2 Fragen (Plazenta und Kühl-Slipeinlagen)

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von laboe 23.05.10 - 20:32 Uhr

Guten Abend!
Habe das Buch "Familienalbum" von Jools Oliver gelesen und darin schreibt sie, dass es angeblich solche Kühleinlagen für den Slip gibt, die man sich nach einem Dammriss bzw. Schnitt reintun kann. Kennt ihr sowas??

Dann erwähnt sie noch, dass es ein Wehenmittel gibt, das starke Blutungen nach der Nachgeburt verhindert. Das kann man sich einfach so geben lassen...#kratz
Da ich bei der 1. Geburt ziemlich viel Blut verloren habe, wäre das eine annehmbare Vorstellung...

Könnt ihr was dazu sagen?

Laboe (27.SSW)

Beitrag von sternchen7778 23.05.10 - 20:38 Uhr

Hallo,

meine Hebi hat mir nach meinem Schnitt einfach irgendwelche Tropfen (Arnika? Bin mir aber nicht mehr sicher.) auf ein paar ganz normale Wochenflussvorlagen gemacht, ab in den Gefrierschrank, fertig. Die waren wirklich super angenehm. Die Kühlung hat so gut getan. Und die Tropfen haben auch geholfen.

Zu dem Wehenmittel kann ich Dir leider nichts sagen.

LG, Sandra.

Beitrag von juju277 23.05.10 - 21:00 Uhr

Hi,

ich bekam nach meiner ersten Geburt auch Tropfen auf die Vorlage und das ganze dann ins Kühlfach, glaube auch es war Arnica. War wirklich angenehm.

Zu den Tropfen kann ich dir leider auch nix sagen, frag am besten deine Hebi oder FA.

LG juju

Beitrag von matzzi 23.05.10 - 21:11 Uhr

Hallo#

ich hab mir con Weleda die Calendula Lösung gekauft und damit meine Binden getränkt und in den Gefrierschrank... War sehr angenehm, da ich bei der ersten Geburt kleine Labienrisse hatte.

Lg matzzi

Beitrag von barbarella1971 24.05.10 - 00:19 Uhr

Hallo Laboe,
ich habe bei der ersten Geburt "Eisfinger" bekommen. Dazu haben die Wochenbetthebis OP-Handschuhe mit Wasser und Arnicatropfen gefüllt, und die Finger einzeln zugeknotet und abgeschnitten und eisgekühlt. Die konnte man dann als Eiswürfel bekommen. Bei der zweiten Geburt hatte das KH normale Coolpacks abgegeben. Die Eisfinger waren aber viel besser!

Zu den starken Blutungen: ich bekam bei der 2. Geburt zusammen mit der PDA und dem Wehentropf einen sog. Synto-Tropf, und so weit ich weiss, lief der nach der Geburt auch noch eine Weile weiter. Sag auf jeden Fall vorher, dass Du bei der ersten Geburt starke Blutungen hattest, dann können sie Vorsichtsmassnahmen treffen. Ich hatte das auch, prompt blutete ich bei der zweiten Geburt auch wieder so stark, dass ich nur knapp um eine Curettage herumkam.

Lg, Barbara

Beitrag von krickel 24.05.10 - 13:57 Uhr

Hallo Laboe,

ich arbeite auf der Wochenstation und bei uns gibt es Eisbinden, die mit Arnicatinktur besprüht sind und im Eisfach liegen.

Das Wehenmittel/der Syntotropf/Wirkstoff: Oxitocin (das ist z.B. das Hormon im Körper,) welches die Kontraktion/das Zusammenziehen der Gebärmutter fördert (also die Wehen) damit sie 1. das Kind und danach 2. den Wochenfluß/die Blutung hinausbefördert.
Das Wehenmittel wird bei uns u. a. nach Kaiserschnitten verabreicht, damit sich die Gebärmutter wieder zusammenziehen kann.
Eine starke Blutung nach der Geburt können Plazentareste sein, die mit einer Ausschabung entfernt werden, auch hier gibt es danach den Wehentropf, damit es genug blutet.

Die Ärzte (und das Pflegepersonal) wissen schon was sie machen und geben rechtzeitig die Medikamente, damit den Mamas nix passiert.

Also, bitte mach dir nicht sooooo viele Gedanken, es wird schon gut gehen.
Alles Liebe noch für die Schwangerschaft und Geburt.

Liebe Grüße,
Alex

Beitrag von laboe 24.05.10 - 14:38 Uhr

Danke dir für die informative Antwort.:-)
Laboe

Beitrag von kruemmelteefee 26.05.10 - 13:24 Uhr

Hallo!
Mein KH hat mir "Eisdildos" (sehr witziges Wort, finde ich) gegeben. Das waren einfach mit Wasser gefüllte Kondome. Die in den Eisschrank, bis sie durchgefroren sind, dann einen Waschlappen drum und ab in den Slip. Man kann zwar absolut nicht drauf sitzten und sieht aus wie... naja, aber helfen tut's super. Hab direkt nach dem ersten Tag meinen Mann losgeschickt, zu Hause Kondome einfrieren.
Alles Gute KTF

Beitrag von laboe 26.05.10 - 16:40 Uhr

Guter Tipp, danke!! Komdome haben wir noch...;-)