FA total desinteressiert - was tun? 38. SSW *länger*

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von die-brunsis 21.05.10 - 21:37 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Ich brauch heute mal eure Tipps, bzw. euren Zuspruch.

Ganz kurz vorab:

Ich bin mit meinem FA eigentlich immer zufrieden gewesen, solange man ihm keine Fragen gestellt hat und er schnell wieder gehen konnte, war er glücklich.

Nun ist es so, dass er eine eigene Klinik hat, in der man auch entbinden kann. Diese Klinik habe ich mir neben unserer Städtischen Klinik auch angesehen und mich dazu entschlossen in der Stadtklinik zu entbinden, da ich mich da wohler gefühlt habe.

In der 31./32. SSW war ich dort stationär, wegen einer drohenden Frühgeburt.

Seitdem ich meinem FA gesagt habe, dass ich in der anderen Klinik entbinden werde, interessiert er sich im Prinzip nur noch null für mich und meine Fragen, genau wie seine Arzthelferinen.

Nun zu heute:

Ich habe gestern wohl meinen Schleimpfropfen (schreibt mab das so?) verloren, bin mir aber nicht sicher. War halt Schleimabgang, der mit "alten Blutfäden" durchzogen war und abends dann nochmal so ein Glibberkram (sorry).

Da ich heute ja sowieso bei ihm war, dachte ich mir, das er sich das ja dann gleich mal ansehen kann.

Als die Arzthelferin mir dann Blut abgenommen hat, habe ich ihr halt gesagt, dass ich den wohl verloren habe, mir aber nicht sicher bin (ich bin ja kein Arzt).

Hat sie dann aufgeschrieben.

Beim wiegen schnauzt sie mich erstmal an, weil ich 2,5 Kilo zugenommen habe in 2 Wochen. Find ich sselber auch nicht gut, aber ich habe halt jetzt auch Wasser in den Händen und den Beinen. Sagt sie: "Dann müssen Sie sich bewegen!" Ich:"Ich geh jeden Tag 1 Stunde spazieren." Sie zuckt nur mit den Schultern und sagt ich soll nochmal ins Wartezimmer.

Dann bin ich zum CTG wo sie nach 1 Std wieder reinkam um zu meckern, weil der kleine sich ständig bewegt und somit die Herztöne nichr richtig aufgezeichnet werden können. Dadurch müsste ich länger am CTG bleiben. Hallo?! Was soll ich denn machen, wenn sich der Kleine bewegt??? Da kann ich ja wohl nix für!

Dann kam der Arzt zum Mumu abtasten. Gebärmutterhals verkürzt,Mumu geschlossen. Ich sag ihm das mit dem "schleimabgang" und er sagt dazu nur, ja kann auch eine Nachblutung von der Frühgeburt sein... Das ist doch aber 7 Wochen her! Kann das jetzt noch nachbluten?

Und dann meinte er noch, ich soll dann, wenn der ET verstrichen ist und Kind immer noch nicht da, mich beim KH melden, weil die mich dann weiter betreuen müssen, weil ich ja auch schließlich da entbinden soll.

Das wars...

Ich weiß nicht, was ich davon halten soll. Ich weiß im prinzip nicht, was das gestern war und meien Hebi ist ab heute im Urlaub...

Sorry, das es doch so lang geworden ist und schonmal danke für die Antworten.

Vielleicht könnt ihr mich ein bisschen beruhigen.

Liebe Grüße,
Saskia und Babyboy (38. SSW)

Beitrag von bibuba1977 21.05.10 - 21:42 Uhr

Hallo Saskia,

also, prinzipiell hast du ja immer die Moeglichkeit, dich im KH durchchecken zu lassen. Vielleicht solltest du dort zu deiner eigenen Beruhigung nochmal hin.

Ich mache alle Vorsorgen im KH, weil ich auch dort entbinden moechte. So lerne ich schon mal das Personal kennen. Und die mich. Bekomme auch immer wieder betont, dass ich jederzeit, wegen allem, kommen kann.

LG
Barbara

Beitrag von berry26 21.05.10 - 21:58 Uhr

Hi,

also das Verhalten von dieser FA-Praxis finde ich auch unter aller S.. ! Das man so mit seinen Patienten umgeht muss nun wirklich nicht sein, allerdings habe ich jetzt nicht so ganz verstanden was du jetzt eigentlich willst...#kratz

Du denkst du hast den Schleimpfropf verloren... ja und? Wenn ja dann geht es in nächster Zeit los und wenn es doch etwas anderes war dann eben nicht. Besorgniserregend ist so ein Ausfluss jedenfalls nicht.

Im Grunde brauchst du diesen FA auch nicht mehr. Wenn du Beschwerden hast oder es los geht, dann gehst du ja sowieso ins KH.

Ich wünsch dir jedenfalls eine schöne Geburt und eine noch schönere Kennenlernzeit!

LG

Judith

Beitrag von die-brunsis 21.05.10 - 22:01 Uhr

Naja, es geht eigentlich darum, dass ich nicht weiß ob es der SP war, oder ob es ne andere Blutung ist, die von irgendwo her kommt. Er hat mich ja nicht danach untersucht.

Und ich weiß nicht, ob ich jetzt einfach davon ausgehen soll, dass er es war, oder ob ich ins KH fahren soll, um das nachprüfen zu lassen.

Sorry, ist wohl etwas untergegangen #hicks

Beitrag von berry26 21.05.10 - 22:32 Uhr

Wenn es nicht mehr blutet und nur kurzfristig war, würde ich von einer "Lapalie" ausgehen. Entweder Schleimpfropf oder Kontakblutung. Kontrollieren lassen würde ich nur, wenn es weiter blutet.