Stimmt es, dass ...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sunmelon 22.05.10 - 16:12 Uhr

Hi Mädels,

mir kommt es in letzter Zeit so vor, als würde jeder "Idiot" (Sorry, aber mich nervts nur grad alles) in Sachen Schwangerschaft alles besser weiß und meine Meinung dabei völlig untergräbt.

1. Stimmt es, dass zuviel Milch und Milchprodukte in der SS schädlich sind, weil sie angeblich die Plazenta verkalken??
- Meine Hebamme hat mir damals in der Früh-SS gesagt, es ist gut, dass ich Milch trinke, zum Aufbau etc. Ich ernähre mich gesund, mache mir oft Joghurt mit frischen Obst, den Cappu mit viel Milch oder esse auch gern Sachen mit Käse. Jetzt auf einmal soll es doch schädlich sein???

2. Stimmt es, dass wir eigentlich erst nach der Geburt Babykleidung kaufen sollten, weil es sonst Unglück bringt?? (Aberglaube ich weiß, aber warum sollte es Unglück bringen?)

3. Stimmt es, dass es den gar kein Weg gibt, Baby und Katze und einem Hut zu bringen?? Ich hab folgenden Konflikt: Meine Katze ist 6 Jahre alt, total auf mich fixiert und seit der SS hegt sie auch ein Inniges Verhältnis zu meinem Bauch. Sie passt auf mich auf, folgt mir überall hin etc. Im Bett konnte ich es ihr früher schon nicht ausreden, am Fußende zu schlafen, da hat sie jetzt ihre Katzendecke, seit der SS bzw. seit der Bauch sichtbar ist, schläft sie überwiegend neben Bauch und ihre Pfoten ruhen immer auf meinem Bauch. Sie bleibt eigentlich auch die ganze Nacht bei uns, bis wir wieder aufstehen. Wie auch immer. Ich kann nicht mit geschlossener Schlafzimmertür schlafen, will aber in den ersten Monaten das Baby im Schlafzimmer haben, bedeutet aber auch, die Katze hat Zugang. Ich weiß nicht wie Maxi (meine Katze) darauf reagiert, was sie macht, wenn meine kleine Maus da ist. Ob sie sich in die Wiege legen würde etc. Diesen Zustand hatte ich bisher nicht. Wenn mein Patenkind da war, der ab 3 Monate schon bei mir schlief, viel mir nichts auf, was mir Sorgen machen würde. Aber er hat auch nicht im Schlafzimmer geschlafen. Gibt es irgendwelche Erfahrungen, die ihr mit mir teilen könnt, was ich machen kann, damit Baby und Katze im gleichen Zimmer schlafen können, ohne dass es mir den Schlaf raubt, weil ich Angst habe, mein Baby würde Schaden erleiden. Glaubt mir, einige Leute haben mir diesbezüglich schon ein echt schlechtes Gewissen gemacht. Wenn die Kleine so 3 Monate ist (gegen Weihnachten dann) wollte ich schon, dass sie im eigenen Zimmer schläft und da ham wir die Tür auch zu und ein Babyphone. Mir gehts nur um die erste Zeit. Was kann ich tun??


Grüße Steffi

Beitrag von -leni-82 22.05.10 - 16:19 Uhr

hey steffi,

klar kannst du Milchprodukte essen, gerade auch wegen dem Calcium.... da mach dir mal keine Sorgen...

Babykleidung kaufen ja oder nein, dass sollte jeder selber wissen... viele sagen dass es unglück bringt usw. ... das kommt glaub ich noch von früher.... du kannst ja sonst nur ne kleine erstaustattung kaufen wenn du magst dann haste was für den anfang....

und mit der Katze, also meine Meinung ist es dass ne Katze nicht ins bett gehört... aber das muss auch jeder selber wissen.... meine darf es auf jedenfall nicht und weiß dass auch...

in der ss würd ich eh etwas abstand zur katze nehmen...

lg leni

Beitrag von sunmelon 22.05.10 - 16:35 Uhr

Hi Leni,

ich hab mich eh gewundert, was des sollte mit dem weniger Milchprodukte essen, geht ja auch irgendwie nicht. Zumal ich lieber Milch trinke als mir ne Tablette einzuschmeisen. ;-)

