Altenpflegerinnen hier?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von prinzessinaqua 23.05.10 - 12:02 Uhr

Hallo ihr Lieben,
habe da mal eine frage falls es jemand gibt wo auch im Gesundheitswesen arbeitet. Ab wann hat bei euch das Mutterschutzgesetz gegriffen? Weil ich habe es ja dem Chef nun gesagt und dieser hat es auch gleich gemeldet.
Die PDL meinte dann ich darf nicht mehr länger wie 20 uhr arbeiten, aber der witz bin immer bis 21 Uhr eingeteilt und auch mit dem heben etc. manche Kolleginnen zeigen da einfach null einsicht.
Am freitag also 28.5 habe ich ja den Termin beim frauenarzt und will mich richtig schlau machen, weil ich habe keine Lust das dem Würmchen nun was passiert, bin so happy das es endlich geklappt hat und ja mache mir da eben viele Gedanken.

Gerade jetzt an Pfingsten bin ich nachmittags bis 17.30 alleine, weil die andere Kollegin geteilt arbeiten muss.

Über rat same Tipps wäre ich echt sehr dankbar.

LG
Manu

Beitrag von yale 23.05.10 - 12:09 Uhr

Huhu manu,

also ich arbeite nicht in der Altenpflege,aber meine Schwägerin.

Als sie damals SS wurde hat sie ab dem 5. monat ein BV bekommen weil auch bei ihr niemand rücksicht nahm,weden mit dem Lagern der Bewohner noch was die Arbeitszeiten angeht,sie sollte sogar Nachtsicht machen.

Hast du schonmal das Mutterschutz gesetz gegoggelt?
Da steht ja alles drin was du darfst und nicht darfst.

Ich drück dir die daumen das dein FA dir helfen kann,denn einige AG interessiert das MuschG nicht im geringsten.

Alles gute für Dich und dein Wurm

yale

Beitrag von prinzessinaqua 23.05.10 - 12:14 Uhr

huhu Yale,
danke für deine Antwort, ja gegoogelt habe ich und eben da stand es auch drin von wegen 20 -6 uhr nur eben steht nicht da ab welchem Monat es genau gilt.
Weil die PDL redet ja auch so wie wen der Arzt nichts sagt habe ich normal zu arbeitne und das kann nicht sein, wir haben ja kein Lifter nichts und ich muss die leute aus Hand heben und bewegen, dies dann auch mehrmals am Tag mit Toilettengängen und alles.
Sie sind ja auch schwere wie 10 KG und daher eben die frage ab wann ich mich richtig auf das Mutterschutzgesetz berufen kann gilt das vll erst nach den 12 Wochen oder eben ab sofort?
Weil das arbeiten macht so kein Spass und es gibt auch ständig stress wegen kleinigkeiten, wo eig nichts mit mir direkt zu tun hat aber naja es mir dann auch wieder nahe geht.

LG
Manu

Beitrag von cocoms 23.05.10 - 12:21 Uhr

Ich arbeite selber in der Krankenpflege....
also mal kurz... genau nicht vor 6 uhr und nach 8 uhr
eigentlich darfst du nicht alleine arbeiten, weil du ja nicht schwerer als 5kg regelmäßig und 10 kg gelegentlich heben darfst. Vorsicht bei Kontakt mit Körperflüssigkeiten.
Eigentlich darfst du auch nicht mehr alleine lagern.

Bei mir auf Station ging das auch nicht gut. Die Kollegen haben zwar rücksicht genommen aber es war einfach so viel zu tun, dass ich einfach normal arbeiten musste.
Hab jetzt auch seit der 19.Ssw ein BV.

Der Muttershcutz gilt sofort wenn dein Arbeitgeber das weiß. Egal was der Arzt sagt!!!

