Was kann man da tun? Lohnt eine Anzeige bei der Polizei?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von suedseeinsel 23.05.10 - 20:48 Uhr

Guten Abend zusammen,

vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen, weil ihr euch rechtlich besser auskennt als ich. Es geht um meine Mutter.
Sie wird häufiger nachts mit Telefonarufen bzw. Fax-schick-Versuchen geweckt, diese Woche allein 2 Mal. Einmal um 1.47 Uhr und gestern Nacht um 4.27 Uhr. Sie kann danach kaum noch einschlafen, es stört sie wirklich sehr. Das Telefon ausschalten kann sie aber auch nicht, bzw. will es nicht, weil die Telefonsteckdose sich in einer Ecke unter dem Schreibtisch befindet, wo sie mit ihrem Kreuz nicht zweimal am tag drunterkriechen kann, zumal sie das Telefon morgens als Wecker benutzt. Außerdem möchte sie im Notfall auch ein Telefon haben, ihr Handy hört sie meistens schon tagsüber nicht.
Also meine Frage wäre jetzt folgende: 1. Wie kann man verhindern, nachts mit Fax-Schick-Versuchen und anonymen Anrufen belästigt zu werden? Habt ihr da eine Idee?
Und 2. Meint ihr man sollte das bei der Polizei anzeigen, oder steckt da keine Straftat dahinter? Was kann man denn tun, wenn man mitten in der Nacht anonym belästigt wird?

#danke#danke#danke

Beitrag von 5kids. 23.05.10 - 20:54 Uhr

Ich würde ihr einen stinknormalen Wecker kaufen und sie soll einfach das Telefon über Nacht lautlos stellen,fertig - Notfall hin oder her!


LG
Andrea

Beitrag von goldtaube 23.05.10 - 21:06 Uhr

Wenn ich sie wäre, würde ich mir einen Wecker besorgen und wie bereits gesagt wurde, das Telefon lautlos stellen.

Oder man hat eben eine FritzBoxFon wo das Telefon angeschlossen ist und da kann man unbekannte Anrufe sperren oder eine Klingelsperre einrichten für alle Anrufer und unbekannte Anrufer und nur bei den Leuten deren Rufnummer übertragen wird und die als "wichtig" markiert sind klingelt das Telefon.

Beitrag von suedseeinsel 23.05.10 - 21:12 Uhr

Sie hat eine Fritzbox soweit ich weiß, allerdings würde sie dann meine Anrufe auch nicht bekommen, denn ich hab das bei meinem Telefon abgeschaltet, dass meine nummer mitgesendet wird#hicks
Aber ist eine fitzboxfon was anderes als eine fritzbox? das Kabel ist irgendwie unterm schreibtisch ganz unten.

Beitrag von goldtaube 23.05.10 - 21:27 Uhr

Bei ner FritzBox Fon kann man das Telefon direkt an die FritzBox anschließen. Es gibt eben FritzBoxen mit Fon-Anschluss und welche ohne. Das Telefon wird dann über die FritzBox konfiguriert. Konfiguriert wird die Box ja über den Browser indem man fritz.box in der Adresszeile eingibt und diese aufruft. Eventuell kann es nötig sein, die aktuellste Firmware aufzuspielen. Man kann dort auch schon was für eine FritzBox sie hat.

Nun ja, wenn sie eine FritzBox Fon hat, an der das Telefon angeschlossen ist, kann sie ja einfach nur eine nächtliche Klingelsperre einrichten in der Zeit in der sie halt schläft. Und im FritzBox Telefonbuch kann sie die Rufnummern eintragen, die wichtig sind und die kommen dann trotzdem durcn.

Du könntest dann, falls du sie unbedingt nachts anrufen musst, einmalig deine Rufnummer übertragen und wenn du in der Liste der wichtigen Personen bist, kommst du durch, aber andere ohne Rufnummer oder Leute die ihre Nummer anzeigen und nicht wichtig sind, dann eben nicht.

Beitrag von jrc 23.05.10 - 22:41 Uhr

Hallo!
Haben wir auch grad durch.
1. Versuch: FritzBox eingestellt, daß alle unbekannten Anrufe abgeblockt werden. Auch bei uns Problem: Viele aus der Familie haben alte Anschlüsse, wo keine Nummer übermittelt wird.
2. Nach Fortführen einer Zeitliste wurde eine Fangschaltung beantragt (Telekom ca. 140 euro)
3. Parallel dazu Infos bei der Polizei eingeholt: Nach ein "paar" Anrufen liegt noch keine Straftat vor. Derjenige könnte sich verwählt haben.
Wir haben innerhalb von knapp 1,5 Wochen 80 Anrufe!!! gezählt. Polizei sagt, es sei der Strafbestand des Stalkings.
Nun haben wir das Ergebnis der Fangschaltung und stellen Anzeige. Sollte derjenige, die Kosten der Fangschaltung übernehmen, ziehen wir die Anzeige zurück.

Ich würde noch einige Anrufe abwarten. Schaut über PC in die FritzBox und notiert Datum und Uhrzeit. Sowas hilft bei der Polizei.

LG

Beitrag von suedseeinsel 24.05.10 - 15:48 Uhr

Es würde mich echt interessieren, was bei euch rauskommt. Ich bin ja mal gespannt, ob es immer derselbe war.
Bei uns sind das eher Werbefaxe und natürlich bei weitem keine 80 Anrufe!!!

Beitrag von windsbraut69 24.05.10 - 09:30 Uhr

Ich glaube nicht, dass bei "2 x wöchentlich" eine Anzeige Sinn macht und der Aufwand sich lohnt.

Sie kann doch ihr Festnetztelefon nachts stumm schalten und das Handy als Wecker nutzen, evtl. Klingelton dort lauter stellen. Auf den Nachttisch legen und gut ist, dann hört sie auch wichtige Anrufe aus der Familie.

Gruß,

W