2 mal Saugglockengeburt....

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lalinn 23.05.10 - 08:41 Uhr

.....und jetzt mir drittem Kind schwanger....
also meine zwei Großen, 9u.7 Jahre sind per Saugglocke geboren.
Hab jetzt zwar noch viel Zeit bis zur Geburt aber mache mir trotzdem meine Gedanken....
Habe jetzt schon Angst vor einer spontanen Geburt- mein Frauenarzt meinte auch, man müsste evtl einen KS in erwägung ziehen- aber da hab ich auch Angst davor!!!
Hat(te) hier schonmal jemand das selbe Problem? Vielleicht sogar nach zwei Vakuumextraktionen doch noch eine ganz normale Geburt?

Beitrag von nisivogel2604 23.05.10 - 09:27 Uhr

Ich würde auf jeden Fall auf eine aufrechte Geburtsposition und Wehenmittel sowie PDA ablehnen. Das sind alles Dinge die mit solchen Problemen zusammenhängen können.

lg

Beitrag von lalinn 23.05.10 - 09:47 Uhr

Hatte bei meinem ersten Kind eine PDA. Aber bei meinem Zweiten weder PDA oder Sonnstiges noch aufrechte Geburtsposition- die Geburt war eine Bilderbuchgeburt- bis es in Beckenendlage (bei Beiden) nicht mehr weiter ging.

Beitrag von lila_23 23.05.10 - 14:34 Uhr

Hallo...

ich denke nisivogel meinte, dass eine aufrechte Geburtsposition eher von Vorteil ist. Meine Nr. 1 kam auch mit Hilfe von einer Glocke zur Welt. Ich lag' auf dem Rücken und es ging einfach nicht mehr weiter. Hatte auch irgendwie kein Gefühl, wie ich richtig pressen konnte. Nr. 2 kam in einer aufrechten Position zur Welt. Und das war toll... da kann man gar nichts "falsch" machen. Allerdings denke ich, dass da nicht jedes Krankenhaus mitspielt. Bei Nr. 1 wurde ich regelrecht aufs Kreißbett verfrachtet. Obwohl ich das eigentlich gar nicht wollte. :-(

Fazit: Ich kann nur zu einer aufrechten Geburtsposition raten. War in meinem Fall die Erlösung schlechthin.

Viele Grüße,
lila

Beitrag von nica23 23.05.10 - 10:04 Uhr

Hallo,

also ich hatte einmal eine Saugglockengeburt. Mein Sohn wollte damals nicht auf die Welt kommen und deshalb wurde irgendwann eingeleitet. dann hatte ich zwar heftige Wehen, bewirkt haben sie aber wenig. Nach 21 h wurde dann per Saugglocke nachgeholfen. Diesmal würde ich bei so einem unreifen Befund eine Einleitung ablehnen. Für mich kommt dann nur ein KS in Frage. Das tue ich mir nie wieder an.
Haben deine Kinder irgendwelche Schäden davon getragen?

Nica

Beitrag von lalinn 23.05.10 - 10:30 Uhr

Gott sei Dank haben meine Zwei keine Schäden davon getragen!!!
Aber ein KS birkt ja auch Risiken- und was ist mit diesen Schmerzen danach???

Beitrag von moesha1409 23.05.10 - 10:31 Uhr

Hallo,

ich kenne deine Sorgen.

Ich hatte bei meinem 1. und 2. Kind eine Saugglockengeburt.
Bei der ersten Geburt hatte ich eine PDA weil die Geburt so lange gedauert hat und ich einfach am Ende meiner Kräfte war. Im Grunde war es ein Segen zumindest fast schmerzfrei zu sein, andererseits gab es danach einen Geburtsstillstand (was mit PDA gerne mal passiert). Also musste meiner Tochter mit Saugglocke nachgeholfen werden.

Bei meiner 2. Geburt ging es meinem Sohn unter der Geburt sehr schlecht. Ich habe eine PDA bekommen, falls es doch noch zu einem Kaiserschnitt kommen sollte. Auf einmal ging es ganz schnell und mein Sohn musste mit der Saugglocke geholt werden. Die PDA fing daher erst an zu wirken, als mein Sohn bereits da war. Die Saugglocke war eine gute Entscheidung, da mein Sohn nicht selbständig geatmet hat und intubiert werden musste. Er wurde gleich in die Kinderklinik gefahren und kam dort auf die Intensivstation.
Ach ja, an dieser Stelle: Bei der ersten Geburt hatte ich einen Dammschnitt, bei der 2. Geburt haben sie nicht geschnitten sondern reißen lassen. Was von der Heilung viel einfacher war.

So, aber jetzt zu deiner Frage bzw. deinen Sorgen:

Meine 3. Geburt (vor 4 Monaten) lief ohne jeglichen Schmerzmittel und ohne Saugglocke ab. Die Geburt war kurz aber heftig, aber trotzdem die schönste Geburt von allen.

Wie eine meiner Vorschreiberinnen schon schrieb:
Achte darauf während den Wehen und auch am besten unter der Geburt nicht zu liegen, sondern die Schwerkraft zu nutzen. Ausserdem "finden" die Kinder so schneller den Weg durchs Becken. Und wenn es geht nimm keine PDA.

Ich wünsche dir alles alles Gute.
Wenn du noch weitere Details wissen möchtest oder noch Fragen hast, meld dich einfach.

Liebe Grüße
Nina