Wie Medikamente verabreichen?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von der.maulwurf 22.05.10 - 17:28 Uhr

Tag an alle.

Meine Tochter hat 40,3 C° Fieber.
Waren eben beim Kindernotdienst, und da kam raus das sie eine
Angina, Scharlach und sogar ne leichte Bronchitis hat.
Haben jetzt 3 verschiedene Säfte bekommen.
Normalerweise mischen wir das grade in ihr Trinken und sie merkt dann garnichts davon.

Aber jetzt haben wir das Problem das sie weder Essen noch Trinken will
(warscheinlich weil der Hals weh tut) Wenn man ihr erklärt, das sie trinken MUSS damit es besser wird, macht sie total dicht, schreit nur NEIN und damit hat sichs.

Eben hat mein Mann ihr versucht wenigstens den einen Saft einzuflösen
mit hilfe einer Dosier-Spritze. Wir haben sie gehoben und es ihr einfach reingespritzt. Natürlich hat sie alles rausgespuckt (oder fast alles)
Und Zickt total rum ,will wie gesagt nichtmal normales Trinken haben.

Aber ich kann ja nicht bei jeder Krankheit tatenlos daneben sitzen und sie vor sich hin vegetieren lassen, und zusehen wie es immer schlimmer wird, nur weil sie vor lauter Panik (und vermutlich sturheit) keine Medis nimmt.
Die Säfte schmecken alle Papsüß. Eigentlich mögen das die kids ja.

Was soll ich denn tun?
Gruß Mauli

Beitrag von kati543 22.05.10 - 17:35 Uhr

Warum sagst du ihr nicht einfach, dass das Medizin ist und dass sie die nehmen muß damit es ihr bald wieder besser geht? Das mit dem Untermischen finde ich nicht gut. So weiß man nie, ob das Kind wirklich alles genommen hat.
Mein Großer hat eine Woche mal herumgezickt beim Medis nehmen. Aber da darfst du eben nicht nachgeben. Wenn sie es wieder ausspuckt, bekommt sie es nochmal. Das versteht sie schon irgendwann.
Noch etwas: Mit der Dosierspritze solltest du vorsichtig sein. Spritzt du das zu tief in den Mund rein, löst du damit den Würgereiz aus. Also besser ist vom Löffel oder wenn es unbedingt die Spritze sein muß, dann in die Backentasche.

Beitrag von cherry19.. 22.05.10 - 19:59 Uhr

ich tippe mal drauf, dass ihr antibiotika und fiebersaft und hustensaft habt, oder? wie gemein aber auch.. gleich drei stück.. die arme maus. da hat sie sich aber auch was eingefangen..
nunja. ich würde klipp und kar sagen, dass wenn sie die säfte nicht nimmt, ich sie einpacken würde und mit ihr ins kh fahren würde und es dort eben ein arzt oder eine schwester macht. vielleicht zieht das?

Beitrag von tragemama 22.05.10 - 20:10 Uhr

Halte ich für keine gute Idee, Ihr mit der Klinik zu drohen. >Ein evtl. mal notwendiger Aufenthalt dürfte dadurch nicht einfacher werden...

Andrea

Beitrag von cherry19.. 22.05.10 - 20:55 Uhr

ja, da hast du wohl recht. aber wenn sie ihre medis nicht nimmt, wird sie wohl oder übel in die klinik müssen. und warum nicht dann nicht ehrlich sagen, um was es geht und ihr dadurch vielleicht ja doch zu verstehen geben, dass sie die medikamente nehmen MUSS. grad bei scharlach is es mehr als wichtig, das antibiotikum zu nehmen!!!!! dann lieber ein kind, dass ein gestörtes empfinden gegenüber krankenhäusern hat (wobei ich denke, dass dies jedes kind hat - egal, ob eltern mal sowas angedroht haben oder nicht), als eines, was nen schaden von der krankheit davon trägt, weil es seine medikamente nicht ordentlich nehmen wollte.

extremes pi-pa-po beim einflösen des medikamentes empfinde ich als viel schlimmer, da es dann immer wieder terror geben wird, wenn was genommen werden muss.