Beitrag von .diekleene. 23.05.10 - 12:18 Uhr

Hallo,

ich hatte meiner PDL Ende Januar ( 5. SSW) es mitgeteilt, hatte darauf hin im Februar nur noch frühschicht und ab 01.03. war ich dann schon im BV, allerdings bin ich nur eine pflegerische Hilfskraft, da weiß ich nicht ob es da noch unterschiede gibt.

wünsche dir jedenfalls alles gut

LG

die kleene 22. SSW

Beitrag von fairysia 23.05.10 - 12:19 Uhr

Hallo Manu,

du darfst mit dem melden der SS nur noch bis 20 Uhr bzw. ab 6 Uhr arbeiten. Dein AG ist verpflichtet dir ein entsprechendes Arbeitszeitmodel zur Verfügung zu stellen. Heißt die Zeit die du abends weniger da bist, kommst du früher, damit du auf deine Stunden kommst.

Zudem darfst du nicht mehr allein arbeiten und nur noch mit einer 2. examinierten Kraft arbeiten. KPH, Schüler usw. zählen nicht.

Bei infektiösen Krankheiten z.B. Gürtelrose hast du sofort deine Sachen zu packen und nach Hause zu gehen.

Du darfst insgesamt nicht über 5kg, bzw. kurzfristig über 10 kg heben.

Wenn du Sonntags arbeitest so ist dir am Montag ein freier Tag zu gewähren. Außerdem darfst du nur noch 7 Tage am Stück arbeiten.

Alles Gute wünscht
Conny

P.S. Das findest du auch alles, wenn du nachdem MuSchuG googelst.

Beitrag von angelina23w 23.05.10 - 12:20 Uhr

Hallo Manu,

ich bin Altenpflegerin und kenne die Probleme die du schilderst nur zu gut, mein Arbeitgeber hätte auf mich auch keine Rücksicht genommen auch Kollegen nicht, hatte eine Kollegin die auch schwanger ist und die hat alles noch gemacht mir wurde dann gesagt sie sei ja nur schwanger und nicht krank. Das Problem bei mir ist rasche Schwangerschaftsfolge Kaiserschnitt und in der letzten Schwangerschaft vorzeitige Wehen mit Frühgeburt.
Bin dann in der 11.SSw beim Gyn gewesen und und hab mir ein Beschäftigungsverbot geholt hat zwar meiner Chefin nicht gefallen aber mein Baby geht vor das ist schon mal Fakt also
ab zu Doc und sieh zu das du ein BV bekommst.
Kannst dich ja melden wenn du beim Arzt warst und es geklappt hat!
LG Melanie

Beitrag von prinzessinaqua 23.05.10 - 12:27 Uhr

Huhu ihr Lieben,
vielen lieben dank für die zahlreichen Antworten, das heißt sie verarschen mich ja nun schon. Weil da war ich mir eben nicht sicher ob es erst ab der 12 Woche gilt.
Ab Dienstag habe ich ja Urlaub, sonst hätte ich nicht mal ausgleich, bin auch nur 75% und habe 240 Überstunden stehen, also mit den Stunden ist es ja kein Problem.
Aber eben heute und morgen habe ich Spätdienst von 13.30 -21 Uhr, weil die andere Kollegin ist Schülerin geht ja um 20 uhr weil sie heute morgen schon da war.
Gestern mußte ich ja auch von 6.30 -13 Uhr und von 16.30 -20.30 arbeiten.

Wie gesagt die PDL meinte dann wegen gespräch und sagt nur was der Arzt sagt wird gemacht und solange da nichts ist kann und muss ich normal weiter arbeiten was die Bewohner angeht.

LG
Manu

Beitrag von pippilinchen 23.05.10 - 12:24 Uhr

Grüß dich,

ich selber bin Altenpflegerin. Bei mir war das in der SS anfangs auch so, nur habe ich meine Chefin ständig daran erinnern müssen, das ich 20 Uhr Feierabend habe u nicht 21 Uhr.
Mit meinen Kollegin hatte ich sehr viel Glück, nahmen sehr viel Rücksicht.

Wenn das bei dir nicht der Fall ist, würde ich mit der PDL reden bzw die Kollegen ansprechen, falls das alles nichts bringt, mit dem Arzt sprechen.

