Welche Pflichten entstehen bei Vaterschaftsanerkennung

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von ninim 21.05.10 - 22:17 Uhr

Hallo,

der KV hat unsere Tochter noch nie gesehen (jetzt knapp 7 Monate). Auch die Vaterschaft oder sonst irgendwas wurde noch nicht geregelt. Ich hab mich leider immer wieder hinhalten lassen von ihm,..mein Fehler. Naja.

Nun möchten wir uns in 2 Wochen Treffen und ich möchte vieles klären. Vorallem die vaterschaftsanerkennung. Wenn er diese anerkennt, welche Pflichen/Rechte sind damit verbunden?
Automatisch auch Unterhalt?

Was "muss" noch geklärt werden?
Außer Unterhalt und Vaterschaftsanerkennung? Seh irgendwie nicht durch :( Sorgerecht möchte ich gern behalten da wir weit auseinander wohnen.

Danke für Antworten.
Bin wirklich Dankbar für jede (:

Beitrag von hedda.gabler 21.05.10 - 22:48 Uhr

Hallo.

Pflichten:
Unterhalt für Dich (bis zum 3. Lebensjahr, wenn Du aufgrund der Kinderbetreuung nicht arbeitest ... in Einzelfallentscheidungen auch darüber hinaus) und das Kind ... er hat einen Selbstbehalt von 900 Euro (ist er erwerbslos sind es 770,-), vom Rest ist der Unterhalt zu zahlen.

Sich um das Kind zu kümmern, da jedes Kind ein Recht auf beide Elternteile hat.

Rechte:
Volles Umgangsrecht, das ihr selbst ausgestalten müsst (könnt Ihr Euch nicht einigen, kann das Jugendamt beraten, ansonsten entscheidet ein Familiengericht, wenn einer von Euch beiden klagt) ... genau genommen ist es aber laut dem Kindschaftsrecht ein Recht des Kindes, dass sich beide Elternteile kümmern.

Bleibt das Sorgerecht bei Dir (und es kann Dich keiner zwingen, es zu teilen) keine weiteren Rechte.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von ninim 21.05.10 - 23:24 Uhr

Hallo Hedda,

vielen Dank für deine Ausführliche Antwort. Er ist Student und lebt voll und ganz sozusagen auf die Kosten seiner Eltern. Auch kein Nebenjob. Nur mal in den ferien ein bischen. Dann greift das wohl alles nicht oder? Hatte ich vergessen zu erwähnen #schwitz

Das mit dem Sorgerecht ist super! Umgangsrecht ist auch gut so,..also stimmt schon würde der kleinen auch nicht ihren vater vorbehalten wollen.

Vielen Dank noch/schonmal!

Beitrag von denny86 21.05.10 - 23:43 Uhr

Dann bekommst Unterhaltsvorschuss. Ist zwar nicht soviel wie "normaler" Unterhalt udn auch nur fürs Kind (ich glaube derzeit 133 €) - aber immerhin.

LG

Beitrag von ninim 22.05.10 - 07:55 Uhr

Ich danke dir :) Super!

Beitrag von hedda.gabler 22.05.10 - 08:27 Uhr

Hallo.

Eventuell können seine Eltern für den Unterhalt herangezogen werden ... laß Dich beim Jugendamt beraten.

Gruß von der Hedda.