Plötzlich Angst, was zu verpassen..

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von xanadoo 22.05.10 - 11:34 Uhr

Hallo,

seit ein paar Tagen bekomme ich das Gefühl, das Leben zieht an mir vorbei.
Ich habe einen 5jährigen und mein Zwerg wird Montag 3 Wochen alt. Beide sind absolute Wunschkinder #verliebt
Aber die Rolle als "nur" Mutter und Hausfrau macht mich nicht glücklich.
Ich bin gerne Mama, aber ich habe grad das Gefühl, dass ich auf der Strecke bleibe. Gestern wollte ich gerne feiern gehen...ich war seit Jahren nicht feiern und habs auch nie vermisst. Plötzlich fehlt mir das...
Meine Schwangerschaft war sehr sehr schwer und ich war oft im Krankenhaus. Jetzt wo der Kleine draussen ist, bin ich wieder richtig fit und ich fühle mich wieder als Frau und nicht nur als Muttertier.
Ich bin mit meinen beiden Söhnen nicht überfordert und liebe meine Mamarolle, aber warum reicht mir das auf einmal nichrt mehr?
Ist das die Hormonumstellung? Was ist los? Wem gehts noch so?

LG, Katharina mit Lukas und Jona #verliebt

Beitrag von waffelchen 22.05.10 - 12:07 Uhr

Keine Frau dieser Welt ist NUR Mutter.
Du kannst deine Mutterrolle doch wunderbar finden und dir trotzdem auch mal was anderes wünschen.
Gerade durch die schwere SS ist das doch total natürlich, dass du auch mal was für dich tun möchtest und das würd ich an deiner Stelle auch machen sobald es geht.

Beitrag von morvenna 22.05.10 - 20:24 Uhr

Hi du,
ich bin auch mit Leib und Seele Mama, aber nicht nur.
Ich freu mich zum Beispiel, dass ich ab Juni wieder arbeiten gehe, es wird zwar zunächst eine große Umstellung, aber es bringt mich auf andere Gedanken, als nur Kind und Haushalt. Und seit Liam ein halbes Jahr alt ist, bin ich auch ab und an am Abend (mit und ohne Mann) unterwegs gewesen, eine Oma hat sich dann um Liam gekümmert. Das tut mir unwahrscheinlich gut und ich kann es nur empfehlen.

Lg die Sandra
http://liamswelt.unsernachwuchs.de/liam_schulz.html

Beitrag von aguti 22.05.10 - 21:41 Uhr

Hallo!
Mir geht das auch ein wenig so.
Meine Große ist 6 und die Kleine 8 Wochen alt......
Ich habe momentan dass Gefühl das ich nie mehr abends rauskomme, alles ist völlig durcheinander hier.
Mit der Großen war alles perfekt eingespielt, die konnte auch mal bei Oma und Opa bleiben oder beim Papa, aber jetzt geht erstmal gar nichts.
Bin mal gespannt wenn ich bald zur Rückbildung gehe ob mein Mann dass Baby dann ins Bett kriegt oder ob ich das dann machen kann wenn ich nach Hause komme........

Ich hoffe dass wir hier bald ne Struktur reinkriegen mit festen Zeiten und sie vor allem schnell durchschläft, dann kann ich mich abends auch mal wieder wegtrauen.
Ich möchte auch mal wieder reiten gehen / war ich sonst einmal die Woche und nicht nur ans Kind denken.....

Naja, ab übernächste Woche gehe ich wieder einmal die Woche ins Büro und bin dann nicht nur Mama.

Ich kann DIch gut verstehen.

Liebe Grüße
Kathrin