Er weiß nicht ob er mich noch heiraten will....

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von *lea* 21.05.10 - 22:57 Uhr

Nabend.
Seit Wochen oder Monaten reden wir davon, das wir heiraten wollen, haben schon endlose Diskussionen gehabt, wie wann wo geheiratet wird und jetzt, wo wir endlich auf einen Nenner gekommen sind, ist er sich nicht mehr so sicher.... :-(

Im Oktober sind wir 4 Jahre zusammen, führen eine tolle Beziehung aus der zwei Kinder kommen.
Er hat mich mit Job kennengelernt, wusste wärend der Planung beim ersten Kind, das ich dann nicht mehr arbeiten gehe und hat einer 3jährigen Elternzeit zugestimmt.
Ich hatte und habe keinen Einblick in unsere Finanzen, macht alles er und eig auch gut.
Beim zweiten Kind ''Schatz, können wir uns das leisten'', ja war seine Antwort.
Gut, zweiter Sonnenschein ist da und damit die Geldsorgen.
Er musste etwas für mich bezahlen, wofür ich ihm auch echt dankbar bin und er es, sobald ich wieder arbeiten gehe, auch zurück bekommt.

Naja, er hat JETZT Angst, das er sich mit einer Eheschließung Finanziell ruineren könnte.

Ich muß meine Zähne machen lassen und das wird warscheinlich komplett übernommen.
Nun denkt er sich, das, wenn nochmal etwas ist, das er für alles aufkommen muß, weil wir dann ja verjeiratet sind.
Er zahlt so schon alles.... Miete, Essen für alle, Strom, Auto... alles!!
Ich weiß, das das nicht selbstverständlich ist.
Aber so wars ''abgesprochen''.

Er glaubt nicht daran, das ich mal wieder arbeiten gehe.
Muß ich aber, weil ich nur bis Februar E-Zeit habe.
Aber, er glaubt es nicht....
Er hat Angst, das es so weiter läuft, wie jetzt.
Das Geld ist doch nicht so reichlich vorhanden, wie er dachte.

Ja super.... Dann hab ich zu ihm gesagt, das wir dann in 5 Jahren heiraten können, weil ich dann solange arbeiten gehe und was zur Seite packen kann, falls ICH ihn ruiniere....

Ich weiß nicht, was ich jetzt von all dem halten soll??

So, wie es jetzt ist, ist es auch Scheiße.
Wenn wir heiraten auch...
Klar, ohne Moos nichts los, aber ist das sooooo wichtig??

Ich hab jetzt echt das Gefühl, als wolle er mich garnicht mehr.
Was will er denn von mir??
Ich gehe ja wieder arbeiten, aber nicht jetzt!!
Nicht jetzt, weil der Kleine erst 3 Monate alt ist.

Reagiere ich über??
Muß ich ihn mehr verstehen??

Er meint ja, ich verstehe ihn nicht.
Stimmt so nicht.
Aber ändert eine Ehe so viel??
Hat er dann mehr die A Karte, wie jetzt eh schon??
Erst erzählt er mir, das es nur besser werden kann, wegen sparen und so und jetzt würde alles nur schlimmer werden....

Ich bin total traurig irgendwie..... :-(
Warum führt er denn eine Beziehung mit mir, wenn ich zu teuer bin??

lg

Beitrag von :-) 21.05.10 - 23:08 Uhr

Hallo

Warum gehst du nicht jetzt schon arbeiten? Es gibt kindergarten die nehmen kinder schon mit 4 monate.

Ich bin damals nach meiner tochter wo sie 5 monate war auch wieder arbeiten gegahen, manche leute denken es ist nicht wenn das kind so früh im kindergarten geht, stimmt nicht es ist super das kind lehrt viel.
Wenn die mama dann noch arbeiten kann haben alle was davon mehr geld ist da. Ich finde geld ist als erstes das wichtiges wenn man kein geld hat kann man sich nicht leisten und die kinder sehen nur die 4 wände. Uns geht es so gut das wir uns ein Haus gebaut haben was nächsten monat fertig ist das ging aber nur weil ich wieder arbeite gehe.

Wünsche dir viel glück. Vielleicht hat dein mann einfach nur angst das du so ne hausfrau mutti wirst die nur noch zuhause hängt im schlafanzug den ganzen tag rum läuft. Lg

Beitrag von *lea* 21.05.10 - 23:12 Uhr

Danke für deine Antwort.

Ich will aber mein Kind nicht so früh weggeben.
Und das wollte er auch nicht.
Ich hab zu ihm gesagt, das es ja keine 3 Jahre sein müssen, aber das erste Jahr möcht ich schon gern beim Baby sein.
Und er fand das auch gut.... Sonst hätte ich kein zweites Kind bekommen wollen.

Ich bin schon 3 Jahre zu Hause, laufe nie im Schlafanzug rum, die Bude ist Tip Top in Ordnung und Essen hat er auch jeden Abend warm auf dem Tisch stehen.

