Emma durfte nicht bei uns bleiben

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von zwack 23.05.10 - 14:51 Uhr

Hallo
bin noch total im Gefühls- und Hormonchaos - am Dienstag wurde bei einer Kontrolluntersuchung (32.ssw) festgestellt dass das Herz unserer Tochter Emma nicht mehr schlägt - am Mittwoch um 1.27 Uhr kam sie still zur Welt - wir haben sie gestern beerdigt und mein einziger Trost ist mein Mann und unser Sonnenschein Sara 22 Monate alt - ohne die beiden wüsste ich nicht was ich tun würde!
Wird es irgendwann leichter???


EMMA

Du warst ein Kind der Hoffnung,
unsere Liebe umhüllte dich,
unsere Fantasie schmückte dein Leben aus.
Du warst ein Kind der Freude.
Wie eine Blüte ging unser Herz auf,
denn wir erwarteten dich voll Sehnsucht.
Du warst ein Kind des Lebens.
Wir wollten Leben weiter geben
und uns selbst beschenken lassen.
Doch du bist ein Kind der Sehnsucht,
das zu einem Kind der Trauer wurde.
Du hast sie nicht gesehen,
den Sonnenglanz und die Mondsichel.
Du hast nicht in unsere Augen geschaut.
Doch du bleibst immer unser Kind.
Wir haben dich lieb.
Du nimmst in unserer Familie einen festen Platz ein.
Wir wünschen dir, dass es dir gut geht, wo auch immer du bist...
(Verfasser unbekannt)

Beitrag von murmel-87-koeln- 23.05.10 - 15:02 Uhr

mein herzliches beileid das ist ja total grausam und schlimm.

ich stecke eine #kerze an für deine kleine und dich

Beitrag von hardcorezicke 23.05.10 - 15:17 Uhr

hey

lass dich #liebdrueck auch wenn es gerade nichts bringt... du fragst dich ob es auch leichter wird... deine trauer ist gerade super frisch.. es ist normal das du schmerzen hast ohne ende... und das wird auch seine zeit brauchen.. aber das ist normal,, nimm dir die zeit.. die du brauchst.. und lass dich von deiner tochter aufmuntern..damit es etwas besser wird..

och menno. es ist unbegreiflich :o(

LG Diana

Beitrag von vivi0305 23.05.10 - 16:36 Uhr

Mir fehlen die Worte:-(

Es tut mir sehr sehr leid was dir wiederfahren ist.

Eine #kerze für deine Prinzessin.

Viel Kraft für die Zukunft wünsche ich euch!!!

Lass dich mal ganz feste #liebdrueck

lg vivi:-(

Beitrag von kerstini 23.05.10 - 16:47 Uhr

Hallo Zwack,

es tut mir schrecklich leid das ihr auch so etwas schreckliches durchmachen müsst! In so einer schlimmen Situation kann man gar nicht viel sagen, es fehlen einem die Worte!

Schön das du deinen Mann und deine Tochter als große Stütze empfindest. Ich weiß leider nur zu gut, wie du dich jetzt fühlst und kann dir nur sagen, der Schmerz wird bleiben, er wird mit der Zeit nur anders. Irgendwann lernst du damit umzugehen. Und gerade da bei es bei Euch noch so frisch ist solltest du dir viel Zeit geben es zu verarbeiten. Wenn du weinen willst weine, wenn du schreien willst schrei. Du hast alles Recht der Welt traurig, wütend und am Boden zerstört zu sein!

Ich wünsche dir und deinem Mann viel Kraft für die nächsten Wochen und Monate. Raten kann ich Euch nur, versteckt Euch nicht, vertrau dich Freunden und Familie an und erzähle Ihnen von Eurer Emma!

