Frage zum SG

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von annaline 22.05.10 - 20:05 Uhr

Hallo zusammen!

Mal wieder eine SG Frage...

Wir waren im Januar das erste Mal in der KiWu Klinik. Bei mir alles ok, das SG meines Mannes war nicht auswertbar. bei 0,1 Mio Spermien/ml stand bei WHO A-D überall 0,0 oder nicht auswertbar.

Das Zweite fiel mit 0,8 Mio/ml etwas besser aus. WHO A trotzdem 0%, der Rest auch eher spärlich.

Das Dritte im Mai war dann wieder etwas besser mit 1,3 Mio/ml und WHO A bei 8%.

Indikation war natürlich bei allen drei ICSI, Beurteilung beim letzten SG OAT III.

Hat es schonmal jemand erlebt, dass ein SG sich mit der Zeit so verbesserte, dass es noch Chancen gibt, auf normalem Wege schwanger zu werden, oder sind die Werte hoffnungslos?

Danke und Grüße, Anna

Beitrag von dany9999 22.05.10 - 20:25 Uhr

Hi Anna,

ganz ehrlich glaube ich nicht, dass sich das so verbessern kann, dass man auf normalem Wege schwanger werden kann. Mein Freund hat auch OAT III und wir hatten bei drei SGs mal gar nix, dann 2 Mio und dann 0,2 Mio. Schwanken tut es immer, aber dass sich die Anzahl plötzlich verzehnfacht und auch alle ganz fix sind, kann ich mir nicht vorstellen.

Sorry für meine Ehrlichkeit, aber ich denke, ohne ICSI geht da nix. Wir starten jetzt damit, ich nehme seit Mittwoch Synarela und fange dann Anfang Juni mit dem Spritzen an...

Beitrag von annaline 22.05.10 - 20:38 Uhr

Hallo Dany!

Vielen Dank für deine Antwort!

Wer Ehrlichkeit nicht vertragen kann, sollte hier nicht darum bitten ;-)
Genau solche Erfahrungen wollte ich hören!

Es ist halt schwer zu begreifen, wenn der Mann bereits ein Kind gezeugt hat, Nichtraucher ist und sportlich sehr aktiv, ein solches Ergebnis präsentiert zu bekommen. Man denkt halt immer, wenn es plötzlich so schlecht sein kann, kann es rein theoretisch ja auch ganz plötzlich wieder gut werden... Der FA sagte, ein einmaliges schlechtes Ergebnis kann auch von einem vorangegangen Infekt, einer schweren Erkältung o.ä. kommen.

Ich drücke euch für die ICSI feste die Daumen, alles Gute #klee

Beitrag von dany9999 23.05.10 - 09:24 Uhr

Wenn es einmalig schlecht ist, kann es ganz klar irgendworan liegen. Aber ihr habt ja mehrfach schlechte Werte gehabt, von daher glaube ich nicht, dass die großartig besser werden können.

Auch wenn schon ein Kind vorhanden ist, können sich die Werte im Lauf der Jahre verändern, woran auch immer das liegen mag, vielleicht ne Infektion oder sonstwas. Oder das Kind war einfach ein "Glückstreffer" Ganz ausschließen kann man das ja nie, auch wenn es unwahrscheinlich ist.

Beitrag von ally_mommy 22.05.10 - 23:08 Uhr

Hallo Anna,

bei so schlechten Werten ist es leider extrem unwahrscheinlich, dass eine entsprechende Verbesserung eintritt. Für die Erfolgchancen einer ICSI ist es aber zum Glück nicht so wichtig, wie das SG konkret aussieht, so lange überhaupt vitale Spermien vorhanden sind.

LG ally