Ich kann wirklich nicht mehr, sie wird immer schlimmer!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von nudelmaus27 22.05.10 - 13:32 Uhr

Hallo Ihr!

Muss mal meinen Frust rauslassen.

Meine Tochter (wird Ende August 4 Jahre alt) ist nahezu fürchterlich wenn es um Mittagsruhe geht. Gestern z. B. hat sie 20 Minuten Mittagsschlaf wenn überhaupt gemacht in der Kita. Sie war abends wieder unausstehlich und ist dann um 19:30 Uhr endlich eingenickt, heute früh war sie schon wieder um 6 Uhr "munter". Munter kann man es eigentlich nicht nennen, sie rieb sich permanent die Augen, gähnte und war heulerisch und bockig. Sie war dann noch über eine Stunde draußen, hat unter anderem ne halbe Stunde Fußball gespielt und war total kaputt und wie sie selbst sagte müde. Sie meinte sogar sie wölle schlafen.

Kaum hatte ich sie hingelegt, ging das Theater los. Ich habe mich dann in ihr Zimmer gesetzt und ihr gesagt, sie müsse ja nicht schlafen aber sich ausruhen und nicht lauthals rumsingen. Sie kreischte andauernd ich sölle rausgehen, irgendwann habe ich es nicht mehr ausgehalten und bin gegangen. Reden kann man mit ihr nicht, sie brüllt nur noch doller und beruhigt sich garnicht mehr.
Jedenfalls fing sie dann an mit Kreischen und ich bin nach ner Weile noch mal rein und habe ihr gesagt, wenn sie nicht aufhört nehme ich ihren Sandmann mit, sie machte natürlich weiter ich den Sandmann weggenommen. Ihr Theater noch größer. Ich dann wieder rein und ihr in Ruhe gesagt, ich setze mich noch bissel daneben und streichel sie und sie soll bissel die Augen zu machen. Sie fand das gut ich mich hingesetzt. Sie hatte auch die Augen zu aber die haben permanent geflackert, sie wältzte sich hin und her, auch nach einer halben Stunde nichts zu machen, im Gegenteil sie fing dann schon wieder an rumzuspinnen.
Ich habe ihr dann gesagt, wenn sie nicht ruhig sein will, kann ich auch gehen.
Jedenfalls ist sie ausgetickt, hat gegen ihr Bett getreten, mit der Hand gegen die Tür gehauen usw. Ich bin dann rein habe sie angesackt, sie zum Klo gebracht und habe ihr gesagt, sie solle ihren Bock dareinspucken. Sie hat sich völlig hysterisch zu Boden gehauen, mich erst aufs übelste Getreten, dann Gekniffen und Gekratzt. Habe sie wirklich mehrmals versucht festzuhalten und ihr gesagt, dass sie aufhören soll aber sie machte weiter wie eine Wilde. Da ist mir die Sicherung durchgebrannt und ich habe sie angesackt und sie in ihr Zimmer geschleppt. Als sie dann noch nach mir geschlagen hat, habe ich ihr eine auf den Po gehauen und bin gegangen.
Sorry jetzt könnt ihr wieder sagen, ich schlage. Ja okay ich habe sie gehauen, schlimm genug ich weiß aber irgendwann kann ich nicht mehr. Ich bin hochschwanger, sie ist so extrem schlimm und zurückziehen kann ich mich auch nicht, da kommt sie schreiend und kreischend hinter mir her. Irgendwann kann ich nicht mehr......

Wir haben ja auch schon versucht zu sagen, wir lassen die Mittagsstunde weg oder sie soll sich ruhig in ihrem Zimmer beschäftigen aber das kann man vergessen. Alleine ruhig beschäftigen bringt nichts, macht sie nicht. CD anhören klappt auch nicht, hat sie null Ausdauer und ohne Mittagsstunde ist jeder Nachmittag die reinste Hölle auf Erden.

Ich weiß mir echt garkeinen Rat mehr, manchmal habe ich so einen Hass. Warum ist sie nur so? Sie ist regelrecht von Sinnen. Alles bringt nichts was wir machen, manchmal könnte ich am liebsten wegrennen.

War auch schon bei Ärzten, die meinten sie wäre schon etwas verhaltensauffällig (so ne art hyperaktiv)und haben mir Ergotherapie empfohlen aber die Kita findet sie ganz und garnicht auffällig und auch bei der Erziehungsberatung war ich aber das hat auch nichts genutzt.

Ich weiß echt nicht mehr weiter.

Bitte nur ernst gemeinte Ratschläge, dass Hauen keine Lösung ist weiß ich selbst, ich bin auch unendlich traurig aber weiß einfach keinen Rat mehr.

Nudelmaus

Beitrag von paankape 22.05.10 - 13:38 Uhr

Hallo und erstmal: beruhig dich!

