Baby Björn

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von sweetmama2010 23.05.10 - 16:50 Uhr

Hey,

was haltet ihr von der Trageweise mit einem Baby Björn. Ich habe einen geschenkt bekommen und eigentlich auch ganz froh darüber. Mein kleiner lässt sich nämlich gerne tragen und so bin ich dann nicht ganz so eingeschränkt.

Möchte aber nicht, dass ich bei meinem Schatzi irgendwas "kaputt" mache, weil er da ja praktisch drin sitzt.

Wie seht ihr das?

lg Jenny + Elias

Beitrag von miau2 23.05.10 - 16:54 Uhr

Hi,
der BB bietet keine optimale Trageweise. Die Beine sind nicht weit genug gespreizt und "angehockt" (optimalerweise wären die Knie auf Höhe des Bauchnabels, die Beine durch einen breiten Streg gespreizt, die Beine würden ab Knie frei schwingen).

Nicht optimal heißt aber nicht, dass kurzfristiges Tragen von mal einer halben Stunde gleich schaden würde.

Wenn du viel und regelmäßig tragen willst würde ich dir eine andere Tragehilfe empfehlen, die eine bessere Haltung vom Kind ermöglicht (am besten ist für Neugeborene ein richtig gebundenes Tuch).

Mit dem Gesicht nach vorne solltest du nie tragen, auch nicht kurzzeitig. Erst recht keinen kleinen Jungen, wo durch diese Trageweise die wohl empfindlichsten Körperteile eines Mannes gequetscht werden können.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von daisy80 23.05.10 - 18:27 Uhr

Abgesehen von der bereits genannten Kritik, die ich genauso sehe, gibt es aber Babys, die sich in einem TT überhaupt nicht wohlfühlen, in einem BB aber sehr wohl.

Ich habe beides und habe ganz zu Anfang auch einige Male den BB benutzt und meinem Kleinen ein zusammengefaltetes Spucktuch zwischen die Beinchen drapiert. Da hat nix gekniffen und weil ich die Beinchen eh immer festgehalten habe, saß er auch in Anhockspreiz.

Es ist ja auch immer die Dosis, die das Gift macht. Über Stunden würde ich wahrscheinlich auch kein Kind damit rumtragen.

Beitrag von miau2 23.05.10 - 18:58 Uhr

Stimmt - mit halt der Einschränkung, dass vorwärts gerichtet nie gut ist, nicht nur abhängig von der Dauer, die getragen wird. Besonders halt bei kleinen Jungs.

Beitrag von taewaka 23.05.10 - 20:09 Uhr

wieso ist vorwärts gerichtet nie gut?
und besonders nicht bei kleinen jungen?

Beitrag von nana141080 23.05.10 - 20:16 Uhr

Weil ein Kind einen runden Rücken bei JEDER Trageweise haben muß. Der BB macht dies in beide Richtungen nicht.
Und, das Kind bekommt ALLE Eindrücke sofort ins Gesicht geknallt. Ungefiltert. Das ist nicht gut.

Beitrag von susannea 23.05.10 - 20:25 Uhr

DAnn darf dein Kind ja auch nie Buggy fahren, weils ja auch nach vorne guckt. Die Dosis macht das Gift und auch heir kann man gut festlegen, wieviel ein Kind gut findet und wann es zuviel wird.

Mein Kind war gerne vorwärts und das ging im BB wunderbar. Nun im Buggy ists Mist, denn den kann ich nicht irgendwann zu mir drehen!

Beitrag von nana141080 23.05.10 - 20:29 Uhr

Dann hattest du wohl den falschen Kinderwagen:-p

Beitrag von susannea 23.05.10 - 20:32 Uhr

Wer lesen kann ist klar im Vorteil, ich spreche nicht vom Kinderwagen! Ich spreche von einem Buggy.
Meine Kinderwagen gehen natürlcih umzudrehen, aber nenne mir einen Buggy wie z.B. den Peg Perego oder auch einen Schirmbuggy, der sich umdrehen läßt!
#schwitz

Beitrag von nana141080 23.05.10 - 20:55 Uhr

Mein Großer saß nie in einem Buggy und mein Kleiner erst mit ca. 17 Monaten im Hartan IX 1.

Ich vergleiche im übrigen nicht Äpfel mit Birnen.

Beitrag von taewaka 23.05.10 - 21:36 Uhr

ich bin trageberaterin, ich habe zwei kinder nur getragen ... ähm ich denke ich kenne mich auf dem gebiet etwas aus ... auch darin, dass pauschalaussagen, in welcher richtung auch immer (das ist ganz böse - das ist ganz toll) meistens alles andere als treffend sind.

viele eltern tragen für einen kurzen moment ihre kinder im arm nach außen gerichtet. die wenigsten eltern nutzen einen bb aus verschiedenen gründen lange.

mich interessiert die antwort der userin, warum das in fahrtrichtung tragen bei jungs noch schlimmer sein sollte als bei mädchen.

und ein kind muss nicht bei jeder trageweise einen runden rücken haben. mein baby hat mit 5,5 monaten gekrabbelt, nein, das hatte ganz gewiss keinen runden rücken im wachen zustand im tragetuch, denn die wirbelsäule war teilweise aufgerichtet und es war ein kleines muskelpaket.

natürlich stimmt deine aussage vom prinzip, runder rücken, säugling, gekipptes becken, angehockte beine.

aber in foren wird immer mit schlagworten um sich geschmissen, und die wenigsten wissen a) wie es im konkreten einzelfall aussehen soll und b) inwieweit dies tatsächlich schädlich sein könnte, ... es wäre einfacher sich darauf zu einigen, dass es anatomisch angepasster ist diese und jene haltung zu haben ... aber dann bitte auch differenziert.

