Kuhmilchunverträglichkeit - Kind verweigert Spezialmilch :-(

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von blume2010 22.05.10 - 10:48 Uhr

Hallo,

mein Sohn (13 Wochen alt) wurde zwei Monate voll gestillt. Danach musste ich leider abstillen. Seitdem bekommt er die Aptamil Pre. Nun wurde bei ihm eine Kuhmilchunverträglichkeit festgestellt.

Seit gestern bekommt er eine spezielle Milch, die Neocate infant. Die erste Flasche hat er normal getrunken. Die zweite Flasche hat er nach der Hälfte verweigert und so lange vor Hunger geschrien, bis wir ihm dann doch wieder die Aptamil Pre gaben. Bei der dritten und vierten Flaschen hat er nach ca 70 ml alles wieder erbrochen und den Rest wieder verweigert.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich kann ihn ja nicht zwingen, die Milch zu trinken! Gibt es noch andere Möglichkeiten? Weiß überhaupt nicht, was ich nun machen soll. :-(

LG #blume

Beitrag von muddi08 22.05.10 - 21:38 Uhr

Versuche mal Althera von Nestle. Die kann man auch geben, vielleicht schmeckt ihm die ja besser. Auf jeden Fall darfst du ihm nicht mehr die normale Milch geben, weil die ihn ja krank macht.

Beitrag von wollschaf 22.05.10 - 22:54 Uhr

Du kannst auch Pregomin probieren, das kriegt meiner! Red mit dem verschreibenden Arzt, bei mir wurde gleich gesagt, wenn er es partout nicht nimmt, soll ich wiederkommen, dann versuchen wir was anderes.
Die Auswahl bei den Spezialnahrungen ist ja nicht wirklich groß, aber die Möglichkeiten, die man hat, muß man nutzen.

Über Pfingsten wird es allerdings schwierig... probiert es am besten in der Kinderklinik (nicht "normaler" Notdienst) und lasst euch eine andere Spezialnahrung verschreiben. Telefoniert aber vorher die Bereitschaftsapotheken ab, was da ist! Sonst habt ihr ein Rezept, was ihr nicht eingelöst bekommt! Bzw. im KKH haben sie u.U. auch Proben, ich hatte damals auch von Pregomin erst Proben, wäre das nicht gegangen, hätten wir das Neocate versuchsweise bekommen.

Wenn das alles nicht geht, würde ich folgendes überlegen:
Worin äußert sich die Unverträglichkeit? Wenn es jetzt "nur" Hautprobleme sind und nichts lebensbedrohliches, würde ich ja sagen, gib die Pre bis du mir "eurem" Arzt reden kannst.
ACHTUNG! Ich bin keine Ärztin, das ist nur meine Laienmeinung. Und ja, mein Sohn ist Neurodermitiker, ich weiß, was "Hautprobleme" bedeuten!

LG, Das Wollschaf


Beitrag von nashivadespina 23.05.10 - 23:49 Uhr

Du darfst ihm wirklich keine andere Milch mehr geben. Wenn dein Kind eine Laktoseintolleranz bzw Kuhmilchunverträglichkeit ist vorsicht geboten. Denn es muss nicht beim Durchfall und Bauchkrämpfen bleiben und die Unverträglichkeit kann sich schnell weiter und schlimmer entwickeln. Informiere dich bitte über diese Krankheit nochmals genauer!

Dein Baby muss sich wohl erst noch an die Milch gewöhnen. Still- oder Flaschenbabys haben ja auch manchmal einen Stillstreik weil sie einen Aufsatz oder einen neuen Geschmack der Muttermilch nicht so sehr mögen. Gebt euch Zeit und probiers immer wieder-ganz ohne Druck und gönnt euch viel ruhe und kuscheleinheiten dabei! Dein Baby wird bestimmt trinken wenn es genug hunger/durst hat. Wie lange hat er denn gequengelt bist du ihm die Aptamil wieder gegeben hattest? Solange es nicht brenzlich wird und die gefahr besteht dass dein Kind austrocknet würde ich ausschließlich weiter neocate infant füttern und versuchen dass ers anniommt und sich daran gewöhnt. wenn er dies nicht annimmt-über mehrere stunden, würde ich den Kinderarzt/Allergologen kontaktieren oder auch den Notarzt wenn dein Baby lange nicht getrunken hat / es auszutrocknen droht. Im Notfall könnte dein Baby über eine Infusion ernährt werden solange es sich nicht an die Ersatznahrung gewöhnt hat. Aber soweit kommt es bestimmt nicht. Kuhmilch ist jetzt aufjedenfall definitiv tabu für deinen kleinen.

Beitrag von blume2010 24.05.10 - 11:27 Uhr

Danke für Eure Antworten.

Es ist beruhigend zu wissen, dass es noch einige wenige Alternativen gibt.

Das einzige Symptom, das mein Sohn hat, ist Blut im Stuhl. Sonst geht es ihm bestens. Ich habe natürlich Angst, dass weitere Symptome dazukommen, wenn er jetzt noch länger die normale Milch bekommt. Werde morgen gleich den Kinderarzt anrufen und das weitere Vorgehen besprechen.

Es ist nicht nur das Problem, dass er die Milch nicht will. Er trinkt schon was, wenn er Hunger oder Durst hat. Wenn er allerdings eine größere Menge trinkt (mehr als 50 ml), dann erbricht er alles noch während des Trinkens. Und das kann weder ich noch er irgendwie steuern.