Ganz ehrlich: In so Situationen gehe ich auchmal den bequemeren Weg und mach einfach mal einen Film oder die Glotze an oder geh mit ihr baden. Meist schläft sie beim Film gucken ein.. da spar ich mir jede Menge Machtkampf.

Ja, es ist bequemer.. na und #schein

Aber solche Phasen kenne ich auch. Alles ist nicht recht und es wird egal was man macht gebockt vom allerfeinsten... aber.... manchmal hilft es wirklich die Situationen zu umgehen mit ablenken etc.

Klar zerstört es das Bild von "kosequenter Eriehung" aber es gibt eben Kindern die testen den Machtkampf bis aufs Blut aus.

Und das erspare ich mir lieber, es macht das Bocken nämlich meist schlimmer als besser.


LG

Beitrag von nudelmaus27 22.05.10 - 13:41 Uhr

#danke aber von Fernsehen gucken haben mir die Ärzte dringend abgeraten, da sie wohl davon noch mehr hochgeputscht wird. Eigentlich ist manchmal schon Sandmann zuviel.

Nudelmaus

Beitrag von paankape 22.05.10 - 13:47 Uhr

Warum? Dreht sie danach merklich auf oder wie meinst du das?
Und wenn ihr zusammen Mittagsruhe haltet? Evtl mit Buch lesen oder einfach sich was erzählen?

Wenn sie garnicht will, würde ich allerdings auf die Mittagsruhe ganz verzichten und einfach ruhigere Phasen in den Alltag einbauen.

Beitrag von nudelmaus27 22.05.10 - 13:56 Uhr

Ja sie dreht dann noch mehr auf und dann wird alles nur noch schlimmer. Und zusammen Mittagsruhe halten geht eben auch nicht. Am Anfang ist sie recht ruhig und es dauert keine 10 Minuten da fängt sie an Quatsch zu machen, beim Buch lesen redet sie andauernd rein usw.

Und wie gesagt ganz auf den Mittagsschlaf verzichten, mir würde ja auch reichen wenn sie sich ruhig in ihrem Zimmer eine Stunde beschäftigt. Ich meine irgendwann einmal brauchen wir auch mal eine kleine Auszeit. Ich kann nicht früh um 6 Uhr aufstehen, dann den ganzen Tag durchrocken, bis 20 Uhr Terror ertragen und dann noch ne Beziehung geniesen. Sorry ich mache wirklich viel für mein Kind aber irgendwo muss doch auch noch Zeit für uns bleiben?! Und wie soll das dann bitte mit Baby werden, stell dir vor wir bekommen nachts 4-5 Stunden Schlaf wegen dem Baby und tagsüber ist purer Terror mit unserer Tochter, ich glaube nicht, dass ich das lange aushalte, ganz ehrlich.

Weißte wenn sie einfach nur nicht wöllte, aber sie provoziert eben, haut vorsätzlich Sachen kaputt, schreit rum usw. Klar kann man sagen unerwünschtes Verhalten ignorieren aber dann zerkloppt sie mir alles oder schreit stundenlang (haben wir leider ausprobiert) herum.

Wie gesagt das ertrage ich nicht. In der Woche geht es ja noch, da ist sie ja in der Kita von 9-15 Uhr aber jedes Wochenende ist einfach nur im Arsch wegen ihr und davon habe ich die Schnauze einfach so voll.

Beitrag von paankape 22.05.10 - 14:10 Uhr

Du ich verstehe dich sehr gut, ich hab auch so einen Terrorkrümel hier und alleine spielen ist meist ein Fremdwort. aUh wir machen uns den ganzen Tag zu Affen.
Seit sie in den Kiga geht, sind die Wochenendenden seeeeeehr lang.

#schwitz

Ich kann nur von uns sprechen. Ich bin eher der "Drumherum Ablenkungstyp" und ich komme wesentlich besser klar, als wenn ich stur auf etwas beharre, denn das funktioniert bei uns garnicht bzw ich habe den ganzen Tag Terror.
Klar kaputt machen alsse ich mir nichts. Dann kommt er Gegenstand unter viel Protest einfach weg oder sie muss eben das Zimmer verlassen.

Und dann gibts noch ein paar andere gemeine Tricks #cool

Wie du besser klar kommst, evtl auch selbst mal ruhiger wirst, das muss jeder für sich rausfinden.

Beziehung genießen? Das ist bei uns auch erst nach "Feierabend".

Aber wenn es dich so fertig macht musst du dir eben professionelle Hilfe suchen.

Beitrag von janamausi 22.05.10 - 16:22 Uhr

Hallo!

