Umfrage Umgangsrecht

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von salmilolli 22.05.10 - 23:14 Uhr

Hallo!

Ich möchte mal eine quasi Umfrage starten und auch Meinungen hören:

Mein Sohn ist 2,5 Jahre - vom Kindsvater habe ich mich bereits 2 Monate nach seiner Geburt getrennt weils einfach nicht mehr ging.
Er ist ans andere Ende von D gezogen, lebt jetzt knapp 700km entfernt von uns.

Unterhalt zahlt er eigentlich regelmäßig, auch wenns manchmal recht schleppend lief.
Seinen Sohnemann hat er jetzt vielleicht 10 Mal gesehen, dreimal bin ich zu ihm für ein WE, 7 mal war er bei mir. Jeweils 4-7 Tage, je nachdem.

Mein Sohn hat ihn gern und weiß auch dass er der Papa ist. Nun möchte der Vater ihn in den Sommerferien drei Wochen zu sich nehmen.

Sein Umfeld ist okay, jedenfalls nach dem was er mir so erzählt.

Würdet ihr das tun? Ich bin eigentlich dagegen, aber seine Mutter ruft mich oft an und sagt ich solle das bitte gefälligst auch machen, damit sie ihren Enkel auch mal zu Gesicht bekommt.

Ich finde es einfach zu früh, weil er sich ja gar nicht über die Entscheidung bewußt ist, dass Mama dann auch volle drei Wochen nicht für ihn da ist. Sicher hat er es gut bei ihm - aber die Frage ob das selbst auch möchte, kann er doch noch gar nicht entscheiden.

Achja, ich habe alleiniges Sorgerecht, möchte aber wirklich im Sinne von meinem Kleinen handeln....

Über Antworten bin ich dankbar.

Salmi

Beitrag von silbermond65 22.05.10 - 23:54 Uhr

Dein Sohn ist 2,5 .......die beiden haben sich in der ganzen Zeit bisher 10 mal gesehen.
Meine Tochter ist 3 und ich würde sie in dem Fall keine 3 Wochen dort ohne mich lassen.Mal ganz davon abgesehen,daß sie so lange auch nicht ohne mich bleiben würde bei jemandem den sie kaum kennt.
Könnt ihr nicht zusammen dort Urlaub machen ? Dann kann der KV jeden Tag mit dem Kleinen verbringen (auch ohne dich) ,aber du bist wenigstens in der Nähe.
700 km zwischen euch sind ja mal auch nicht grade ein Pappenstiel.

aber seine Mutter ruft mich oft an und sagt ich solle das bitte gefälligst auch machen, damit sie ihren Enkel auch mal zu Gesicht bekommt.

Falls die gute Frau das tatsächlich in diesem Wortlaut von dir verlangt ,würde ich ihr mal ein paar Takte erzählen.
Wieso sieht sie denn ihren Enkel nicht,wenn er beim KV ist? Dürfte ja wohl nicht das Problem sein.

Beitrag von winnie_windelchen 23.05.10 - 07:18 Uhr

Morgen. :-)

Ich sehe das letztendlich genauso wie Silbermond.

3 Wochen am Stück sind für eure Verhälltnisse, also so wie es bisher lief einfach zu lang.

Und ganz ehrlich -> er ist weg gezogen, also könnte er auch hier sich eine Pension für ein paar Tage nehmen und somit jeden Tag den kleinen holen und wieder zu dir bringen. Je nachdem wie es der kleine Zwerg sieht. Entscheiden kann er vieleicht noch nicht aber man merkt wanns zu viel wird.

Und bei der Mutter von dem KV.....boah da könnt ich aus der Haut fahren.

Wieso setzt sie sich denn nicht mal in den Zug und fährt zu euch??? Wieso muss sich immer die Kindsmutter um alles kümmern und sich den Kopf zermadern wie sie alles richtig macht um niemanden außen vor zu lassen und dem Kindswohl entsprechend zu entscheiden???

Also ich würde es nicht tun, wenn irgendwas passiert fällt nämlich alles auf dich zurück.

Ich steck momentan auch in einer ähnlichen Situation, nur das es nicht um den KV geht sondern dessen Mutter und seinen Großeltern. Beide wollen Lini für entweder eine Woche mal mit in den Urlaub nehmen oder eine Woche zu sich.

Zu den Großeltern hat sie ein recht regelmäßiges Verhältnis da sie dort wohnen wo der KV wohnt aber seine Mutter wohnt in Berlin und die sehen wir wenns hoch kommt vieleicht 2x im Jahr für wenige Stunden.

Lini sagt klipp und klar das sie nicht möchte (sie ist 4) also warum zwingen? Nur damit ich Zank und getuschel hintenrum aus dem Weg gehe? Keinesfalls! Ich habe lange überlegt und mir von manchem Meinungen eingeholt und sie sagen das gleiche wie ich.

Wenn Kind nicht will, dann nicht und das müssen die anderen akzeptieren.

Ich habe mir auch überlegt das wenn ihr KV dabei wäre ich kein Problem damit hätte, ich selbst will nicht mit fahren, egal zu wem.

Wobei, und genau das ist mit einer der größten Punkte -> Lini war mit ca. 2 1/2 Jahren bei ihrer Oma in Berlin, für ca. eine Woche, ohne mich und erst vor kurzem habe ich erfahren das ihre Oma sie so lang auf dem Töpfchen hat sitzen lassen bis sie wirklich etwas darin abgesetzt hatte. Als ich das erfuhr wär ich fast geplatzt.

Das die erziehungsmethoden der früheren Generationen anders sind ist klar, zumindest meistens aber so? Nie wieder. Lini hats super geschafft auch ohne ihre strengen Maßnahmen sauber zu werden. :-)

Ok, genug geschrieben.

Hoffe du entscheidest richtig. :-)

Lieben Gruß

Beitrag von clautsches 23.05.10 - 14:13 Uhr

Hallo!

Mein Sohn ist 3, sein Papa und ich sind seit 1,5 Jahren getrennt und er wohnt auch (noch) 750 km entfernt.
Obwohl mein Sohn seinen Papa regelmäßig sieht und wir uns alle gut verstehen, würde ich einer 3-wöchigen Reise nicht zustimmen. Eine Woche wäre das Maximum, das ist für die Zwerge schon weitaus genug ohne ihre Hauptbezugsperson.

LG Claudi