Ambulant entbinden oder nicht?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von babylove01 23.05.10 - 21:46 Uhr

Hallo liebe Kugelmäuse :D

So da ich in 2 Tagen schon im 7. Monat bin mache ich mir gerade ein paar Gedanken zwecks der Geburt von Emilio...

Wir haben schon eine Tochter, sie wird dann im September 2 Jahre und 3 Monate alt sein und ich bin deswegen wirklich am überlegen ob ich nun ambulant entbinden soll oder doch eher normal und die 3 Tage dann im KH bleibe mit dem kleinen Da ich auch eine Wannengeburt vor habe, weiß ich auch nicht ob man das dann ambulant machen kann aber meine größte Sorge kommt nun:

Wenn alles gut geht, hat mein Mann Anfang Juni eine neue Arbeitsstelle und wäre dann wieder mehr als 14 Stunden arbeiten. Also er könne auf die kleine dann schon mal nicht aufpassen. Seine Mutter, will ich es irgendwie nicht aufdrängen, denn sie ist auch schwer krank und hat sehr viele Termine bei Ärzten - mehrmals die Woche! Und ich habe wirklich keine Ahnung wie ich das machen soll

Wie würdet ihr es Handhaben? Also eine neue Hebamme habe ich schon, Termin muss ich nur noch machen, ist eine sehr nette und man kann sie bis zum 1. Lebensjahr als Familienhebamme nutzen Neuen Kinderarzt müsste ich nun sowieso suchen die kleine hat bald U7.
Das wäre nicht das Thema.

Soviel ich weiß kommt die Hebamme 2x am Tag nach ambulanter Entbindung und ich habe wirklich Angst dass mir das in der ersten Zeit ein bisschen auf die Nerven geht #schein

Wie würdet ihr das machen? Vielleicht hat jemand das selbe Problem und kann mir Tipps geben ;-)


LG, babylove01 mit #stern 2006, #blume 2008 & #ei 24.SSW

Beitrag von bibuba1977 23.05.10 - 21:52 Uhr

Hi,

bei uns kam die Hebi nur einmal am Tag. Und haetten wir einen Tag Ruhe gebraucht, waere das auch kein Problem gewesen.

Was machst du denn mit deiner Tochter, wenn du im KH bleiben solltest?

Ich tendiere (wieder) zur ambulanten Geburt. Hab allerdings das Glueck, dass mein Mann gleich nach der Geburt die Vaetermonate nimmt.

Du hast nach der Geburt Anspruch auf Haushaltshilfe, wenn du ambulant entbindest und dein Mann nicht daheim sein kann.

LG und viel Erfolg deinem Mann! #klee
Barbara

Beitrag von babylove01 23.05.10 - 22:01 Uhr

Hallo Barbara,

Dann kann ich nur hoffen dass meine Hebi das auch akzeptieren würde ;-)

Das ist das große Problem, ich habe wirklich keine Ahnung und das Kopfzerbrechen wird immer schlimmer #augen Wenn ich wirklich im KH bleiben muss, weil eventuell mit dem kleinen was nicht stimmt - was wir nicht hoffen wollen, muss es dann gehen - irgendwie die Frage ist nur wie die kleine ganz ohne Mama klar kommt und das 3 lange Tage #zitter Sie ist sehr auf mich bezogen und hängt wirklich nur an mir...

Wie würde das dann mit einer Haushaltshilfe ablaufen, wo muss man das beantragen und was kostet es?

Vielen Dank für dein Post! Du hast mir ein bisschen Mut gemacht #klee

LG, babylove01 mit #stern 2006, #blume 2008 & #ei 24.SSW #verliebt

Beitrag von bibuba1977 23.05.10 - 22:05 Uhr

Ruf mal bei deiner KK an. Die koennen dir genauere Infos geben und auch den Antrag zusenden.

LG
Barbara

Beitrag von babylove01 23.05.10 - 22:07 Uhr

Gut das werde ich dann machen, sobald ich weiß wie ich genau entbinde!

Vielen Dank für deine Hilfe!