<<Am Anfang ist sie recht ruhig und es dauert keine 10 Minuten da fängt sie an Quatsch zu machen, beim Buch lesen redet sie andauernd rein usw. <<

Geh doch einfach auf die Wünsche und Bedürfnisse deines Kindes ein! Wenn sie nach 10 Min. Buch vorlesen das quatschen anfängt, dann unterhalt dich doch mit ihr! Du MUSST ihr ja kein Buch vorlesen, sondern eigentlich willst Du doch, dass sie sich ausruht und das geht auch wenn man sich in ruhe (evtl. im liegen) unterhällt.

Ich glaube sie legt so ein Verhalten an den Tag, weil gar nicht auf sie eingegangen wird. Sie MUSS schlafen, sie MUSS ruhig sein beim Buch verlesen, sie MUSS sich 1 Std. alleine im Zimmer beschäftigen etc.! Kinder sind keine Roboter.

Du musst nicht von früh 6 bis Abends 20 Uhr durrocken, aber dich um dein Kind kümmern! Und wenn ihr euch gemeinsam ausruht, ein Buch lest, quatscht etc. kannst Du dich auch erholen.

Außerdem geht doch deine Tochter von 9 bis 15 Uhr in den Kiga, da hast Du doch (zumindest wenn das Baby da ist) Ruhe. Und spann doch deinen Mann ein bißchen ein. Er kann doch am Wochenende mal 1-2 Stunden mit ihr auf den Spielplatz, dann kannst Du dich ausruhen.

LG janamausi

Beitrag von tristeis 22.05.10 - 20:06 Uhr

Also sorry, wenn sie in der Woche von 9-15 in der Kita ist und sie bald ein Geschwisterchen bekommt, ist selbstverständlich, dass sie zuhause deine Aufmerksamkeit will. Sie sieht dich ja den Tag über nicht.... Arbeitest du noch? Ansonsten musst du dir unter der Woche Freiräume für dich schaffen (lass Haushalt Haushalt sein).... Und deine eigene Gereiztheit auch erkennen, denn die überträgt sich auf dein Tochter.... Ich weiß das aus Erfahrung.... :( Ich bin habe auch einen Dreijährigen im besten Trotzalter, bin auch schwanger und noch berufstätig. Der Kleine ist nur von 9-12 im Kiga und ich nehme mir an den TAgen, die ich frei habe min. eine Stunde nur für mich.
Dann wird halt nur einmal die Woche gestaubsaugt, gewischt usw. Ist halt so....

Versuche Dir Freiräume zu schaffen und versuche nicht von vorneherein genervt von deiner kleinen Tochter zu sein.... Sie spürt die Veränderung in dir und versucht nur irgendwie zu reagieren....

Alles Gute für euch!#liebdrueck

Beitrag von purzelbaum500 22.05.10 - 14:09 Uhr

Hallo,

versteh ich das richtig? Deine Kleine wird 4 und soll Mittagsruhe machen?
Klar, dass sie darauf keinen Bock hat, oder?
Vielleicht braucht sie es einfach nicht mehr.

Wenn sie ein wenig runter kommen soll, dann lies ihr was vor
oder male mit ihr oder puzzelt zusammen.
Das sind alles ruhige Beschäftigungen.

Unsere wird auch 4 und Mittagsruhe gibt es seit sie 1,5Jahre ist nicht mehr.
Das war extrem früh und ich nicht glücklich drüber, aber sie ist nun mal so.
Und jetzt mit knapp 4 ginge das gar nicht mehr.
Wir machen dann eine "ruhige Beschäftigung" oder powern durch und abends ist dann um 19.00h/19.30h Ruhe.

Das sie uns in dem Alter an den Rand eines Nervenzusammenbruchs treiben können kann ich nur bestätigen....durchhalten mehr geht wohl nicht.

Ich kann Dich gut verstehen!
Viel Kraft und viele Grüße,
Purzel



Beitrag von skbochum 22.05.10 - 14:11 Uhr

Hallo,

deinen Frust kann ich supergut nachvollziehen, ich hätte aber auch einige ernstgemeinte Ratschläge:

1. der Mittagsschlaf scheint Dauerthema zu sein, vielleicht lasst ihr den einfach mal weg oder verlegt ihn auf die Couch. Der Kindergarten scheint ja das gleiche Problem zu haben. Davon hast du ja gestern berichtet.

2. deine Rein-und Rausgehen mit dem Androhen von verschiedenen Konsequenzen zermürbt sich nur und frustriert Kinder.
Erst rein, Sandmann weg, wieder raus, streicheln, wieder drohen und so weiter. Das wird dein Kind einfach nicht verstehen.
Dein Verhalten in der beschriebenen Situation ist dermaßen unruhig, dass du so keine Ruhe rein bekommen wirst.
Du hast geschrieben, dass nach einer halben unruhigen Streichelstunde nichts mehr zu machen sei, dann biete ihr doch ein ruhiges Buch oder Malen oder oder oder an, bevor die Situation anscheinend täglich eskaliert.

