Verzweifel bald, was würdet ihr machen? Betrifft weiterführende Schule

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von julie80 23.05.10 - 18:01 Uhr

Hallöchen,



ich brauch mal Euren Rat, es geht um folgendes...

Lea ist 9 Jahre alt, momentan in der 4. Klasse Grundschule.

Vor ca. 2 Monaten wurde bei ihr eine LRS (das habe ich schon immer gewusst, aber die Lehrerin immer meinte, das gebe sich noch#augen) deren Test ich angeleiert habe, festgestellt.

So, Lea steht in Deutsch auf einer 4 und in Mathe ebenso (teilweise weil sie bei Textaufgaben eben damit Probleme hatte). HSU ist eine 3.

Lea hatte letzte Woche eine Aufnahmeprüfung für eine Realschule, ein Mädchenbildungswerk, gemacht. Wir hatten alle ein gutes Gefühl. Nun ist eben der Fall eingetreten der mich wahnsinnig macht.

ICH muss entscheiden.

Lea hat in beiden Fächern eine 4, möchte aber unbedingt auf diese Schule, weil sie die Hauptschule hier im Ort schon gesehen hat. Sie will da nicht hin.

Ich ehrlich gesagt, habe auch Angst das sie mir da unter geht.

Entweder passt sie sich diesem Gossenslang an, oder sie wird zum Aussenseiter und wird gemobbt, ich selbst war auch auf der Schule, und wurde regelmäßig krankenhausreif geprügelt. War aber eher wegen meiner Behinderung.


Was soll ich nun machen??? #schmoll


Es sie probieren lassen auf der Mädchenschule (Lea ist so ein Sensibelchen, würde dort also wunderbar betreut werden), und einen Rückfall bzw.Absturz riskieren??? Oder sie schafft es und alle sind froh....

Oder sie auf die Hauptschule lassen und das Risiko eingehen das sie mir dort auch abrutscht vom Wesen her.


Was mach ich nur????


#heul


Hat jemand das gleiche durch????


Danke Euch für Eure Meinungen und Tips..


Grüßle, eine verzweifelte Mama, die nur das Beste für ihre Große will

Beitrag von manavgat 23.05.10 - 18:14 Uhr

Schick sie dort auf die Realschule. Runter geht immer, rauf eher nicht.

Zum Thema LRS: man hat keine LRS, so wie man einen Husten hast. Das Problem ist einfach nur, dass viele Kinder (fast jedes 2.) nicht altersentsprechend Lesen und Schreiben kann. Ich würde eher sagen: die Schulen sind lehrschwach.

Schau, dass Du für die Lese- und Schreibfähigkeit eine Förderung organisierst, weil es sich um grundlegende Fähigkeiten handelt, die sie im Leben und in der Schule braucht. Ein zeitweiliger Notenschutz, während man das Problem behebt kann eine Hilfe sein.

Die Schule wird Euch sicher beraten.

Gruß

Manavgat

Beitrag von julie80 23.05.10 - 20:11 Uhr

Hallo Manavgat,

danke Dir für Deine Antwort.

Du hast recht, ich werd gleich am Dienstag mal bei unserer Pädagogin abnrufen und schauen ob sie sowas anbietet für LRS Kinder.

Das Problem ist, das Lea bis zur 2. Klasse, Anfang 3. Klasse eine richtig gute Schülerin war.

Dann gings los und sie rutschte ab, meine Meinung nach auch deshalb, weil sie grad mal 10 Tage 6 Jahre alt war und dann schon eingeschult werden musste.

Aber der KIA und Kiga haben mir dazu geraten. Höätte ich bloß nicht gehört.

Oft hab ich den Wunsch, das Lea einfach den Sprung macht, auf den wir warten.


Hier hat sich bestätigt, das das was ich mir dachte (es erstmal auf Real zu probieren) auch das richtig ist.

Man macht sich ja doch ganz schön Gedanken und will nur das Beste, und hat einfach Angst das sie noch mehr abrutscht.

Soweit ich erfahren habe, ist der Stoff der 5. Klasse eine mehr oder weniger Wiederholung der 4. Klasse Realschule.


Klar muss man es ihr zu verstehen geben, das es schief gehen könnte, und sie evtl. runter muss.

Ich hab aber die Hoffnung das sie es packt und eigentlich ein gutes Gefühl dabei.


Danke Dir.


Grüßle und einen schönen Abend noch

Julie

Beitrag von mimi1410 23.05.10 - 18:20 Uhr

Hi du Verzweifelte,

mein Tipp: schick sie auf die Realschule, lass sie´s probieren. Es wird aber eine ganze Menge Arbeit auf euch zukommen - hoffentlich ist die Frustrationsgrenze deiner Tochter hoch gelegt. Zwar wird natürlich auf die LRS Rücksicht genommen - im Rahmen des in der Diagnose gestellen Zeitplans - aber vieles wird harte Arbeit für sie werden. So müssen z.B. Fachbegriffe von Legasthenikern richtig geschrieben werden, nicht nur phonologisch etc pp. Auch wird es viele Lehrer geben - gerade in den Nebenfächern - die sich schlicht nicht an die Zeitpläne halten (können).
Dennoch denke ich, dass sie an der Mädchenschule besser aufgehoben ist - und nach unten ist das Schulsystem allemal durchlässig.