Beitrag von miau2 24.05.10 - 09:48 Uhr

Hi,
weil nach allem, was ich darüber gelernt habe bei Jungs die Gefahr besteht, dass die Hoden eingequetscht werden. Und ja, ich denke, dass man Babys so durchaus etwas zumuten kann, was für sie zu viel ist - wobei das vermutlich nicht das Problem ist, wenn man in den eigenen 4 Wänden für ein paar Minuten das Kind trägt.

Aber ich bin natürlich weder Trageberaterin, noch Ärztin, noch sonst irgend jemand vom Fach und kann wie die allermeisten nur wiederholen, was mir von (Fach-)Leuten gesagt wurde.

Dass es darüber verschiedene Meinungen (Betonung auf Meinungen, wenn das non-plus-ultra gefunden worden wäre gäbe es wohl nicht so viele verschiedene Aussagen darüber) gibt ist mir bewusst und klar, aber allein das Risiko, DASS es so sein könnte ist für mich Grund dafür, die Tragerichtung "Blick nach vorne" grundsätzlich abzulehnen. Ich habe halt zwei Jungs ;-).

Und zur Reizüberflutung kann ich nur sagen: natürlich habe ich meinen Kleinen auch mal wenige Minuten Blick nach vorne auf dem Arm getragen.

Aber nicht über längere Zeit, und bei unruhigeren Umgebungen wäre mir dieser Gedanke (bei einem kleinen Baby) gar nicht gekommen. Da hatte ich das Baby, als es noch klein war Gesicht zum Körper im Arm (wenn nicht im Tuch) und ansonsten auf der Hüfte, mit der chance, sich anzukuscheln - die es eben bei Gesicht nach Vorne nicht gibt. Und zum Vergleich mit dem Buggy: finde es ziemlich schlimm, wenn kleine Babys, oft noch halb sitzend nach vorne blickend im Buggy mitten durch die Menschenmassen beim Weihnachtsmarkt oder auch an einem normalen Samstag durch die Fußgängerzone geschoben werden. DAS muss einfach nicht sein, auch wenn es total üblich ist.

Wenn meine Kleinen als kleine Babys im KiWa lagen/saßen, dann war es im mit dem Gesicht zu mir - und das durchaus mit Absicht.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von taewaka 23.05.10 - 20:08 Uhr

muss dich mal korrigieren, weil hier im forum immer wieder die begriffe abspreizung und anhockung wild genutzt werden und gleichzeitig von breiten stegen gesprochen wird.

also, für ein neugeborenes ist der steg des bbs durchaus passend, das problem ist, dass der bb nicht beutelt, d.h. der po rutscht nicht tief und daher kommen die knie nicht hoch genug, wobei hier ein rechter winkel schon ein guter wert wäre.
die steg breite sagt nichts darüber aus, ob ein baby genügend angehockt ist und vor allem auch nicht, ob die beine angemessen gespreizt sind ... breiter steg = meistens überspreizung.

ausschlaggebend ist die beutelung, die dazu führt, dass die knie nach oben orientiert sind.

Beitrag von manuela08 23.05.10 - 17:38 Uhr

Hallo Jenny,

das Tragen an sich ist eigentlich etwas sehr gutes für dein Kind und auch für die Beziehung zwischen Euch beiden. Aber nur, wenn die Kinder "richtig" getragen werden. Die Babys müssen in der "Anhock-Spreiz-Haltung" sitzen, d.h. die Beine müssen angewinkelt sein (fast so wie wir auf dem Gynstuhl :-) ) und das gewährleistet der Baby Björn nicht. Deshalb würde ich ihn nicht empfehlen ...

Beitrag von susannea 23.05.10 - 18:56 Uhr

Ich finde ihn sehr gut, habe meine beiden Kidner drin getragen, würde es auch immer wieder tun, stellt aber wohl andere Ansprüche an Tragen als andere.

Außerdem zählen für mich Worte von Ärzten mehr als von Trageberaterinnen usw.

Wenn das bei dir auch so ist, dann nimm ihn, sonst lass dir hier von anderne erzählen wie schlecht der BB angeblich ist ;-)

Beitrag von nana141080 23.05.10 - 19:36 Uhr

Nur weil DU ihn gut findest heißt das nicht das deine 2 Kinder dies auch taten!
Sitz mal 30 Minuten auf einem Fahrradsattel mit hängenden Beinen#schock

Der BB wurde von MEINEM KIA absolute abgelehnt. Genauso wie von meinem Osteopathen mit dem ich nebenbei immer gequatscht hab;-)

Welcher Arzt riet dir denn dazu?