3. Bock ins Klo spucken und durch die Hütte zerren, Hauen etc. wertet deine Tochter ab und deine Tochter wird völlig fertig sein, dass ihre Mutter sie abwertet bzw. sie zwischendurch wieder tröstet und streichelt.
Du bist die Erwachsenen, dass musst du dir immer wieder klar machen.

4. Such dir eine Beratung für solche Situationen. Gibt es kostenlos und man wird gut beraten, wie man Rituale schaffen kann für solche Streitigkeiten.

5. Du bist schwanger #verliebt und unter Volldampf. Schau, dass du Entspannungszeit für dich einbauen kannst. Bitte deine Familie wenn nötig um Hilfe.

Ich wünsch dir Ruhe und Kraft


Beitrag von sanfi76 22.05.10 - 14:27 Uhr

Hallo,
ich kenne eure familiaere Situation ja nicht aber gibt es auch einen Papa? Was macht der denn waehrend du mit deiner Tochter "kaempfst"? In der Woche warscheinlich ist er nicht da, aber am WE vielleicht? Wie verhaelt sie sich denn bei ihm? Vielleicht kann er am Wochenende mal die Mittagsruhe mit deiner Tochter übernehmen und die Situation etwas entkrampfen.

LG Sanfi

Beitrag von kati543 22.05.10 - 15:07 Uhr

Laß die Mittagsruhe einfach mal weg. Ein Kind von 4 Jahren braucht das nicht unbedingt noch. Meiner ist jetzt auch 4 geworden, aber Mittagsruhe macht er seit einem halben jahr nicht mehr. Dass er dadurch eher ins Bett geht und wieder eher aufsteht, naja. Es ist eben so. Aber ihn zur Mittagsruhe zwingen, dass nimmt er übel und wehrt sich.
Deine Kleine finde ich nicht verhaltensauffällig (so wie de es beschrieben hast zumindest). Sie testet einfach nur ihre Grenzen aus und versucht ihren Willen durchzusetzen. Das machen alle Kinder in diesem Alter. Also tu das weder dir noch deiner Tochter an, sie auf diese Bahn zu schieben und dann damit alles zu entschuldigen.
Deine Tochter bekommt mít, dass du schwanger bist. Ich nehme mal an, ihr habt ihr schon erzählt, dass da ein Geschwisterchen kommt. Ein Geschwisterkind bedeutet für deine Tochter als allererstes eines: es muß seine Eltern teilen. Damit kommt kein Kind klar, wenn man ihm damit nicht hilft. Zeige deiner Tochter mal verstärkt deine Liebe. Dann hört das Theater vielleicht von ganz allein auf.

Beitrag von katie0072 22.05.10 - 15:11 Uhr

Hallo,
einerseits verstehe ich Deinen Frust voll und ganz - so Situationen gab es auch schon mal bei uns - aber nicht ganz so heftig.
Und so hat wie sich das anhört: Dein Kind ist halt da und bald habt ihr zwei und die sind ja auch gewünscht, also musst Du Dich auch drum kümmern - gerade wenn sie in der Woche so lange in der Kita ist - ein Kind ist halt kein Automat, da genau das macht, was man gerade will. Und Kinder merken genau wenn Mama schlecht drauf ist und spiegeln das Verhalten und Veränderungen wie bald ein neues Baby tun ihr übriges.
Unser Grosser ist im Januar 4 geworden und schläft seit fast einem Jahr schon nicht mehr mittags (auch wenn er ganz müde ist nur sehr selten). Aber für ihn ist das die einzige Zeit in der er Mama exklusiv ohne kleine Schwester hat - also stell Dich schon mal drauf ein, dass das nicht besser wird.
Manchmal, wenn er oder die Kleine eine schlechte Nacht hat, dann wäre ich auch froh um Mittagsschlaf o.ä aber es geht halt nicht und alleine beschäftigen kann er sich super wenn ich unsere kleine ins Bett bringe oder beide nach dem Mittagessen noch wach sind und ich vom Kochen und Essen aufräume, aber wenn ich dann "frei" bin, dann will er auch gerne etwas mit mir machen - so ca. 20 min Pause habe ich mir dann erkämpft aber das mussten wir auch langsam anfangen und dann steigern.
Umstellung der Schlafenszeiten dauert auch ca. 2 Wochen, d.h bei früher ins Bett und dann länger schlafen müsst ihr auch Geduld haben........
Am Wochenende kann sich doch auch mal der Papa kümmern und Du machtst Mittagspause.
Und Paarbeziehung und eigenes Leben stehen bei so kleine Kindern mal ein bisschen hintenan - ist zwar doof und wir hätten es auch gerne manchmal anders aber in 2-3 Jahren sieht die Welt schon wieder viel besser aus (dann sind unsere zwei 6 und 4).


