getrennt!!! 21.05.10 - 21:09 Uhr

Guten abend

Ich habe mich von mein mann getrennt.

Hatte gestern abend schon geschrieben.

Ich war heute beim amt habe gefragt ob ich eine unterstützung bekomme, ich fange am 1.9 eine ausbildung an.
Ich muss jetzt unterlagen ausfühlen.

Jetzt meine frage an euch, mein mann und ich haben uns entschieden dass er mir unterhalt für mich und meinen kindern so geben will, also wir haben gesagt das er mir jeden monat 200euro auf jeden fall gibt und halt wenn ich noch was brauche. Wir wollten das aber nicht übers jugendamt laufen lassen geht das? Ich kann doch beim amt sagen das ich und mein mann es unteruns klären mit dem unterhalt oder?

Mein mann wohnt zu zeit bei seinen Kollge ist aber noch bei mir gemeldet bis er sich eine eigne wohnung sucht, kann ich beim amt die adresse von sein kollge angeben um die papier zu zuschicken?

Ich habe noch ne frage und zwar meine ausbildung fängt ja am 1.9 an die ist aber 20 Km entfehrt von mir zuhause, kann ich mir ein geld vom amt leihen? Also ein kredit aufnehmen? um das ich mir ein kleines auto holen?

Es ist nicht alles einfach im moment.
Würde mich freuen wenn ihr mir weiter helfen könnt. Lg.....

Beitrag von hedda.gabler 21.05.10 - 21:14 Uhr

Hallo.

Wenn Du für Dich und/oder das Kind Geld "vom Amt" haben willst, kannst Du Dich nicht untereinander irgendwie einigen ... Unterhaltszahlungen gehen vor und Du musst Deine Bemühungen, den korrekten Unterhalt ranzuholen sogar nachweisen. Jeder Cent, den irgendein Amt "auslegen" muss, wird gegebenenfalls zu Schulden für Deinen Ex.
Dein Mann hat einen Selbstbehalt von 900,- (plus ein bißchen berufliche Aufwandentschädigung, falls er diese nachweisen kann ... in den 900,- sind 360,- für Warmmiete enthalten, wenn er nachweisen kann, dass er dafür keinen Wohnraum bekommt, kann das angehoben werden) ... vom Rest muss er den korrekt errechneten Unterhalt fürs Kind und Dich zahlen.

Wenn Deine Ausbildung bafögförderungsfähig ist (auch wenn Du keines bekommst), kannst Du für Dich eh nichts "beim Amt" beantragen, zumindest nicht mehr ab dem 1.09.2010.

Geld für ein Auto wirst Du nicht bekommen.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von missypepermint 21.05.10 - 22:33 Uhr

Hallo,
ich kann mich meiner Vorschreiberin nur anschließen...
Wenn Du Unterstützung beantragen willst - muss er den vollen Unterhalt zahlen - und den errechnet dann das Amt... das Amt würde ggf. nur für den dann noch offenen Fehlbetrag aufkommen.
Wenn Du eine Ausbildung machst, stellst Du Deine Arbeitskraft nicht im vollen Umfang dem Arbeitsmarkt zur Verfügung. Demnach wirst Du dann keinen Anspruch mehr auf Unterstützung vom Amt haben.
Es kann jedoch sein, dass Deine Ausbildung evtl. BAB oder BaföG fähig ist...
Dann käme als Unterstützung u.U. Wohngeld in Frage.

Ein Auto kann unter ganz gewissen Umständen vom Amt finanziert werden - aber nur dann, wenn man durch einen PKW in ein Vollzeit-Arbeitsverhältnis kommt - also nicht in Ausbildung

LG