LG und alles Gute Mimi (selbst RS-Lehrerin und jahrelange Mädchenschulerfahrung hinter mir :-) )

Beitrag von julie80 23.05.10 - 20:13 Uhr

Danke Dir für Deine Meinung und Erfahrung im eigenen Bereich ;-).

Ich denke auch das wir es auf jedenfall probieren sollten.

Lea hat eine unwahrscheinlich hohe Frustrationsgrenze. Hat sie schon im absult deprimierenden 4. Klasse Schuljahr bewiesen.

Hoffnung hab ich immer.


Danke Dir


Grüßle und einen schönen Abend noch

Beitrag von moni66 23.05.10 - 18:38 Uhr

Hallo
ganz klar auf die Realschule. Sie soll es versuchen, sie weiss was auf sie zukommt, sie wird sich entsprechend anstrengen.
Man weiss oft gar nicht was in den Kindern steckt, und wenn sie was wollen, haben die solch einen Ehrgeiz also rauf damit.
Alles gute
Moni

Beitrag von julie80 23.05.10 - 20:14 Uhr

Danke auch Dir.

Ja wir habe eigentlich gute Hoffnung, und werden es wohl probieren.

Ich glaub an meine Tochter.


Danke Dir, und einen schönen Abend noch


Grüßle

Beitrag von diegute 23.05.10 - 19:27 Uhr

Hallo,

ich würde sie auf die Real schicken.

In BW wäre dies mit den schlechten Noten allerdings gar nicht möglich. Schätz dich also glücklich wenn es geht.

LG diegute

Beitrag von julie80 23.05.10 - 20:16 Uhr

Huhu,


ach so, bei Euch gibts die Regelung gar nicht?


Ja wir werden es mal versuchen.


Danke Dir

Beitrag von alpenbaby711 23.05.10 - 20:00 Uhr

Also ich würde es auch mit Real versuchen ihr aber sagen das sie keine Angst wegen der Noten haben muss. Sie solltest du versuchen zu stärken und wie manavgat schon schrieb runter kann sie immer. Mach ihr auch klar wenns nicht geht müsstest ihr das zwar machen aber es wäre kein Beinbruch für sie. So in der Art halt.
Ela

Beitrag von connie36 23.05.10 - 22:18 Uhr

hi
bei meiner grossen tochter, ebenfalls in der 4., ist auch ein mädchen mit lrs, allerdings gut durch die lehrerin betreut.
sie hat die empfehlung auch für die realschule. die mutter dieses mädchens hat sich auch im internet nach geeigneten schulen umgehört, die erfahrung mit lrs haben, bzw. sogar darauf spezialisiert sind. bei uns gibt es leider keine im direkten umfeld, sie hätte weiter weg gemusst mit internat.
jetzt geht sie auf eine mädchenrealschule, die schon öfters mädchen mit dem problem betreut haben.
die mutter hofft auch, das sie den anschluss dort findet.
wünsche euch alles gute
lg conny

Beitrag von shorty23 24.05.10 - 11:06 Uhr

Hallo,

also ich würde sie auch auf die Realschule schicken. Vielleicht spornt sie das dann richtig an, dass sie dort sein und bleiben will und es gibt überhaupt keinen Absturz. Und wenn doch, dann habt ihr es versucht und dann geht sie eben runter, ist doch kein Beinbruch!

Sprich das mit der LRS bei der Realschule gleich an (Termin bei Klassen-, Deutsch- und Englischlehrer geben lassen, eventuell gibt es einen Notenausgleich für 1-2 Jahre) und schau, dass sie deshalb gefördert wird, es heißt ja "nur", dass sie eine Schwäche darin hat, das kriegt man aber eigentlich wieder hin. Ob es jetzt im Nachhinein noch bei der GS was bringt?!? Denke eher nicht, aber versuchen kannst du es.

LG und alles Gute

Beitrag von spyro74 24.05.10 - 12:37 Uhr

Ich würde sie auf die Realschule schicken, denn da möchte sie hin, dass heisst sie will alles geben, wenn Du sie auf die Hauptschule packst kann sie sich selber aufgeben, das war bei mir damals der Fall. Gib ihr die Chance!

LG
Spyro

Beitrag von ballroomy 24.05.10 - 20:54 Uhr

Ich würd sie es auch auf der Realschule versuchen lassen.

Es kann doch gut sein, dass sie sich noch entwickelt und das auch packt. Falls nicht, dann müsst Ihr das eben gut verpacken und nicht von "versagen" oder so sprechen.


Viele Erfolg

ballroomy