Grüsse, Katie

Beitrag von janamausi 22.05.10 - 16:12 Uhr

Hallo!

Ich finde, Ihr macht ein viel zu großes Theater um das Schlafen (auch im Kiga). Deine Tochter muß ja schon richtig Horror haben, wenn sie nur das Wort Mittagsschlaf/Mittagsruhe hört. Auch finde ich nicht, dass Du Konsequent bist.

<< Ich habe mich dann in ihr Zimmer gesetzt und ihr gesagt, sie müsse ja nicht schlafen aber sich ausruhen und nicht lauthals rumsingen. Sie kreischte andauernd ich sölle rausgehen, irgendwann habe ich es nicht mehr ausgehalten und bin gegangen.<<

Warum sagt deine Tochter ANDAUERND Du sollst rausgehen und warum gehst Du nicht gleich beim ersten mal raus? Wenn meine Tochter das EINMAL zu mir sagt, gehe ich raus und auch nicht mehr rein.

<<Sie hatte auch die Augen zu aber die haben permanent geflackert, sie wältzte sich hin und her, auch nach einer halben Stunde nichts zu machen,...<<

Nach dem was Du schreibst, hat sie sich doch eine halbe Stunde ausgeruht, aber konnte halt nicht einschlafen.

<<Ich habe ihr dann gesagt, wenn sie nicht ruhig sein will, kann ich auch gehen. <<

Warum muß sie nach 30 Minuten ausruhen immer noch ruhig sein?

<<Wir haben ja auch schon versucht zu sagen, wir lassen die Mittagsstunde weg oder sie soll sich ruhig in ihrem Zimmer beschäftigen aber das kann man vergessen. Alleine ruhig beschäftigen bringt nichts, macht sie nicht. CD anhören klappt auch nicht, hat sie null Ausdauer und ohne Mittagsstunde ist jeder Nachmittag die reinste Hölle auf Erden. <<

Warum MUSS sich denn deine Tochter ALLEINE ruhig beschäftigen? Setz dich doch mit ihr hin und lese ihr etwas vor oder hört zusammen eine CD etc. Dann hast Du auch ein bißchen ruhe.

Und ich finde, deine Tocher schläft nicht zu wenig wenn sie um 19.30 Uhr schon schläft und bis 6 Uhr schläft. Auch hat sie ja dann heute sich 30 Minuten Mittags ausgeruht. Das sind insgesamt 11 Stunden! Lass den Mittagsschlaf (zumindest am Wochenende weg) und die Schlafenszeiten werden sich einpendeln und evt. schläft sie dann eine halbe Stunde früh länger. Aber dieses: Sie MUSS schlafen oder sie MUSS sich alleine im Zimmer beschäftigen ist nur fürchterlich für ein Kind!

LG janamausi

Beitrag von anyca 22.05.10 - 20:00 Uhr

Und wenn ihr statt dieses anstrengenden Machtkampfs eine ruhige Stunde miteinander verbringt - z.B. mit Vorlesen?

Meine Große hält keinen Mittagschlaf mehr, seid sie drei Jahre alt ist, würde ich versuchen, sie dazu zu zwingen, gäbe es auch Streß.

Beitrag von clautsches 22.05.10 - 20:24 Uhr

Phu, also da wär ich auch von Sinnen, wenn man mich regelrecht zum schlafen zwingen will.

Man kann sich doch auch gemeinsam hinkuscheln und ein Buch anschaun oder gemeinsam was im Fernsehen gucken. Und wenn nicht, dann eben nicht. Dann gibt´s ein paar anstrengende Nachmittage, ein wenig früheren Nachtschlaf und nach ein paar Tagen hat sich´s eingependelt.

Beitrag von zahnweh 22.05.10 - 21:53 Uhr

Hallo,

wie viel Schlaf/Ruhe braucht denn Deine insgesamt am Tag?

Meine braucht seit sie 4 Monate alt ist nur noch 10 Stunden. Da hat sie den Mittagschlaf komplett gestrichen. Es ist phasenweise sehr anstrengend, aber es geht.

Anfangs lag sie in ihrem Stubenwagen, hat über Minuten ein Bilderbuch angeschaut oder lag auf dem Boden und hat mir zugeschaut. Hauptsache ich war irgendwo zu sehen. Mehr brauchte sie nicht.

Als sie mobil wurde und zu Laufen anfing, kam ich immer wieder an meine Grenzen, sie war dann immer irgendwo raufgeklettert und fand immer was zum "anstellen". Das hat sich dann mit der Zeit gelegt.
Ich hab mir, als sie 1,5 Jahre alt war, Auszeiten genommen mit denen sie auch gut zurecht kam.

