Bankangestellte hier??? Frage wegen Datenschutz

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von cazie71 22.05.10 - 13:37 Uhr

Hallo beisammen.


Geht hier darum, dass ich wohl einem Online-Betrüger (Ebay) aufgesessen bin. Habe eine Summe von 80 Euro überwiesen und nie Ware erhalten. Die Mitgliedschaft bei Ebay hat er mittlerweile beendet. Hatte mir von Ebay die Adresse des Typen mitteilen lassen und (gegen 10 Euro Gebühr) mir die Meldeauskunft des Wohnortes eingeholt. Fazit: der Mann war/ist dort niemals gemeldet.

Habe jetzt nur den Namen und die Bankverbindung. Komme ich über diese durch die Bank an die Adresse dieses Menschen???? #kratz

Danke Euch schon mal für evtl. Tipps.

LG
cazie71

Beitrag von 4mone 22.05.10 - 13:42 Uhr

Hallo!

Bin Bankerin.
Da hast Du als Privatperson keine Chance - Kundendaten dürfen nicht herausgegeben werden.

Anders sieht es aus, wenn Du Strafanzeige erstattest - die dürfen sich dann natürlich die Daten holen.

Gruß
Simone
(die genau aus diesem Grund nicht bei Ebay kauft)

Beitrag von cazie71 22.05.10 - 13:48 Uhr

Hätte ich als "Amtsperson" eine Chance? Arbeite im Rathaus. Ginge das über "Amtshilfe"??

Beitrag von 4mone 22.05.10 - 13:53 Uhr

Das glaube ich nicht.
Hatte so einen Fall nie - aber da benötigst Du schon ein offizielles Schreiben des Gerichts denke ich.
Keine Ahnung, sorry!

Beitrag von nick71 22.05.10 - 23:45 Uhr

Im Rahmen deines Jobs solltest du da vielleicht eher nicht tätig werden. Das ist ja ne Privatangelegenheit und möglicherweise bekommst du deswegen noch Ärger. Ich an deiner Stelle würde Strafanzeige wegen Betruges erstatten...alles weitere ist dann Sache der Staatsanwaltschaft.

Beitrag von windsbraut69 23.05.10 - 09:42 Uhr

Ich denke, selbst, wenn Du im Job die Berechtigung HÄTTEST, wäre es eine deutliche Überschreitung Deiner Kompetenzen, das für Deine persönlichen privaten Zwecke zu nutzen.

Banken sind im übrigen keine Ämter.

Gruß,

W

Beitrag von cazie71 23.05.10 - 12:16 Uhr

Es geht hier keineswegs um Überschreitung von Kompetenzen. Wenn ich meine Kollegin vom Einwohnermeldeamt bitte, eine meldeamtliche Anfrage zu machen, dann ist daran nix illegal, oder so. Ich würde ja schließlich auch meine Gebühren dafür zahlen müssen. Das kann JEDER, auch DU. :-p Da "missbrauche" ich das Amt ja nicht für Privates. #kratz

Meine Frage ist lediglich: DÜRFEN Banken (egal wer anfragt) - ausser dem Staatsanwalt - solche Auskünfte geben?!?

Beitrag von windsbraut69 25.05.10 - 14:55 Uhr

Was Du als "Amtshilfe" bezeichnest, funktioniert eben nicht als Privatverson und Auskünfte, die Du als Privatperson nicht bekommst, darfst Du auch nicht mit Deinen Berechtigungen im Job Dir beschaffen.

Gruß,

W

Beitrag von grundlosdiver 23.05.10 - 13:19 Uhr

Nein, wir geben auch einem Amt nicht einfach so eine Auskunft!
Geh zur Polizei, stell Strafanzeige wegen Betrug und zwar schnell! Kann nämlich auch sein, dass der Betrüger mittlerweile das Kto. auflöst und dann wird es schwierig für Dich, Dein Geld zurückzubekommen!

Beitrag von cazie71 23.05.10 - 13:23 Uhr

Danke dir für die Info. An das mit dem Kontoauflösen hab ich noch gar nicht gedacht... #schwitz

LG

Beitrag von cazie71 23.05.10 - 13:29 Uhr

Mein Beitrag hat sich wohl eh erledigt.

Hab grade mal unter dem Namen und Bankverbindung gegoogelt. Ist ne großflächige Internet-Abzocke. Die entsprechende Dame hat ihren Namen u. Konto wohl einer Verbrecherbande "vermietet". Das Geld wird sofort in die Türkei weitergeleit. Es heißt, mal sollte zwar Strafenzeige erstatten, aber sein Geld sieht man deshalb auch nicht wieder...
Weitere Schritte sollte man nur einleiten, wenn man eine Rechtschutzversicherung hat. Ansonsten bleibt man auf den weiteren Kosten auch noch sitzen.... Na toll... Die 80 Euro kann ich wohl abschreiben.

Beitrag von bezzi 24.05.10 - 13:13 Uhr

Wenn Du mit paypal bezahlt hast, bekommst Du Dein Geld wieder.
Wenn nicht hast Du Pech gehabt.

Beitrag von cazie71 24.05.10 - 15:21 Uhr

Nö, kein Paypal. #schwitz

Aber nachdem ich nun rausgefunden habe, dass es sich um einen ganzen Betrügerring handelt, ist mir schon klar, dass die kein paypal angeboten haben. :-[

Das nächste Mal bin ich schlauer, wenn es sich um solche Summen handelt.

LG