Hilfe !! Kann uns jemand helfen !!!!!!

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von teddymaus4 23.05.10 - 01:11 Uhr

Hallo Zusammen!

Meine Familie und ich haben ein Problem,Vorgeschichte mein Mann bekam letztes jahr also 2009 im Oktober an abgegrenzten stellen überall leichte rote flecken,die dann immer mehr sich ausbreiteten und grösser wurden,dazu trockene Haut und gerötet , sehr schuppig . War bei arzt bekam eine salbe mit leichten cortison inhalt,das wir 1 mal am tag einreiben sollten.Es wurde etwas besser nach 2 wochen der behandlung .Als er damit aufhören sollte kam alles wieder und noch schlimmer.die haut ist trocken ,schuppig und spannt , er kratz immer daran so das es blutete.Wieder bei Arzt ,sagte der auf einmal das klar schuppenflecht sei,alle crems ausprobier,bestrahlung nach stuffe 11 abgebrochen,nichts hilft.Jetzt seid Januar 2010 einen neuen Hautarzt ,der auch sagt schuppenflechte, gab eine spritze wegen dem jucken,salben jetzt Allergie test,nicht raus gekommen.Doch jetzt mein Problem ,mein sohn 9 Jahre alt fängt jetzt auch mit den flecken an.der Arzt sagt Ekzem ,salbe bekommen doch helfen tut die nicht wirklich.Möchte mein sohn nicht das antun was mein Mann hat,Den hat es schlimm erwischt,sage nur der ganze rücken,oberschenkel,bein und arme.Habe jetzt was über Trockenekzem gelesen.
jetzt meine Frage: Kennt sich jemand damit aus oder ist davon selber betroffen und kann uns tipps geben.???????
Das wäre super nett ,Danke das ihr mein beitrag gelesen habt.....

Lg Teddymaus4 #bitte

Beitrag von fibi7 23.05.10 - 07:49 Uhr

Liebe Teddymaus,

ich kenne mich nur mit klassischer Neurdermitis aus.

Das Wichtigste wäre, nachdem eure Hautärzte zu Hause versagen, dass ihr euch an einen wirklich guten Hautarzt wendet, der auch die richtige Diagnose stellt und eine korrekte BEhandlung einleitet.

Entweder ihr habt eine Uniklinik in der Nähe, dann wendet euch dorthin.

Weiß jetzt nicht genau wo ihr wohnt. In München ist ein ausgezeichneter Hautarzt, Dr. Abeck, der kann euch sicher weiter helfen.

Wenn alle Maßnahemn vor Ort nichts bringen, dann kann euch vielleicht eine REhamaßnahme helfen. Dort wird einfach ganzheitlicher behandelt. Wir können nur Gutes vom Fachklinikum Borkum berichten.

Liebe Grüße und gute Besserung deinen beiden Männern

Fibi

Beitrag von jannika21 23.05.10 - 10:57 Uhr

Hallo Teddymaus!!

Ich hatte auch mal so etwas ähnliches. Bei mir wurde auch auf Schuppenflechte getippt. Bekam auch Bestrahlungen. ABer meines Etrachtens war es keine Scuppenflechte. Ich habe sehr wahrscheinlich auf roten Mauerstaub reagiert. Das ganze ist über 20 JAhre her. Ich arbeitete im Krankenhaus und da wurde alles umgebaut. Als dann Wände eingerissen wurden, bekam ich den Ausschlag. Das ganze begann im März und ich bin dann im Juli auf die Insel Norderney gefahren. Durch die Meeresluft und das Salzwasser wurde mein Ausschlag tgl. blasser und ist dann auch wieder ganz verschwunden und nie wieder gekommen.

Mein Tipp: Nordsee!!

LG Jannika#winke

Beitrag von lila_80 23.05.10 - 19:55 Uhr

Hallo

Bei mir hat es nach einer Streptokokken-Infektion genau so begonnen mit der Schuppenflechte.
Kleine rote Punkte, die sich ausbreiteten und grösser wurden, mit enormem Juckreiz.
Erst wurde mir wochenlang Lichttherapie und Cortisonsalben verschrieben. Dadurch besserte sich die Schuppenflechte, ging aber nie ganz weg.
Danach spritzte ich mir ein paar Monate lang Methotrexat, kein Licht und Cortison mehr.
Das hat sehr geholfen, ich habe es nun abgesetzt und man sieht nichts mehr, ausser ein paar rauhen Hautstellen an Beinen und Füssen.
Aber damit kann ich leben.

Ständig eine neue Therapie anzufangen und gleich zur nächsten zu wechseln wie bei deinem Mann, ist glaube ich nicht so gut.
Man sollte es schon durchziehen, denn vorallem bei Cortison wird es bei einem Abbruch erstmal schlimmer.

Was meiner Meinung nach immer hilft: viel Sonnenlicht.



Liebe Grüsse und gute Besserung!

Beitrag von myimmortal1977 23.05.10 - 23:56 Uhr

Denkt auch mal an was anderes.

Ich hatte mal einen sehr dollen Hautpilz, der auch mind. ein halbes Jahr falsch behandelt wurde.

Gerade wenn Dein Sohn nun auch anfängt, denn so ein Hautpilz ist ansteckend.

Ich bekam es damals von meinem Vater, der nur an den Händen recht unauffällige Stellen hatte, die aber keine Probleme bereiteten.

Ich war voll, am ganzen Körper und konnte mich dumm und dämlich kratzen.

LG Janette

Beitrag von candymaus1 25.05.10 - 12:35 Uhr

Wie sieht es denn in eurer Umgebung aus. Ist irgendwo Schimmel in der Wohnung/Haus?

LG