Ich hab jetzt Babysachen Neu in Größe 50-68 hier, weil ich Angst habe, dass ich in der ersten Zeit nicht zum shoppen komme und meine Maus dann nichts zum anziehen hat. Zudem habe ich auch ein paar gebrauchte Sachen hier im Marktplatz klar gemacht. Damit ich mich erstmal nur ums Baby kümmern kann, deshalb find ich die Aussage auch irgendwie komisch. Zudem macht es doch Spaß fürs Baby shoppen zu gehen, was der kleinen Maus auch gut tut. :-)

Ja, das mit Abstand halten stimmt, aber in meinem Fall nicht so einfach. Maxi wurde in ihren ersten beiden Lebensjahren misshandelt und geschlagen. Ich bin in ihren Augen wohl ihre Retterin und somit ihr Alphatier. Sie ist nach langer Eingewöhnphase nicht mehr von mir wegzudenken. Sie hört zwar aufs Wort und macht was man sagt, aber eben nur auf mich und seit neuesten auch auf mein Mann. Aus dem Grund hat mein FA auch schn 2 mal getestet, aber Maxi ist eine reine Hauskatze, geht nur aufm Balkon, da meinte er, ist das Risiko nicht so groß.

Na ja es bleibt abzuwarten.

Grüße Steffi

Beitrag von -leni-82 22.05.10 - 16:48 Uhr

Hey Steffi,

ja ich finde auch wenn man so gar keine Babysachen kaufen darf, und alle ein immer nur abraten nimmt einem das die ganze Freude...

ich kann es eh schon kaum mehr aushalten endlich mein Baby im arm halten zu dürfen und wenn ich etwas schönes sehe möchte ich es auch kaufen dürfen... man muss ja nicht übertreiben... aber ich denke das es auch ein bisschen der Mutterinstinkt ist der uns treibt man möchte ja auch etwas darauf vorbereitet sein wenn das Baby kommt und nicht direkt vom Krankenhaus ins nächste Babygeschäft rennen weil man nichts zu Hause hat... ich würd da die totale Panik bekommen....

ja wenn dein arzt meint dass das Risiko sehr gerin ist... dann brauchste dir auch keine sorgen machen... zeig ihr einfach dass sie nicht in das kinderbettchen hüpfen darf...

lg

Beitrag von dominiksmami 22.05.10 - 16:21 Uhr

Huhu,

gaaanz ruhig *tätschel*, lass dich bloss nicht irre machen von so einem überschlauen gelaber.

1. Milchprodukte sind unbedingt gesund in der Schwangerschaft, ab wann die Calciumzufur zu einer vorzeitigen Verkalkung führen kann weiß ich nicht, zu wenig Calcium hat aber recht rasche Folgen und deswegen SOLLEN wir Schwangeren ja mehr Milchprodukte zu uns nehmen als sonst.

2. *lach* wenn sich da alle dran halten würden..NACH der Geburt hätte ich niemals lust durch die geschäfte zu tigern und auch gar nicht die Möglichkeit dazu. Viele sagen man solle nicht zu früh anfangen und setzen so eine "magische" Grenze um die 30. Woche rum, aber letztendlich kann IMMER noch etwas passieren und von daher...ist das quatsch.

3. völliger Müll, Katze und Baby passt wunderbar, wenn du das Bettchen aufbaust bringe deiner Katze unmissverständlich bei das sie darin nichts zu suchen hat, aber wirklich mit Nachdruck.
Unsere Katze hat das damals recht rasch verstanden.

lg

Andrea

Beitrag von oldtown 22.05.10 - 16:34 Uhr

Hallo,

also wir Frauen sollten mal mehr auf unser Bauchgefühl und unseren Instinkt hören und nicht darauf, was in ZS oder Foren oder sonst wo dahergeschrieben wird.

1) Im letzten Drittel der Schwangerschaft erhöht sich der Calciumbedarf noch um einiges, da das Baby ja dann so richtig zulegt und wächst. Also sind Milch und Milchprodukte sehr wichtig (nur bei Schwangerschaftsdiabetes muss man ein wenig aufpassen wg. des Milchzuckers).