Beitrag von Minna im Glück 21.05.10 - 23:20 Uhr

Dein Kind "lehrt" nicht viel im Kindergarten, es lernt.
Das hast du in deinem Thread auch falsch geschrieben, es heißt "kennenlernen" und nicht "kennenlehren".
Da nutzt der beste Schwarznick nichts, wenn man immer die gleichen Fehler macht.;-)

Beitrag von asimbonanga 21.05.10 - 23:19 Uhr

<<<<<Warum führt er denn eine Beziehung mit mir, wenn ich zu teuer bin?? <<<<

Vor allem warum schafft er sich zwei Kinder an und meint jetzt , seine Finanzen reichen hierfür nicht.Das weißt du nicht mal , da du ja keinen Einblick hast.
Unterhaltsverpflichtet ist er so oder so...............

<<<Erst erzählt er mir, das es nur besser werden kann, wegen sparen und so und jetzt würde alle<<<
Was meint er damit genau? Ist er vielleicht einfach nur geizig??

Mach dich doch nicht so klein...................
Ich hätte unter diesen Umständen keine Lust mehr zu heiraten-das wird nichts.
Ich kann dir nur empfehlen ,so schnell wie möglich arbeiten zu gehen-bis dahin lass dir ausrechnen was er an dich zahlen muss----
diese Partnerschaft ist schon längst in einer bedenklichen Schieflage.

Beitrag von *lea* 21.05.10 - 23:23 Uhr

Ich hab ihm auch gesagt, das ich jetzt bestimmt keine Lust mehr habe zu Heiraten.

Mit dem sparen meint er, das er bzw wir ca 400€ mehr im Monat hätten.

Beitrag von gustav-g 22.05.10 - 10:07 Uhr

Es ist klar, dass dir die Lust zum Heiraten vergangen ist.

Auch dein Verstand wird dich davon abhalten.

Beitrag von gustav-g 22.05.10 - 10:01 Uhr

Ich bin schon wieder ganz deiner Meinung.

Beitrag von asimbonanga 22.05.10 - 10:18 Uhr

Ja wir Oldies...................#blume

Beitrag von nick71 21.05.10 - 23:32 Uhr

"Er glaubt nicht daran, das ich mal wieder arbeiten gehe."

Und diese Vermutung kommt völlig aus dem Nichts? Oder gibst du ihm vielleicht in irgendeiner Weise Anlass dazu?

"Klar, ohne Moos nichts los, aber ist das sooooo wichtig??"

Diese Aussage von dir lässt mich offen gestanden hellhörig werden. Du verlässt dich in Gelddingen total auf ihn...aber irgendwoher muss die Kohle ja kommen. Und wenn man dauerhaft zu wenig davon hat, kann das ziemlich verheerende Folgen haben.

"Aber ändert eine Ehe so viel??"

Unterhaltsrechtlich kann das durchaus einen Unterschied machen.

Beitrag von *lea* 21.05.10 - 23:37 Uhr

Es war abgemacht, das ich bei den Kindern bleibe!!
Beim ersten 3 Jahre, ''können wir uns leisten''.
Und beim zweiten wars genauso, nur, das wir uns da auf 1 Jahr geeinigt haben.

Ich habe in der Elterzeit gearbeitet (auf 400€ Basis, hat aber nicht lange gehalten, andere Geschichte) und im Sommer bei ihm in der Firma, eine Saison lang.

Also ganz nichts getan hab ich nicht.

Ja, ich verlasse mich in Gelddingen auf ihn, ist richtig, aber so war es abgemacht!!!

Beitrag von sonnenschein157 22.05.10 - 13:17 Uhr

Ich bin auch in Elternzeit und helfe (bzw. habe das auch früher neben meinem 40Stunden-Job gemacht) meinem Freund mit der Firma ... dafür zahlt er Urlaub oder so kleine Luxusdinge.
Aber komplett von ihm abhängig könnte ich mich nicht machen wollen und wir waren 6 Jahre zusammen bevor wir uns für ein baby entschieden haben. Ihr seit erst ungefähr 1 Jahr zusammengwesen, wenn ich das richtig verstanden habe, da macht man sich doch nicht finanziell abhängig von einem Mann?!

Beitrag von brummeli67 22.05.10 - 11:26 Uhr

Ich bin mir nicht sicher, wo das eigentliche Problem liegt. Ich denke, es ist nicht nur der finanzielle Aspekt (der jedoch auf Dauer sehr wichtig in einer Partnerschaft ist).
Er hat dich anders kennen gelernt, als er dich jetzt wahr nimmt. Vielleicht gefällt ihm das Leben in der Form so nicht allzu sehr. Er sieht dich nur zuhause, als Mutter von zwei kleinen Kindern.
Auch wenn die Hütte in Ordnung ist, wäre mir das als Mann zu wenig.
Dass er sein Gehalt jetzt mit noch drei Menschen teilen muss, ist natürlich schwerer, als es allein auszugeben. Aber das hat er vorher gewusst.