Du darfst ja Toilettengänge nicht durchführen, mit Chemikalien darsft du auch nicht arbeiten..........da sind so viele Risikofaktoren. Ach ja u in welcher Woche du bist, spielt keine Rolle, schwanger ist schwanger.

Ich bin wieder schwanger u werde diesmal nicht arbeiten gehen können, bei meiner Tochter hatte ich schon anfang 7. Monat Wehen bekommen......trotz "Schonplatz" auf Arbeit war es zu anstrengend.

Ich drück dir die Daumen u laß dich nicht unterbuttern.

LG #winke

Beitrag von altealma 23.05.10 - 12:38 Uhr

Hallo Manu

ich bin auch in der Altenpflege tätig. Meinem Chef habe ich das vor 3 Wochen erzählt. Er hatte das auch gleich gemeldet. Ich werde nur noch für Frühschicht eingeteilt. Ich rufe meine Arbeitskollegen an wenn ich mal eine schwere Person zu heben habe. Ich soll es auch der PDL melden, wenn mal eine Arbeitskollegin nein sagt wegen dem helfen.
Rede lieber nochmal mit deinem Chef darüber das deine Arbeitskollegen kein verständnis haben. Und das du auch nicht mehr wie länger als 20 Uhr arbeiten darfst.Und du brauchst auch nicht mehr an den Feiertagen arbeiten. Du darfst auch nicht mehr als 5 Tage die Woche arbeiten. ausser du hast einen Tag in der Woche frei,dann musst du leider auch am WE arbeiten. Lass dich nicht ausnutzen von denen. Du bist Schwanger und Du sollst es nicht übertreiben. Das musste ich mir letzte Woche von meinem Chef anhören. Der Chef hat ja auch etwas recht.

Ich drück dir die Daumen.

lg alma & #ei 13+6 ssw

Beitrag von secret007 23.05.10 - 13:30 Uhr

ich bin zwar keine Altenpflegerin aber dipl. Krankenschwester und ich habe im Februar erfahren dass ich schwanger bin, wurde dann immer wieder krank geschrieben weil es mir nicht so gut ging und mir das lange stehen ziemlich auf den Kreislauf ging und ab 1. Mai bin ich in frühzeitigen Mutterschutz also BV ....

Beitrag von crabby 23.05.10 - 15:44 Uhr

hallo,

ich bin auch examiniert, und habe bei Mitteilung der Schwangerschaft sofort vom AG ein Beschäftigungsverbot bekommen - somit konnte ich ab der 5. Ssw zu hause bleiben bei vollem Gehalt bis zum Einsetzen des Mutterschutzes

lg
Crabby

Beitrag von prinzessinaqua 24.05.10 - 11:38 Uhr

Huhu ihr Lieben,
habe mich gestern abend nun mal mit der betriebsrätin auseinander gesetzt, da sie ja Nachtdienst hat.
Also sie will sich nun mal genau schlau machen.
Weil sie meinte bis 21 Uhr darf ich die ganze zeit arbeiten und ich meinte ne ne das habe ich auch bei verdi gelesen bis 20 uhr.
Hatte auch gestern mittafg mit unserer WBL eine Auseinandersetzung die kam mir ja mit richtig doofen sprüchen, von wegen ich soll mich mal nicht so anstellen und sie hätte auch bis 8 Wochen vor der Geburt im Krankenhaus gearbeitet.

Naja das heißt ihr ist es wurst sie hat auch kackfrech wieder den Juni plan umgeschrieben von wegen geteilte dienste am WE, da sagt aber die Betriebsrätin gibt ein Gespräch darf ich nicht mehr.

Habe mich nun entschieden am freitag den 28.5 mit meinem frauenarzt klartext zu sprechen weil sonst schade ich dem Würmchen echt nur. Weil bin ja bis 17.:30 alleine dann kommt eine Schülerin und ja alles bleibt eig an mir hängen.

LG
Manu