lg
cherry

Beitrag von kati543 22.05.10 - 21:13 Uhr

Das ist auch meine Meinung. Ich würde dem Kind einfach mal die Wahrheit sagen. Was nutzt es, wenn man immer versucht die Medis unsichtbar zu machen. Irgendwann muß man seinem Kind beibringen Medis zu nehmen. Der Zeitpunkt ist günstig. Es wird sich anfangs dagegen wehren, ja vielleicht sogar erbrechen...aber es wird irgendwann verstehen, dass es sein MUSS. Meinem Großen sage ich immer direkt, "Das ist Medizin, das musst du nehmen. Du darfst danach auch noch etwas Wasser trinken." - Ohne das Wasser danach nimmt er keinen Sirup :-)

Beitrag von cherry19.. 22.05.10 - 21:52 Uhr

also mein sohn is auch ein vorzeige-kind bei der einnahme von medikamenten. aber auch er hat zwischenzeitlich anstalten gemacht, seine nicht nehmen zu wollen. ich hab klipp und klar gesagt: wenn du die nicht nimmst, müssen wir ins krankenhaus. nimm sie lieber brav, dann gehts dir bald besser. und auch wir mussten mal fiebersaft, antibiotikum und hustensaft gleichzeitig nehmen. ich stand hier nur an fläschchen, die ich ihm löffelchenweise geben musste.. ich hab selber gestaunt, wie brav er sie eingenommen hat. und auch unserer nimmt die nur, wenn das glas wasser gleich nebendran steht ;-)

Beitrag von tragemama 23.05.10 - 08:38 Uhr

Was spricht denn dagegen, die Medikamente einfach per Zäpfchen zu geben? Eine Sache von ein paar Sekunden und fertig.

Beitrag von cherry19.. 23.05.10 - 16:13 Uhr

antibiotikum per zäpfchen? und dann die beiden anderen sachen auch per zäpfchen.. da glüht ja der po, wenns das überhaupt gibt... ob das besser is, is fraglich?

Beitrag von dodo0405 22.05.10 - 17:59 Uhr

Medikamente mischt man nicht.

Wenn du Nurofen-Saft hast, ist eine Dosier-Spritze dabei. 5 ml oder 10 ml davon wird sie doch wohl runter bekommen. Medizin ist Medizin. Basta.


Lass sie halt mal mit der Fingerspitze "probieren".

Ansonsten: Zäpfchen. Wenn Saft nicht hilft, gibt es Zäpfchen.

lg

Beitrag von tragemama 22.05.10 - 19:56 Uhr

Ich würde Zäpfchen geben. Welche Säfte habt Ihr?

Beitrag von cori0815 22.05.10 - 20:49 Uhr

Eine wirklich blöde Situation...

Sie wird schlichtweg Schmerzen beim Schlucken haben und sich deshalb das Trinken verkneifen wollen. Ich kanns irgendwie verstehen...

Aber ich denke, es ist, wie eine meiner Vorrednerinnen schon sagte: Erkläre ihr, dass es Medizin ist und sie sie nehmen MUSS (lass keinen Zweifel daran aufkommen!), da sie sonst nicht wieder gesund wird.

Versuch es mit eisgekühlten Getränken oder Wassereis, das "betäubt" beim Trinken wenigstens etwas. Oder lass sie (wenn du ihr zutraust, dass sie sie nicht verschluckt) kleine Eiswürfel lutschen. Und dann die Medizin hinterher!

Meine Kinder sind - was das angeht - zum Glück recht aufgeschlossen und schlucken kommentarlos alles, was wie Medizin aussieht. Nur Tabletten - da haben wir noch keine Erfahrung.

Ich wünsche deiner Tochter gute Besserung und dir noch gute Nerven mit der kleinen Zicke ;-)

LG
cori

Beitrag von tigerin73 23.05.10 - 16:24 Uhr

Ich weiß ja nicht, wie das Thema Süßigkeiten bei euch gehandhabt wird, aber bei uns ist Medizin immer "Smarties-Saft". Der Saft ist auf dem Löffel und dann lege ich noch 2-3 von diesen kleinen Smarties (aus den Schächtelchen) drauf. Dann nimmt sie den Saft problemlos! Lediglich abends muss man die Prozedur eben vor dem Zähneputzen machen, aber bei uns hat es sich definitiv bewährt!

Gruß und gute Besserung für deine Kleine

tigerin73