Alles Liebe


Kerstin mit

#sternMadita & Leo *08.09.09+ und #sternKrümel 12.SSW (26.01.10) und #ei 5.SSW

Beitrag von juliet76 23.05.10 - 17:21 Uhr


mein herzliches Beileid. Dein kleiner Engel wird immer bei Euch sein. Der Tod ist etwas unbegreifliches und die Trennung ist schmerzhaft da die Sehnsucht nach dem geliebten Menschen immer präsent ist. Aber nur Raum und Zeit trennt uns. Eines Tages werdet ihr vereint sein, darum gib all deine liebe deinem kleinen Kind und Ehemann. In dieser Zeit braucht man sich umsomehr. Die Zeit heilt nicht alle Wunden aber sie mildert etwas und du wirst neue Hoffnung schöpfen, vielleicht kommt ihre Seele zu einem späteren Zeitpunkt nochmals auf die Erde zu Euch zurück und wird von dir geboren werden.

LG

Beitrag von mtinaaa 23.05.10 - 19:02 Uhr

Hallo das ist so traurig.:-( Auch wir mussten dieses Schicksal in der 38 SSW erleben.

Wünsche Euch viel Kraft . Züde für Emma mal eine #kerze an.

L.G Tina

Beitrag von danimitben 23.05.10 - 19:22 Uhr

Liebe Zwack,

ein wunderschönes Gedicht hast du für Emma aufgeschrieben!

Es tut mir sehr leid, dass du diese schlimme Erfahrung machen musstest.
Ich wünsche dir und deiner Familie viele Menschen die euch unterstützen und ganz viel Kraft für die kommende Zeit!

Stille Grüße
DANI mit BEN im Herzen *29.06.08 +08.07.09 (Morbus Alexander)
http://www.ben-sternenkind.de

Beitrag von muhle 23.05.10 - 21:19 Uhr

mein herzliches beileid,der schmerz wird bleiben:-(,er wird nur anders

#liebdrueck und eine #kerze für eure emma

muhle mit 6en fest an der hand mick tief im herzen(26ssw still geb.)

Beitrag von morla29 23.05.10 - 21:23 Uhr

Hallo,

auch ich möchte dir mein herzliches Beileid ausdrücken und eine Kerze für die kleine Emma anzünden.

Unsere kleine Verena ging in der 31. ssw zu den Engeln. Vielleicht spielen die beiden im Himmel schon miteinander.

Wie bei dir, ist bei mir auch meine Familie eine große Stütze für mich. Rede viel mit Ihnen und lass dir ggf. ein einem Psychologen helfen (mir hilft das).

Viel Kraft wünsche ich Euch.

Viele Grüße
morla
mit Ramona und Christina (4,5 und fast 3)
und Sternenmädchen Verena (still geb. 29.1.10 - 31. ssw)

Beitrag von celebrian 23.05.10 - 22:52 Uhr

Hallo,
auch von mir mein tiefstes Beileid und viel Kraft für die nächste Zeit.
Ich weiß gar nicht was ich darauf noch schreiben soll, man ist einfach sprachlos wie vielen es so ergeht.

Alles Gute Celebrian

Beitrag von haseundmaus 24.05.10 - 14:32 Uhr

Hallo!

Das tut mir sehr leid.. Mein Beileid.. :-(

#kerze

Aber zu deiner Frage.. Es wird irgendwann leichter. Weniger traurig zwar, aber leichter. Bis dahin ist es ein steiniger Weg. Ich wünsche dir, dass du diesen Weg gut hinter dich bringst.

Alles Gute dir und deiner Familie!

Manja mit Lisa Marie #verliebt 8 Monate

Beitrag von sagapo 24.05.10 - 15:31 Uhr

Hallo Zwack

DAs ist so traurig, warum nur?? Eine Kerze für deine Emma#kerze und ganz viel Kraft für dich und deinen Mann! Bei uns ist es gerade drei Monate her und ich kann es immer noch nicht begreifen! Ich hoffe der Schmerz wird mal weniger aber ganz vergehen wird er bei uns nie!

#liebdrueck sagapo mit Kai auf dem Arm und Zwillings#stern#stern im Herzen 24SSW

Beitrag von hot--angel 24.05.10 - 16:11 Uhr

Mein herzlichstes Beileid

Ich zünde eine #kerze an, für deinen kleinen Sonnenschein.
Jetzt spielt deine Maus, mit meiner Vanessa und meinem Fabian oben auf den Wolken.

