2. Mahlzeit auch langsam ersetzen??

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von yasmin2101 23.05.10 - 17:53 Uhr

Hallo Mamis,

habe vor ca. 4 Wochen mit Beikost angefangen und stille sonst noch.
Meine Maus verdrückt mittlerweile auch ein ganzes Menügläschen und hinterher noch ca. 80 gramm Obstbrei.
Den Mittagsbrei habe ich ja Schrittweise eingeführt! Nun habe ich ihr heute das erste Mal Milchbrei zum Abendessen angeboten und sie hat direkt 175 gramm verdrückt und hinterher noch gestillt. Jetzt meine Frage, sollte die Abendmahlzeit auch "Schrittweise" eingeführt werden oder kann ich morgen direkt 190 gramm Milchbrei anbieten und versuchen danach erstmal nicht zu stillen...(also dann erst wieder in der Nacht)

LG
Yasmin + Dina *23.11.2009

Beitrag von sako2000 23.05.10 - 20:39 Uhr

ja, ich wuerde die du sagst 190g milchbrei anbieten.
damit duerfte diese mahlzeit ersetzt sein. wenn sie noch mehr mag, wuerde ich ihr das auch geben. solange bis sie satt ist...


lg, claudia

Beitrag von karbolmaeuschen 24.05.10 - 22:38 Uhr

Liebe Yasmin !

Die WHO empfiehlt (WHA-Resolution 54.2. vom 18. Mai 2001):
6 Monate ausschließlich stillen, und danach neben geeigneter Beikost weiter stillen bis zum Alter von 2 Jahren und darüber hinaus.

Zudem kein Ersetzen von Stillmahlzeiten.
Es heißt ja auch Beikost und nicht Ersatzkost. Gestillt wird weiterhin nach Bedarf. Und den meldet ja meist das Kind an...;-)

Die WHO empfehlung ist, nachdem Du 6 monate voll gestillt hast, darf Dein Kind ALLES essen, was Du auch ißt.
Empfohlen wird:
*Frisches, reifes, gewaschenes Obst der Saison
*Einheimisches Gemüse der Saison
*Nahrungsmittel, die die Mutter auch schon in Schwangerschaft und Stillzeit gegessen hat
*Möglichst schonend garen und Produkte aus kontrolliert biologischem Anbau verwenden
*Salzarm kochen
*Auf „rohe“ Nahrungsmittel im 1. Lebensjahr verzichten (Honig, Rohmilch, Schinken, Hackfleisch)

Zudem kannst Du Sellerie auch "nach hinten" schieben, da sie ein recht hohes Allergiepotenzial haben.

Ich koche "normal" frisch, nicht zu stark gewürzt. Nachwürzen kann dann jeder selbst am Tisch...

Zu unseren gemeinsamen Mahlzeiten hatte ich unsere Maus auf meinem Schoß (sie konnte lange noch nicht allein frei sitzen), zerdrückte etwas auf meinem Teller und gab es ihr mit meiner Gabel. (Natürlich nur die Gabelspitze)
Was sie nicht bekommt ist Kuchen& Co, Naschis, Chips& Co, Fertiggerichte, Cola& Co.
Aber das kommt bei uns nur zu Ausnahmen auf den Tisch.
Ansonsten alles. Sie trank aus dem Glas Selter und Schorle.

Wenn sie nicht bei mir oder meinem Mann saß bekam sie Fingerfood.
Nach dem Essen stillten wir meist. Und zwischen den 3 Hauptmahlzeiten und nachts auch.


Ich gab ihr dann das Essen einfach so in die Hand. Nudeln natürlich ohne Sauce und Kartoffel im Stück.
Umziehen hinterher ist dann natürlich mit inbegriffen, oder ich nehme ein Lätzchen mit Ärmeln.

Womit Du anfängst ist egal!
Laut WHO empfehlung und die gilt weltweit mit dem, was regional bedingt oft auf den Tisch kommt und Du in Schwangerschaft und Stillzeit gegessen hast.
Bei uns Kartoffel, Nudeln, Möhren und Erbsen.
-Bei den Inuit (Eskimos) ab 6 Monate roher Fisch!
Eben die normale Ernährung.

Die Gläschen sind nämlich nur eine Erfindung der Babynahrungsindustrie, die man nicht wirklich braucht!
Ebenso verhällt es sich mit den Milchbreien. Ein Kind braucht keine andere Milch, solange es gestillt wird.
Und: Folgemilch ist Kuhmilch!

Einen Getreidebrei kannst Du ganz einfach herstellen:
Etwas Wasser in einem Topf zum kochen bringen. Getreidegries / Getreideflocken hineingeben, etwa 2-3 Min. kochen. Etwas Fett dazu, fertig.

Das ist das Grundrezept. Jetzt kannst Du nach belieben variieren.
Getreide -Obst -Brei
Getreide -Gemüse -Brei
Getreide -Fleisch -Brei

Getreidesorten gibt es viele.
Die "klassischen" sind rech allergiebehaftet:
Weizen
Roggen
Gerste
Hafer

Daneben sind häufig noch bekannt:
Dinkel
Hartweizen
Reis
Mais

Relativ unbekannt sind:
Einkorn
Hirse
Sorghumhirse
Teff (Zwerghirse)
Buchweizen
Quinoa
Amarant

Fast alle dieser Getreidesorten findest Du in Drogeriemärkten, wobei DM die größte Auswahl hat.

Übrigens:
Man vermutet, dass der Kuß dadurch entstanden ist, dass Mütter ihren Kindern die Nahrung vorgekaut haben und dies ein tiefer Liebesbeweis ist.

Viel Spaß nun beim Experimentieren


LG Silke
Stillberaterin AFS

Ps: Ein Hoch auf die AFS, die eine solch tolle Ausbildung macht!
Ansonsten wäre ich wohl Gläschenmama geworden, da ich mich nie getraut hätte meinen Kindern alles anzubieten!