Für anfangs 5 Minuten, später für 10, dann 15 Minuten setzte ich mich an den Computer. Sie darf NEBEN mir spielen, aber bitte leise. Das hab ich ihr FLÜSTERND immer wieder zugeflüstert. Durch meine Ruhe wurde sie es auch.

Zusätzlich habe ich ihr auf der Uhr gezeigt, wann ich wieder voll für sie da bin (großer Zeiger).

Wenn sie unruhig wurde oder nicht wusste, was sie machen kann, auch heute manchmal noch, gebe ich ihr ein Puzzle "schau mal, da liegt dein Puzzle" oder "schau mal da liegt dein Bilderbuch" ...

sie darf mich in der Zeit ansprechen, wenn was ist, aber ich bin eben nicht permanent da bzw. wie soll ich sagen, ich bin für kinder-altersgemäße katastrophen da. Schoß und kuscheln geht auch, aber ohne "Mama macht?"

Im Großen und Ganzen gilt aber, dass ist meine Zeit. Und wenn der Zeiger dann da ist, bin ich wieder für sie da.
Wenn es mal nicht so gut klappt, dann verspreche ich ihr auch ein Buch vorlesen oder ähnliches, wenn sie mich in der zeit auch wirklich gelassen hat.

Inzwischen klappt das auch morgens. Sie steht fast immer um 7 Uhr auf und ich war kürzlich krank. mit der festen Zusage, auf die sie sich dann verlassen kann, hat sie mich den ganzen Vormittag!! gelassen. Sie kam schon ab und zu her "Mama wach?" oder kuschelte sich zu mir. Aber sie spielte auch. Wichtig war nur, Mama liegt im selben Zimmer. Dann klappt das auch mit dem Alleinbeschäftigen.
(war bei mir übrigens auch so. Bis ins frühe Grundschulalter war ich am liebsten um meine Mutter rum. Allein spielen ok, aber nicht allein in einem anderen Raum).

Zu den Schlafenszeiten noch mal.
Meine hat mit 4 Monaten angefangen von 20 - 5 Uhr zu schlafen oder Phasenweise von 21-7 Uhr. Bei doch Mittagschlaf wurde es abends 23 Uhr und später...
Da half nur eines bei uns, sie machen lassen. Aber auch hier galt. Ich bin zwar räumlich da, aber nicht für alles zu haben. Mit Puzzles oder Bilderbücher oder anderen Spielsachen machte sie es neben mir gemütlich und spielte neben mir in Ruhe und leise. Falls sie doch lauter wurde, flüsterte ich wieder.

Unser Kinderarzt reagierte ganz cool auf die wenigen Schlafstunden: anstrengend für die Mama, aber so lange sie fit ist, kein Problem. Ein gesundes Kind holt sich den Schlaf den es braucht. Manche brauchen mehr, manche weniger.
So ist es bei meiner. Im Zweifel ist sie gnatschig und schläft dann mitten im Spielen ein (wird abends dann länger, aber nun gut, ist halt so. ist mir angenehmer als wenn sie um 5 Uhr fit ist).

Nachts oder falls sie in Ausnahmefällen Mittagschlaf macht, bewegt sie sich sehr viel. Sie liegt lange ganz ruhig, dann dreht sie sich einmal um die Achse, wälzt sich hin und her, jammert auch mal im Schlaf, schläft aber weiter und ist trotzdem ausgeruht.

Beitrag von braut2 22.05.10 - 22:25 Uhr

Lass endlich den Mittagsschlaf weg !! Hab schonmal gesagt, daß das auch im Kiga mal angesprochen werden sollte. Ich weiß, meine ist nachmittags auch unerträglich und zickig wenn sie nicht geschlafen hat, aber noch schlimmer ist es, wenn ich sie "zwinge" sich hinzulegen und zu schlafen oder sich auszuruhen. Wenn sie sagt sie ist müde, dann soll sie sich hinlegen. Steht sie wieder auf, dann ärgert es mich vielleicht, aber ich bin schon einen Schritt weiter wie Du und lass es halt einfach zu. Auch wenn ich die Ruhe manchmal gut gebrauchen könnte ;-)

Deine ist sehr agil. Habt ihr Hobbies? geht sie ins Turnen oder ins Tanzen oder Reiten, schwimmen usw.?? vlt müsst ihr sie anderweitig auspowern.

