ich hab einfach nur angst

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von hannah.25 22.05.10 - 09:23 Uhr

hallo mädels,

auch wenn ich mich mittlerweile echt auf unseren nachwuchs freue und ich einfach nur hoffe, dass wir ihn auch wirklich am ende diesen jahres / anfang nächsten jahres im arm halten dürfen, überrollt mich immer und immer wieder die angst.

und gleichzeitig freu ich mich auch, dass wir wieder neue hoffnung bekommen haben und das gleich im doppelpack. ich hoffe, dass beide herzchen am freitag im us schlagen werden. und ich freu mich auf die zeit, wo beide turnen und ich so spüren kann, dass es ihnen gut geht.

ich würd am liebsten die zeit vordrehen und diese schwangerschaft überspringen. ich hab so eine heiden angst vor dem, was noch auf mich zukommt. ich hab angst, dass die beiden nicht richtig versorgt werden, ich wieder eine plazentainsuffizienz bekomme, die beiden wieder eher geholt werden müssen und wir erneut so extreme frühchen bekommen.
ich weiß nicht, ob wir das ein drittes mal alles durchhalten. ich möchte nicht schon wieder ein oder gar zwei kinder verlieren müssen.
ich weiß, dass wir stark sind, ich mit meinem mann an meiner seite die beste unterstützung habe. und ich versuch auch positiv zu denken. nur es kommen oft einfach ängste und sorgen durch.

außerdem hab ich noch immer mit der übelkeit zu kämpfen. nachdem der zwieback mal drinnen geblieben ist, kommt auch der leider wieder raus und nur der tee bleibt drinnen. wenn das so weitergeht, darf ich das wochenende wieder ins kh fahren :-(
die übelkeit an sich ist ja ok, sie gehört dazu. aber ich hatte gehofft, ich kann das kh vermeiden.

sorry fürs viele jammern. ich erwarte auch keine antwort von euch. die angst kann mir wohl doch keiner so recht nehmen. sie wird mich die ganze ss begleiten.
aber das musste einfach mal raus. #danke fürs zuhören!

ich wünsch euch allen einen schönen samstag und alles, alles gute!

liebe grüße
hannah mit #stern niklas und #stern sarah im herzen und #ei#ei (7.ssw)

Beitrag von chili81 22.05.10 - 09:31 Uhr

#liebdrueck ich schick dir eine PN...

Beitrag von hannah.25 22.05.10 - 10:01 Uhr

danke #liebdrueck

Beitrag von hopsdrops 22.05.10 - 09:35 Uhr

guten morgen!

um mal mit der tür ins haus zu fallen: hast du mal darüber nachgedacht, dir psychologische hilfe zu suchen? ich meine, du scheinst da noch eine menge aufarbeiten zu müssen.

das man sich viele sorgen macht, ist ja nunmal vollkommen normal, allerdings glaube ich, dass sie bei dir - aufgrund der schlechten vorerlebnisse- doch arg verstärkt sind.

vielleicht würde es dir ja helfen, wenn du mal mit jemandem einfach über all das reden kannst. eventuell hast du dann ja nicht mehr sooo große angst.

ist denn die wahrscheinlichkeit hoch, dass sich das von damals wiederholt? ich kenne mich damit nicht aus. ist das wie eine krankheit oder mehr ein einmaliges problem?

ich drücke dir alle daumen, dass dieses mal alles gut wird und du - hoffentlich noch nicht ganz sooo bald - deine beiden mäuse glücklich in den armen halten kannst

liebe grüße
hopsdrops

Beitrag von hannah.25 22.05.10 - 10:07 Uhr

hallo hopsdrops,

dankeschön für deine antwort. ich hab nicth wirklich mit antworten hier gerechnet, weil ich weiß, dass ihr mir meine angst nicht nehmen könnt.

ich hab faktor 5 leiden, muss heparin spritzen, da ich sonst eine verkalkung der plazenta bekomme und die kinder nicht richtig versorgt werden.
aber aufgrund der krankheit kann mir keiner garantieren, dass eben alles gut geht oder wir auch keine so frühen frühchen bekommen. unser sohn ist in der 22. woche verstorben, weil die krankheit noch nicth bekannt war bei mir.
und unsere tochter kam in der 27. woche zu früh auf die welt (grund war ein anderer als die krankheit), war aber aufgrund einer schon fortgeschrittenen plazentainsuffizienz zu leicht und zu klein. sie ist leider nach vier wochen an einer lungenentzündung verstorben.
nun hab ich angst, dass wieder alles auf uns zukommt. aber ich freu mich auch auf die beiden kinder, so ist es nicht.