Was ich schade finde, ist, dass du dich selber so klein machst. Dass du die graue Maus zuhause spielst, die nichts für sich selber macht.
Ich würde als Frau darauf bestehen, mein eigenes Geld zur Verfügung zu haben und mich auch am Geld verdienen beteiligen. Ich würde drauf bestehen, das Kindergeld und den Unterhalt selbst in den Händen zu halten. Weißt du, was er mit dem ganzen Geld macht? Weißt du, was er sich vielleicht davon noch so nebenbei gönnt? Du machst es ihm leicht, die Kohle zu verwalten und auszugeben.
Stell dir vor, du hättest die Hälfte oder wenigstens das, was dir auch zustehen würde, wenn du allein wärst: Du könntest für die Kinder was kaufen, auch für dich. Bräuchtest nicht zu betteln, weil deine Zähne bezahlt werden müssen etc.
Ich würde das kleine Kind auch noch nicht in eine Betreuung geben, obwohl ich immer und auch schon früh vollzeit gearbeitet habe. Aber ich würde mir an deiner Stelle einen 400-Euro-Job suchen, damit du Geld in deinem Portemonnaie hast. Du kannst morgens Zeitungen austragen oder zwei Stunden putzen gehen, wenn die Kinder noch schlafen. Es gibt immer Möglichkeiten, was zu tun. Ich finde alles besser außer zu jammern und zu streiten.
So wird auf Dauer nur eine jämmerliche Ehe entstehen, wie man es hier zigfach lesen kann.
Du musst entscheiden, ob du sowas die nächsten 20, 30 oder 40 Jahre haben willst. Was dein Mann macht, kann ich mir jetzt schon vorstellen. Das Geld hat er ja in seiner Tasche ;-).

Gruß Sabine, die starke und selbstbewusste Frauen toll findet

Beitrag von pcp 22.05.10 - 11:58 Uhr

Hallo.

Dein Fehler bestand sicher darin daß Du bisher keinerlei Einsicht in die finanzielle Situation hattest. Fühlst Du Dich da nicht wie ein kleines Mädchen daß Papi um Taschengeld fragen muß?

Ist für Dich in dieser Situation eine Hochzeit so wichtig? Man sollte sich schon einig sein, wenn es Zweifel finanzieller Natur gibt ist der Zeitpunkt sicher nicht der richtige.

Aber das könnte man nachholen wenn Du zum Einkommen beiträgst und sich die finanzielle Situation entspannt hat. Ich würde keinen Mann heiraten der mir dann vorhält ihm auf der Tasche zu liegen.

lg
P.

Beitrag von schwarzekatze 22.05.10 - 15:25 Uhr

Ich würde an deiner Stelle so schnell wie möglich wieder arbeiten gehen, denn es sieht für mich so aus, als würde er vor dir den Respekt verlieren weil du "nur" daheim bist.
Diese Einstellung finde ich einfach nur schrecklich, aber es gibt eben Männer, die so denken.
Die plötzlich kalte Füße bekommen, weil sie merken was es heisst,auch finanziell füreinander einstehen zu müssen im Ernstfall.

"Naja, er hat JETZT Angst, das er sich mit einer Eheschließung Finanziell
ruineren könnte."

Also das ist ja wohl total blöd. Hat er das so gesagt?
Erstens ist es so, dass er netto viel mehr rausbekommt wenn ihr verheiratet seid, und zweitens hätte er vielleicht mal drüber nachdenken sollen, was Kinder kosten, bevor er gleich zwei in die Welt setzt.

Dass er alles bezahlt ist finde ich das normalste von der Welt, wenn ein Baby da ist. Da hätte er sich früher mal drüber klar werden müssen, dass du dann als Verdiener erstmal ausfällst.

Ich wäre echt gekränkt an deiner Stelle und würde ihn nicht mehr heiraten wollen.

Auch dass er nicht glaubt, dass du wieder arbeiten gehst..was soll das??

Das ganze klingt für mich eher nach einem Machtspielchen, weil er sich dir gegenüber als großer "Gönner" aufspielt, der erst mal überlegen muss ob es finanziell nicht besser wäre, nicht zu heiraten, und damit gibt er dir das Gefühl total abhängig von ihm zu sein (was zweifelsohne ja auch so ist). Außerdem ist es total demütigend, denn heiraten sollte man im besten Fall aus Liebe.

Kann dir leider keinen guten Rat geben, aber ich hätte bei diesem Mann kein gutes Gefühl mehr.

LG

Beitrag von anyca 22.05.10 - 20:36 Uhr

"Ich hatte und habe keinen Einblick in unsere Finanzen, macht alles er und eig auch gut. "

Dann änder das mal. Sonst sieht es wirklich so aus, als ob Du keinerlei finanzielle Verantwortung für die Familie übernehmen willst und voll darauf setzt, daß der Mann schon alles schmeißen wird.