Er ist sauteuer! Da kann man sich auch gleich eine Komforttrage wie den Beco, Manduca oder ein TT kaufen.

Nana

Beitrag von susannea 23.05.10 - 19:42 Uhr

Eine angebliche Komforttrage bietet aber weder mir noch meinen Kindern den Komfort, den wir brauchten. Und ja, meine Kidner fanden ihn gut.

Mein Kinderarzt, meine Hebamme, der Orthophäde und der ehemaliger Leiter der Vereinigung der Kinderorthopäden raten auch zu ihm.

Aber gut, keiner von euch wirds ausprobiert haben, sondern nur die Horrorgeschichten gehört haben und sich auf sowas verlassen.

Könnt ihr ja, aber dann redet doch niemandem anderne ein schlechtes Gewissen ein, weil ihm andere Aussagen und DInge wichtiger sind.

Jeder hat seine Meinung und wenn er sie vernünftig begründen und belegen kann, ist ok. Kannst du das, dann behalte sie, aber lasse mir meine!

Teuer war er übrigens nicht und wie gesagt, viel mehr Funktionen als alles andere und keine andere Trage genügt meinen Ansprüchen und auch die beste Trageberaterin konnte mir keine Alternoative nennen.

Werde also nicht mehr darüber diskutieren!

Beitrag von nana141080 23.05.10 - 20:12 Uhr

Ich hatte den von meiner Freundin mal an#aha
Er ist viel unbequemer als die Manduca. Selbst das TT war bequemer, wenn auch nicht so fix angelegt.

Und das du nicht darüber diskutieren kannst ist mir klar. Es gibt nämliche keine guten Dinge an ihm. Horrorgeschichten? Ne ,FAKTEN!

Ehrlich gesagt glaube ich dir nicht. Kein Orthopäde würde dazu raten. Und eine Trageberaterin konnte dir keine Alternative bieten? Jaja, wers glaubt.#augen
(Ich glaub nicht mal das du eine gefragt hast).

Was der Mensch für wahr halten möchte das wird er auch.

Beitrag von susannea 23.05.10 - 20:16 Uhr

Naja mit Leute wie dir kann man wirklich nicht diskutieren! Aber ich sagte, ich werde mit dir darüber nicht diskutieren.

Und ob du mir glaubst oder nicht, mir doch egal.

Nein, Fakten sinds nicht, denn du kannst es nicht belegen. Klar gibts genügend Meinungen von Ärzten dafür, guck z.B. auf die Homepage, warum sollte man denen weniger glauben als Dr. XYZ?!? Oder guck, dass auch hier das noch mehr Mamis schreiben. Aber wahrscheinlich lügen wir alle #klatsch

Und klar habe ich Trageberaterinen in einem Forum gefragt und Vertreter für andere Tragen, aber bei den Ansprüchen konnten sie mir keien Alternativen bieten.

Und was ich bequem oder unbequem finde, kannst du doch gar nicht wissen, dass muss jeder für sich entscheiden.

Aber nun genug veruscht gegne eine Wand zu reden, du glauibst ja sowieso nur dir selber #rofl

Beitrag von nana141080 23.05.10 - 20:22 Uhr

Du bist beratungsresistent. Mir doch wurscht ob du deine Kinder so rumträgst, ich WEIß das es bessere gibt! In MASSEN:-p

Und wenn du so schön das Internet zu Rate ziehst, dann lies doch mal ALLE Seiten über den BB durch.Kleiner Tip.

Und nun tschüß

Beitrag von susannea 23.05.10 - 20:28 Uhr

Nein, ich bin nicht beratungsresistent, sondern im Gegensatz zu viele in der Lage mir MEINE EIGENE MEINUNG zu bilden.

Das ist nun mal nicht deine. Ich kene viele Seiten, aber auch daraus bilde ich meine Meinugn und üebrnehme nicht alles ungefiltert #augen

Beitrag von susannea 23.05.10 - 20:29 Uhr

Achso, aber für mich gibts nun mal keine weitere, die auch nur ansatzweise meinen Anforderungen entspricht. Damit können sie für mcih nicht besser sein, als der BB. Kann ja bei dir anders sein!

Beitrag von theda 23.05.10 - 21:25 Uhr

Nein, ein Baby-Björn ist kein Misshandlungsgerät aus dem 16 . Jahrhundert. Natürlich gibt es bessere Möglichkeiten sein Kind zu transportieren, aber macht das Ding nicht immer schlechter als es ist...sonst wäre es nämlich verboten !;-)

Beitrag von nana141080 24.05.10 - 10:03 Uhr

Gehfreis sind auch immer noch nicht verboten in Deutschland#aha.
In anderen Ländern schon. Also, auf sowas verlasse ich mich bestimmt nicht.

Beitrag von doreensch 23.05.10 - 23:49 Uhr

99 Euro findest du nicht teuer?
Und komfortabel für den Träger ist der nun mal gar nicht, alles Gewicht baumelt auf der Schulter und tut nach kurzer Zeit weh, das finde ich überhaupt nicht komfortabel

  • 1
  • 2