ich bin in psychologischer behandlung. anders hätte nie wieder schwanger werden können oder hätte ich auch nie gelernt, mit der trauer und dem verlust zu leben.
es tut mir gut, wenn ich mit ihr reden kann. aber manchmal überkommt mich eben die angst auch daheim, wo ich nicht mit ihr reden kann. und ständig meinen mann belasten, mag ich auch nicht. er macht sich eh sorgen und hat selbst angst.

dankeschön für deine daumen. ich werd versuchen, positiv zu denken und nach vorn zu schauen. im grunde überwiegt ja auch die freude.

ich wünsch euch auch alles, alles gute!

liebe grüße
hannah mit #stern niklas und #stern sarah im herzen und #ei#ei (7.ssw)

Beitrag von nanunana79 22.05.10 - 09:44 Uhr

Hallo Hannah,

fühl dich mal fest #liebdrueck.
Ich habe zwar nicht das mit erleben müssen wie Du, hatte aber im Januar ne FG und kann so vielleicht ein bißchen nachempfinden wie Du Dich fühlst.

Ich finde übrigens die Idee mit der psychologischen Hilfe gar nicht schlecht. Auch wenn Du schreibst, das Du stark bist (Du machst auch einen starken Eindruck) und einen tollen Mann an Deiner Seite hast. Ich kann mir vorstellen, das Dir ein Psychologe helfen kann, das vergangene besser zu verarbeiten.

Ich wünsche Dir für Deine SS alles erdenklich Gute und zum Jahreswechsel dann 2 gesunde Kinder

Alles Liebe

Beitrag von hannah.25 22.05.10 - 10:10 Uhr

hey,

dankeschön für deine liebe antwort.
es tut mir leid, dass du im januar eine fehlgeburt hattest. #liebdrueck

ich bin bereits in psycholgischer behandlung. anders würde ich es gar nicht schaffen. anders wäre ich auch gar nicht mehr im leben, denke ich. und anders hätte ich eine erneute schwangerschaft nicht begonnen.
aber ich kann meine psychologin auch nicth ständig anrufen, wenn mich die angst überkommt. ich denke, dass ich mir sorgen und gedanken mache, ist normal. nur kommt jetzt irgendwie alles wieder hoch, was wir mit niklas und sarah erlebt haben. es wird wieder greifbar. ich denke, du verstehst, was ich meine.

ich freu mich auch sehr auf meine beiden mäuse. gar keine frage. nur gibt es ab und an die momente, wo einfach diese angst so sehr überwiegt und ich mir einfach nur wünsche, wir hätten die ss schon hinter uns.

dankeschön fürs zuhören und deine antwort. es tut gut, wenn man einfach merkt, dass man verstanden wird.

ich wünsch dir ebenfalls alles, alles gute!

liebe grüße
hannah mit #stern niklas und #stern sarah im herzen und #ei#ei (7.ssw)

Beitrag von hardcorezicke 22.05.10 - 10:27 Uhr

Hallo liebe hannah

ich habe deine beiträge immer verfolgt.. ich fand es immer schön wie du trotz deiner schwierigen zeiten anderen mamas immer mut gemacht hast... du hast 2 mal ein riesen schicksal hinter dir.. aber ich denke jetzt erst echt das du 2 mal ein super glück hast... ich kann deine ängste verstehen.. und muss dir echt respekt aussrechen.. ich denke jetzt wird aber alles gut.. was sagt dein doc denn??? wegen der entwicklung

LG Diana und leonie 2 tage

Beitrag von hannah.25 22.05.10 - 19:11 Uhr

liebe diana,

vielen herzlichen dank für deine liebe antwort und die lieben worte, die du mir sendest. es ist schön, wenn man merkt, dass man nicht allein ist.
ich möcht dir erstmal ganz herzlich zu eurer leonie gratulieren. und ich wünsch euch eine schöne kennenlernzeit und wunderbare jahre zusammen!

mein arzt ist sehr zufrieden soweit. die beiden sind zeitgerecht entwickelt, viel kann man ja nicht im us bisher sehen. und wir hoffen, dass beide herzchen nächsten freitag schlagen. bin dann in der 8. woche.
aber er ist auch ehrlich und sagt auch, dass es mit großer wahrscheinlichkeit eine frühgeburt wird und wir zufrieden sein müssen, wenn wir die 35. woche erreichen. das nimmt mir nicht so sehr die angst. aber ich weiß auch, dass 35. woche schon sehr gute chancen bestehen.