Und wenn sie sagt: Mama geh raus...... Dann geh. Und zwar beim ersten mal. Und wenn sie bockt und aggressiv wird, dann geh auch. Bleib nicht da und versuch sie mit Worten zu beruhigen wenn Du WEISST, daß sie darauf noch schlimmer reagiert. Zieh Dich aus der Situation zurück. Oder schick deinen Mann. Lasst sie einfach in Ruhe.
Vor allem in Deinem Zustand #schwitz

Alles Gute
b2

Beitrag von kja1985 22.05.10 - 23:57 Uhr

Das hört sich bekannt an #schein

Wir machen keine Mittagsruhe, aber Mittagspause, die ganz klar als "Mama will ihre Ruhe" - Pause definiert ist. Erlaubt ist alles was Spaß macht solang die Kinderzimmertür zu bleibt. Meine Kinder sind vier und zwei und dürfen mittags Dvd gucken, bekommen ein bisschen Obst zu essen und dürfen ansonsten spielen. Der Kleine pennt dann manchmal auf Schwesterbett ein, aber eher selten. Ich habe anscheinend keine Vielschläferkinder, denn sie gehen erst um 20 Uhr ins Bett und stehen um spätestens sieben wieder auf - ohne Mittagsschlaf. Wenn sie keine Mittagsruhe will dann lass sie doch einfach und bring sie ins Bett wenn sie müde ist. Vielleicht lässt sie sich ja auch auf Film gucken oder Buch lesen ein. Frag sie einfach was sie sich vorstellen könnte und erkläre ihr warum du eine Mittagspause brauchst, mit vier Jahren kann sie das schon verstehen.

Beitrag von arienne41 23.05.10 - 08:31 Uhr

Hallo

Wie behandelst du denn dein Kind?

Du nimmst ihr den Sandmann weg?

Du zerrst sie aufs Klo um ihren Bock auszuspucken?

Ihre Augen waren zu aber flackerten?

Daran solltest du merken das sie nicht schlafen kann.

Was ist eigentlich angesackt, wohl in ihr Zimmer zerren.

Wieso soll sie eine Stunde in ihrem Zimmer bleiben wo ist da der Sinn.

....manchmal habe ich so einen Hass, AUF WEN?

Begreife mal was du deinem Kind antust.

Wenn sie am Nachmittag nörgelig wird geht mit ihr raus auf den Spielplatz oder sonst was, so konnte ich die stressige Zeit bei meinem Sohn überbrücken bis zum schlafen am Abend.

Aber ich sag dir mal wie es ist:
Es ist oder wäre schön wenn sie mittags schläft oder in ihrem Zimmer spielt.
Man hat noch mal Ruhe oder Zeit für den Haushalt.
Es ist freie Zeit für einen selber.

Mein Sohn war 2 Jahre und 3 Monate als er keinen Mittagschlaf mehr brauchte. Ja, ich mußte mich erst drauf einstellen und fand es nicht so toll aber was solls. Er lernte das ich auch noch was anderes tun muß wie z.B den Haushalt machen.

Er konnte helfen oder sich anders beschäftigen.

Finde dich endlich damit ab das sie keinen Mittagsschlaf braucht.

Schick deinen Mann mit ihr raus.

Deine Schwangerschaft hat damit nichts zu tun sondern ist eine billige Ausrede.

Deine Tochter ist 5 Tage im Kiga da kannst du dich ausruhen.

Ich frag mich wie du das mit 2 Kindern schaffen willst wenn dir ein Kind schon zu viel ist.

Deine Tochter tut mir Leid, denn da wird es wohl noch öfters was auf den Po geben weil es nicht nach deinen wünschen geht.

Dein Kind ist nicht auffällig und hysterisch sie wehrt sich nur mit den Mitteln die sie hat.

Du scheinst mir eher hysterisch zu sein.



Beitrag von mabo02 23.05.10 - 10:11 Uhr

Also Niko macht schon sehr lange zu Hause keinen Mittagsschlaf mehr.
Im Kindergarten und früher bei den Tageseltern immer, aber zu Hause, keine Chance.
Dann gäbe es vermutlich ein ähnliches Theater.

Wenn er mal zu sehr aufdreht und nicht runterkommt, hilft es bei uns wirklich wenn er sich mal etwas im TV ansieht.
Er kommt dann runter, sitzt ruhig auf der Couch und entspannt sich.

Da du aber sagst das bringt bei deiner Kleinen nichts, wie wäre es denn wenn du ihr versuchst was vorzulesen?
Vielleicht wird sie dann ruhiger und kann sich etwas entspannen.
Ich denke auch, man muss es ein paar Mal ausprobieren, so beim ersten Mal wird das sicherlich nicht direkt klappen.

Oder du machst eine CD an die sie sich anhören kann.

LG Mannu

Beitrag von windsbraut69 23.05.10 - 11:25 Uhr

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=4&tid=2642918

Von der Erzieherin erwartest Du aber nicht im Ernst, dass sie sich treten lassen muß, oder?
Kannst Du ausschließen, sie mit Deinen "gemachten" Fingernägeln beim Festhalten während ihrer Ausraster zu verletzen?