2) Ich habe Babysachen gekauft als mich die Lust dazu überkommen hat. Das fing so in der 15. Woche an und dann habe ich gekauft, ersteigert usw., was mir gefallen hat. Dann hatte ich etliches zusammen, hab eine Pause gemacht und jetzt (34. Woche) noch mal "zugeschlagen" ;-) Dieser Aberglaube ist doch Unsinn. Wenn etwas passiert wäre bis heute, dann wäre das mit und ohne Babykleidung schlimm. Die Kleidung kann man ja schnell verstauen im Karton. Nur ein komplettes Babyzimmer einrichten würde ich jetzt nicht schon in der 10. Woche oder so...

3) Meine Katze war bisher meine treue Begleiterin (auch in der langen und schweren Kinderwunschzeit) und sie darf ins Schlafzimmer. Sie schläft nicht bei uns im Bett, sondern hat ihr eigenes "Bettchen" auf dem Schrank. Diesen Hochplatz liebt sie. Wichtiger ist doch, dass man wg. Toxoplasmose sich testen lässt. Ansonsten macht man doch sauber, saugt, wischt... Ich würde nicht wollen, dass die Katze vielleicht auf direktem Wege vom Garten ins Kinderbettchen springt, aber das wird sie wohl kaum machen.

Also: bleib relaxed - genieße die Schwangerschaft und höre auf Dein Bauchgefühl. Wenn Du 'nen süßen Strampler siehst, dann gönn ihn Dir und dem Baby, wenn Du mit Deiner Katz kuscheln willst, dann vernachlässige sie auf keinen Fall (die sensiblen Stubentiger reagieren ja schnell auf Veränderungen) und nasch weiterhin Käse (außer Rohmilchkäse).

LG
#blume

Beitrag von sunmelon 22.05.10 - 16:41 Uhr

Hi Oldtown,

ja ich bin jetzt 26. SSW und habe immernoch kein einzigstes Möbelstück gekauft. Lag aber einfach am zeitlichen Rahmen, der uns fehlte. Jetzt erst suchen wir nach Angeboten im Netz und in MH. Aber dafür habe ich diese Hängestoffregaldinger schon aufgehangen, wo auch die ersten Babyklamotten in Große 50-68 schon drinnen sind. :-) Scheiß auf Aberglaube. ;-)

Grüße Steffi

Beitrag von saubaer 22.05.10 - 16:49 Uhr

also das milchprodukte schädlich sind das ist mir neu, stimmt aber auch nicht.
mit dem aberglaube das habe ich auch schon öfter gehört, aber mal ehrlich, ist das einkaufen danach nicht etwas spät?
also ich würde mir den stress alles schnell zu kaufen nicht noch nach der geburt antuen..das es unglück bringt halte ich absolut für ein gerücht.
bei meinem 1. kind habe ich den kinderwagen sogar schon in der 8. woche gekauft und die ganze schwangerschaft lief problemlos, genauso wie jetzt. ich habe auch schon alle klamotten einen kleiderschrank etc. und von unglück kann ich absolut nicht sprechen.
alles läuft optimal, eine freundin hatte den kinderwagen sogar schon VOR der geburt des kindes..(hat sie geschenkt bekommen) und sie hat vor 5 tagen einen gesunden sohn zur welt gebracht.
und mit der katze damit kenne ich mich nicht aus ;-)

Beitrag von kati543 22.05.10 - 17:16 Uhr

"2. Stimmt es, dass wir eigentlich erst nach der Geburt Babykleidung kaufen sollten, weil es sonst Unglück bringt?? (Aberglaube ich weiß, aber warum sollte es Unglück bringen?)"

Es bringt kein Unglück, wenn man die Sachen vorher kauft. Aber es ist verdammt schwer, diese wegzuräumen, wenn man eine FG oder eine Totgeburt hat. Mancher "Aberglaube" hat als Hintergrund, die Menschen zu schützen. Das ist so einer. Bei meinem Mann im Land war es zu seiner Geburt so, dass die Neugeborenen keinen Namen direkt bekommen haben, sondern erst so ca. 3-6 Monate später. Entsprechend "jung" ist auch seine Geburtsurkunde. Da die Kindersterblichkeit dort so hoch ist, war das einfach ein Schutz für die Eltern das Baby doch noch nicht so nah gefühlsmäßig an sich ran zu lassen.
Ich habe die gesamte Babyausstattung erst im Mutterschutz gekauft. Ich habe vorher schon geschaut, was ich wollte und dann gab es eben einen Rieseneinkauf auf einmal.