Trennung so schwer...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von amalone 22.05.10 - 09:19 Uhr

Hallo zusammen,

Nach nur 9 Monaten habe ich mich gestern von meinem Freund getrennt. Wir haben schon zusammen gelebt und er hat Sorge für mein Kind getragen.

Von seiner Seite aus sind auch unendlich Gefühle für mich da - er wollte es einfach. Ich war glaube ich einfach nur in die Vorstellung dieser perfekten Beziehung verliebt.

Schon nach kurzer Zeit war ich nicht mehr glücklich. Ich habe ihn nicht vermißt, wenn wir beide arbeiten waren. Ich habe mich abends eigentlich gar nicht mehr gefreut ihn zu sehen.

Aber kennt ihr das? Am nächsten Tag wacht man auf und hat vor allem Angst vor den Veränderungen die dann passieren. Man ist wieder allein, keiner ist da, der Freud und Sorge mit einem teilt. Ich fühle mich gerade als wenn mir der Boden unter den Füßen weggerissen wird, und das obwohl es meine Entscheidung war.

Wir sind beide so traurig aber ich finde einfach noch nicht zu mir selbst, dass ich sagen kann, was das beste für mich ist. Ich weiß / wußte gestern nur, dass ich eigentlich alleine sein will - und jetzt wo ich es bin (er ist heute morgen gegangen) ist es so furchtbar schwer.

Nun hab ich Angst, dass ich dieses Alleinesein wieder damit verwechsel, dass ich die Beziehung doch aufrecht erhalten will.

Oh Mann, dieser Thread ist so sinnlos und ihr könnt mich wahrscheinlich nicht verstehen. Aber ich muß das jetzt einfach mal rauslassen.

Sorry fürs Blabla...

Beitrag von ich auch 22.05.10 - 10:41 Uhr

Nein, ich kann Dich gut verstehen.

Ich befinde mich schon seit zwei Jahren in dieser gefühlsmäßigen Zwickmühle und finde den Weg da nicht heraus.

Weil ich nicht unterscheiden kann, ob es Liebe oder nur die Angst vor der Einsamkeit ist.

LG