Alles Liebe
Isabella mit Tobias (35+0) fast 9 Monate #baby und 2 #stern im Herzen

Beitrag von plia28 25.05.10 - 12:10 Uhr

Hallo,


ich weiss nicht, wie ich Dir helfen kann und kann Dir nichts Tröstliches schreiben.

Unser Sohn ist vor 9 Wochen in der 39. Woche still geboren worden.
Ich habe ihn plötzlich vormittags nicht mehr gespürt und nachdem der Arzt keine Herztöne mehr feststellen konnte, ist eingeleitet worden und er ist abends geboren worden.
Der Schmerz und die Sehnsucht sind immer noch unendlich.
Wir hatten uns so sehr auf unseren Kleinen gefreut.

Auch wir haben zum Glück noch eine Tochter und sind so dankbar, dass wir sie haben. Das Leben ist auf den Kopf gestellt, so vieles wird banal, aber Familie, Freundschaft und Liebe haben einen ganz anderen Stellenwert bekommen.
Plötzlich ist aber auch nichts mehr sicher und das Vertrauen ins Leben -oder wie man denkt wie es wäre- ist vorbei.
Ich bekomme langsam eine Ahnung davon, dass man das Leben bewusster geniessen sollte, Tag für Tag.

Die erste Woche war bei uns sehr hart- so viele Entscheidungen was Beerdigung etc angeht- die man nie treffen wollte.
Dazu noch die Hormone und die Fassunglosigkeit. Und auch Ungläubikeit: das kann doch nicht wahr sein.
Wahrscheinlich ging/ geht es Dir ähnlich .

Körperlich ging es mir dann zum Glück sehr bald besser.
Ich habe viel mit meinem Mann geredet, mit ihm zusammen geweint. Unendlich viel mit Familie und Freunden telefoniert- das tat/ tut sehr gut. So viele Freunde haben uns eingeladen, uns bekocht und waren für uns da - es tat und tut sehr gut, immer wieder über unseren Sohn zu reden.
Seine Fotos anzusehen.

Leichter ist es noch nicht geworden. Auch wenn es mir noch immer unwirklich vorkommt, habe ich jetzt wirklich verstanden, dass er tot ist. Am Wochenende habe ich mit meiner Schwester seine Babysachen weg geräumt, was unendlich traurig war, aber auch wichtig.
Ich schreibe viel in eine Art Tagebuch, was ich vorher noch nie getan habe. Das hilft mir ein wenig.

Unsere Tochter hat den Tod des ersehnten Bruders bereits ganz gut verarbeitet, sie ist ja auch erst 3 und sie ist der Meinung, dass wir ihn ja mal irgendwann im Himmel besuchen können, mit einem Flugzeug oder so.
Wir reden auch mit ihr über seinen Tod und so versteht sie anscheinend unsere Trauer auch ein wenig, obwohl es sie auch manchmal sehr verunsichert, wenn mein Mann oder ich ganz selten mal vor ihr weinen.

Unser Schmerz ist nicht mehr ganz so verzweifelt wie am Anfang, aber bricht immer wieder aus. Ich genieße es aber auch ganz besonders, mit meiner Tochter zu lachen und lustig zu sein. Es ist wunderschön, sie fröhlich zu wisssen- dieses Glück ist dann ganz tief in mir und gleichzeitig die Trauer, dass wir unseren Sohn niemals wirklich kennenlernen konnten.
Ein Alltag- bis auf echte Konzentration bei der Arbeit - ist wieder meistens möglich.
Aber Babygeschrei von kleinen Babys und auch den Anblick von Schwangeren kann ich kaum ertragen. Und die Sehnsucht ist immer da.

Es ist so schrecklich, dass so viele Eltern ihre Kinder verlieren, es ist so furchtbar, sein Kind nicht kennenlernen zu dürfen.
Ich wünsche Euch ganz viele liebe Menschen, die für Euch da sind.

Wir sind jetzt in einer Selbsthilfegruppe- ich habe den Eindruck, dass es ganz hilfreich ist. Vielleicht wäre das auch was für Euch?

Liebe Grüße,
Plia


Entschuldige, dass es so lang geworden ist.