abends lieber eine flasche geben?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von linelly 22.05.10 - 21:01 Uhr

meine kleine trinkt nachts sehr oft (4monate). das allein wäre ja zu ertragen, allerdings hat sie danach so lange mit der luft im bauch zu kämpfen, das bis zum wieder einschlafen eine zeit vergeht und sie ja dann schon wieder bald trinken will.
ob es helfen würde, ihr abends eine flaschennahrung zu geben, damit sie länger schläft und wir uns beide länger erholen können? sonst würde ich sie weiter stillen wollen...

Beitrag von majasophia 22.05.10 - 21:12 Uhr

ich seh jetzt nicht so denn sinn; denn wenn sie aus der flasche trinkt, dann hat sie auch luft im bauch; ich würd sie eher gut aufstoßen lassen; wenn das klassische auf den rücken klopfen nicht hilft, kann man das baby auch auf den schoß setzen und mit der hüfte kreisen lassen

ich würde es nicht machen, denn sie kann ne saugverwirrung kriegen, verweigert vielleicht irgendwann die brust oder sie nimmt die flasche erst gar nicht; von der nahrung kann sie zusätzlich blähungen kriegen und wenns mit dem stillen so gut klappt, dann würd ich dabei bleiben

vielleicht hilft ihr ja auch ne spieluhr zum nachts wieder einschlafen oder leg ihr nach dem trinken ein warmes kirschkernsäckchen auf den bauch, pucke sie ein bisschen ein

übrigens ist ein kind mit der flasche nicht unbedingt länger satt als ein gestilltes; viele babys wachen nachts auf, weil sie ihre mama vermissen und den kontakt zu ihr brauchen; meine kleine ist mittlerweile auch ein flaschenkind und hatte phasen, in denen sie nachts alle 2-3h wach wurde (jetzt sieben monate alt und sie kommt immmer noch 2-3mal pro nacht)

alles gute

Beitrag von linelly 22.05.10 - 21:58 Uhr

ich hatte gehofft, wenn sie dann abends schläft (wenn die luft dann soweit entwichen ist) dass sie dann einfach n bisl länger schläft und wir beide ruhe haben. aber nach deiner schilderung stehen die chancen da wohl nicht so gut :-)
vor spieluhren hat sie angst :-) aber die kirschkernsache und das pucken sind wirklich einen versuch wert, danke!

Beitrag von lissi83 22.05.10 - 21:17 Uhr

Hallo!

Wenn sie sehr empfindlich auf Luft im Bauch reagiert, dann ist Flasche eher schlecht-dadurch gibts noch mehr Luft im Bauch!
Es heisst auch nicht, dass die Flasche sie länger satt und somit länger schlafen lässt! Ich würds nicht machen!

lg

Beitrag von cori0815 22.05.10 - 21:27 Uhr

hi linelly!

Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass euch beiden das Flaschegeben Entlastung bringen würde.

Meine Tochter hat in der Zeit, als ich Stillen und Flaschennahrung kombinierte, sehr viel mit Blähungen zu tun gehabt. Vorher, als ich nur gestíllt habe, war das nicht der Fall.

Gut, ich kann nicht beurteilen, ob das ein Einzelfall war und es bei anderen besser läuft. Aber grundsätzlich ist es doch so, dass die Muttermilch immer noch am besten verträglich ist und am feinsten aufgespaltene Nährstoffe hat (mit denen der Säuglingsbauch am wengisten zu tun hat). Daher vermute ich, dass Flaschennahrung euch keine wirkliche Erleichtunger bringen würde.

Davon abgesehen finde ich, dass besonders die pre-Nahrung nicht wirklich viel länger anhält als Muttermilch. Vielleicht max. 1 Stunde länger, aber was bringt dir das in der Nacht, wenn deine Tochter dann noch länger mit ihrem Bauch zu kämpfen hat???

Sprich mit einem Arzt, was es noch für Möglichkeiten gibt! Z.B. bekommen ja auch Stillkinder Mittel wie Lefax oder Sab Simplex - obs nun hilft, sei dahin gestellt. Vielleicht helfen ja auch schon klassische Chamomilla-Kügelchen?

Eine Freundin von mir hatte eine Hebamme, die ihr gegen die Blähungsprobleme ihrer Tochter riet, mehrmals täglich ungemahlenen Kümmel zu kauen und zu schlucken. Beim Gedanken schon wurde mir übel. Aber bei ihr hats geholfen, auch wenn es sie jedesmal wieder Überwindung kostete. Ist ja quasi mit Kümmeltee angemachte Muttermilch, die dann dabei rauskommt ;-)

LG
cori

Beitrag von inka1981 22.05.10 - 21:41 Uhr

Was heißt sehr oft?

Vielleicht können Dir diese Links helfen:

http://www.babynet.de/allgemein/baby-schlafprobleme.html

http://www.ferbern.de/alternativenzumferbernjkksl/co-sleeping.html

Alles Gute #klee

Beitrag von dirah 22.05.10 - 21:56 Uhr

So lange du stillen kannst spricht rein überhaupt gar nichts für flaschenmilch! Die nächte werden besser ...

Beitrag von jackie-33 22.05.10 - 22:32 Uhr

hi,

ich würde nicht mit flasche anfangen wenn du weiterstillen willst (könnte sich dann in richtung abstillen bewegen). die muttermilch ist schneller verdaut und klar dass sie dann bald wieder kommen.

liebe grüsse

Beitrag von noname83 23.05.10 - 08:56 Uhr

Hast du mal versucht abends lefax zu geben? Bei uns hat das Wunder bewirkt. Der Kleine hatte dannb keine Bauhcschmerzen, hat ruhig geschlafen und sanft vor sich hin gepupst. Da konnten wir beide schlafen.