ich versuch, positiv zu denken. nur manchmal fällt es eben schwer. und eins weiß ich auch. diese schwangerschaft wird defintiv die letzte sein, egal wie sich das schicksal für uns entscheidet. nochmals möchte ich dir ängste nicht durchmachen müssen.

vielen herzlichen dank an dich und ich wünsch euch alles erdenklich gute mit leonie!

liebe grüße
hannah mit #stern niklas und #stern sarah im herzen und #ei#ei (7.ssw)

Beitrag von fusselkopf 22.05.10 - 11:00 Uhr

Liebe Hannah,

nun lass Dich auch mal ganz dolle #liebdrueck. Dass Du immer noch so eine Angst hast ist ganz natürlich. Auch wenn Ihr so ziemlich das Schlimmste durchmachen mußtet, was es überhaupt gibt im Leben, ist es eine ganz normale Reaktion einer werdenden Mami, dass man sich immer und ständig Sorgen macht. Ich denke, das wird auch immer so bleiben bis sie wieder aus dem Haus sind. (ich erwische mich auch noch dabei, wie ich mehrmals am Abend in Fusselköpfchens Bettchen schiele)

Vieleicht wirst Du besser damit umgehen können, wenn Du das erste mal die beiden Herzchen bubbern siehst. Und dann bist Du ein wenig entspannter, wenn die 12 Wochen um sind. Und dann bist Du erleichtert, wenn Du in der 27. SSW bist, weil Du ja weißt, jetzt wäre es nicht mehr so schlimm. Und dann freust Du Dich, wenn Du die 37.SSW erreicht hast, weil sie jetzt kommen können. Und dann willst Du einfach nur noch bei SSW 40, dass sie endlich doch mal ausziehen....

Sich KEINE Sorgen machen, das gibt es bei keiner werdenden Mami und die Übelkeit (so blöd sie sich anhört) genieße sie, denn Übelkeit ist ein Zeichen, dass alles gut wird. Ich bin mir da ziemlich sicher.

Meine Schwägerin hatte auch Zwillis und die ganze SS über heftige Übelkeit, wirklich schlimm. Aber die Kleinen sind bis 37.SSW drin geblieben und jetzt mit 1 Jahr, rennen sie wie wild durch die Gegend.

Genieße die Sonne und einmal *Bauchstreichel*

Steffi mit Fusselköpfchen, der jetzt ganz dringend eine neue Windel braucht#schwitz

Beitrag von hannah.25 22.05.10 - 19:19 Uhr

liebe steffi,

ich möchte mich ganz, ganz herzlich für deine liebe antwort und das mutmachen bedanken. das tut sehr, sehr gut #liebdrueck

ich glaub, du hast echt recht. man macht sich immer sorgen, dass was nicht stimmen könnte, egal was man schon durchmachen musste. die angst wird wohl immer bleiben, eben weil wir unsere kinder lieben und sie nie verlieren möchten.

ich denke, es wird auf alle fälle besser, je weiter ich in der schwangerschaft komme. im moment möchte ich, dass beide herzchen schlagen. und dann möchte ich natürlich, dass ich beide mäuse bei mir haben darf und sie so unser leben bereichern. mein arzt ist realistisch und ehrlich und hat auch zugegeben, dass wir froh sind, wenn wir bis zur 35. woche kommen. ich versuch, positiv zu denken und mir kleine etappenziele zu setzen - 12. woche, 20. woche, 27. woche und dann schauen wir eben weiter.
wir können es eh nicht ändern, es kommt wohl,wie es kommen mag.

auf jeden fall weiß ich, dass die übelkeit dazu gehört. und an sich stört sie mich auch nicht. ich mag nur nicht wieder ins kh müssen, um eine infusion zu bekommen. war erst letzte woche 2 tage dort. aber auch wenn das nötig ist, werde ich das tun. keine frage. ich weß, wofür ich das auf mich nehme.

es tut sehr gut, wenn man einfach mal alles loswerden kann und dann noch so viel aufmunterung bekommt. danke! #liebdrueck

ich wünsch euch alles, alles gute und danke!

liebe grüße
hannah mit #stern niklas und #stern sarah im herzen und #ei#ei (7.ssw)