Gruß,

W

Beitrag von nudelmaus27 23.05.10 - 16:49 Uhr

Ehrlich gesagt DU brauchst mir garnichts schreiben. Du bist bekannt dafür alles umzudrehen, wie es dir passt und ich habe dir bereits gesagt, dass ich deine Ratschläge dankend ablehne!

Im Übrigen erwarte ich von der Erzieherin überhaupt nicht das sie sich treten lässt, das habe ich niemals geschrieben. Ich hatte nur gefragt, ob man deshalb was sagen söllte oder nicht. Und nicht weil ich schon auf Kampf gebürstet am Dienstag da hin gehe, sondern weil ich die Vermutung habe, dass die Erzieherin garnicht mitbekommen hat, dass sie meiner Tochter dabei wehgetan hat!!! Ich kann sehr wohl nachvollziehen, auch wenn es für andere schon abartig war, dass die Erzieherin sie festgehalten hat. Ich weiß durchaus wie anstrengend meine Tochter sein kann und auch die Erzieherin ist nur ein Mensch, sicherlich ein ausgebildeter in der Richtung.

Und ja ich kann sehr wohl ausschließen, dass ich sie mit meinen gemachten Fingernägeln derartig verletzte. Man sieht daran, dass du bezüglich "gemachter" Fingernägel überhaupt keine Ahnung hast. Im Gegensatz zu dem normalen Fingernagel, kann man mit denen garnicht Kratzen und auch nicht solche Wunden verursachen. Möglicherweise würden blaue Flecken entstehen aber keine schnittwundenähnl. Sachen.

Und was verletzen ansich betrifft, sicherlich ist eine auf den Po eine Verletzung auch wenn man es nicht sieht, gebe ich zu und räume ich als großen Fehler ein. Mir ist die Sicherung durchgebrannt und glaube mir, ich mache mir viele Gedanken darüber und habe ein megaschlechtes Gewissen aber ich arbeite wenigenstens daran die Situation zu verändern und tue es nicht als "ab und an mal ein Klapps na und" ab, wie es viele Leute machen. Ich liebe mein Kind sehr und mir ist sicherlich auch klar geworden, dass ich sie diesbezüglich wohl falsch behandel. Mir war immer nicht klar, wie viele Kinder diese Auszeit am Mittag wohl in dem Alter nicht mehr brauchen. Entschuldigung aber ich bin nicht als Supermama auf die Welt gekommen ich lernen auch bloß dazu.

Tschüß, Nudelmaus

Beitrag von windsbraut69 24.05.10 - 11:21 Uhr

Ne andere Antwort habe ich nicht erwartet.
Natürlich ist es was anderes, wenn Du Dein Kind anschnauzt und haust, als wenn die Erzieherin versucht, sie festzuhalten :)

Wenn Du so einsichtig wärst, hättest du hier zu der Verletzung gar keinen Beitrag eröffnet....

Ich habe übrigens auch eine Zeit lang Gelnägel mit Tips gehabt und natürlich kann man damit böse Verletzungen hervorrufen, schon deshalb, weil sie starr und sehr hart sind und man kein Gefühl drin hat. Aber Dir passiert das ja nicht - Du verlierst ja auch nie die Nerven, schlägst Dein Kind nicht und paßt immer gut auf, dass es nicht wegläuft, wenn Du ein Nickerchen machst, nicht wahr?

Es ging mir einfach darum, dass Du Dir mal an die eigene Nase fassen sollst, bevor Du Dich über die Erzieher empörst, die sich täglich mit dem Kind befassen müssen, dass Dir schon am Wochenende über den Kopf wächst.

Beitrag von nudelmaus27 24.05.10 - 14:57 Uhr

Tja da sieht man wieder mal, dass du immer nur dagegen redest bevor du mal richtig liest.

Die Sache mit der Erzieherin war am Freitag unsere Auseinandersetzung am Samstag, sorry das ich ein Thread eröffne was die Erzieherin betrifft und einen Tag später passiert mir das. Tja vorhersehen kann ich leider noch nicht.

Außerdem habe ich nie behauptet, dass ich nie die Nerven verliere und ja sie ist weggelaufen, eine Querstraße weiter und nicht während ich ein Nickerchen gemacht habe! Aber du hast bestimmt gleich wieder eine eigene Theorie wie es dazu kommen konnte aber gut, du kennst dich auch mit allem und jedem aus, weißt eh alles besser und gut ist.

Und was die Erzieher betrifft, ich kann mich über diese solange empören wie ich will, schließlich hätten sie ja den Beruf nicht wählen müssen, wenn der ihnen nicht liegt.

Du gehörst anscheinend auch zu den Leuten, die meinen bloß weil sie älter sind, wissen sie alles besser. Naja dann glaub mal weiter dran.

Wie schon geschrieben, such dir andere Leute, die du zu belehren versuchen kannst und lass mich mit deinen Komentaren zufrieden!

  • 1
  • 2