LG, babylove01 mit #stern 2006, #blume 2008 & #ei 24.SSW #verliebt

Beitrag von sommersonne2 23.05.10 - 21:52 Uhr

Hallo,

also wenn bei mir alles gut geht, möchte ich auch eine ambulante Wassergeburt machen.

Ich bin wirklich kein KH Mensch und möchte so schnell wie möglich nach Hause.

Also ich an deiner Stelle würde es also machen #pro.

Und ganz ehrlich...mir würde die das mit der Hebi auch ein bissl auf den Keks gehen, ging mir bei meiner Tochter schon so und deshalb hab ich diesmal keine.

vg.

Aber bekommt dein Mann denn nicht ein paar Tage frei von der Arbeit wegen der Geburt seines Kindes #kratz? Also hier ist das so.

Beitrag von babylove01 23.05.10 - 22:06 Uhr

Hallo :D

Ich tendiere immer mehr zur Ambulanten Geburt aber ich habe auch große Angst dass mir das Zuhause dann die ersten Tage auf die Nerven gehen könnte und ich die erste Zeit mit meinem Sohn dann nicht auskosten kann (Haushalt, Garten, Tiere ect.) Andererseits wäre es toll, somit kann nämlich die kleine ihre Bruder schon von Anfang an kennen lernen und man kann sie auch gleich besser miteinbeziehen (wickeln, füttern und und und)

Wie es mit der Arbeit von meinem Mann aussieht wissen wir nun noch nicht, der letzte Chef war in dieser Hinsicht wirklich mehr als einfach nur doof #klatsch Müsste man dann aber schauen bzw. ansprechen wie die das Handhaben.

LG, babylove01 mit #stern 2006, #blume 2008 & #ei 24.SSW #verliebt

Und vielen dank für deinen Antwort #klee

Beitrag von sommersonne2 23.05.10 - 22:43 Uhr

Ah okay, dass mit dem Chef dann müßt ihr wirklich mal schauen wie das dort läuft.

Aber zu einer ambulanten Geburt...vielleicht machst du mal einen Zettel mit #pros und #contras, hilft dir/euch auch ein Stück weiter.

Ich wünsch Euch viel Glück und alles Gute für die nächste Zeit und das Ihr alles schafft #winke.

vlg

Beitrag von saubaer 23.05.10 - 22:46 Uhr

genau den selben gedanken habe ich auch.
ich werde auf jedenfall ambulant entbinden und werde dafür dann sogar auf die pda verzichten #schwitz
zumindest nehme ich mir das jetzt alles so vor #schein
bei meinem sohn wollte ich eigentlich auch ambulant entbinden, aber ich konnte nach der geburt nichts mehr machen. ich bin dann erst am nächsten morgen nach hause gegangen.
wir wissen auch noch nicht ob mein mann urlaub bekommt oder nicht #schwitz
ich habe aber zu aller not einer freundin bescheid gegeben, die selber kinder hat, die sich dann um meinen sohn kümmert.
nur dann möchte ich natürlich erstrecht sofort wieder raus aus dem krankenhaus nach der geburt.
naja ich werde es auf jedenfall versuchen!
ich hasse krankenhäuser;-)

Beitrag von anki01 24.05.10 - 00:47 Uhr

Hallo!

Ich würde auch gerne ambulant entbinden, nur wie ist das mit der Hebamme muss man eine haben? Auch wenn der Mann zu Hause ist?
Habe gehört sie lassen einen sonst da nicht weg?

LG Anki

Beitrag von baldzweifachmami87 24.05.10 - 08:19 Uhr

guten morgen .. also bei menem ersten habe ich eine ambulante geburt gemacht .... im krankenhaus haben die mich dann gefragt wie es mir ginge und ob ich eine hebamme zu hausehab .... ( hatte ich ;) ) nun habe ich vor knapp vier wochen mit einer hebamme aus der praxis von meinem FA geredet da sich wieder eine Ambulante geburt machen möchte darauf hin meinte sie ich müsse dann eine hebamme zuhause habe ;) werde mir wieder eine nehmen um möglichst schnell bei meinem sohn zu sein ;) bin auch nicht so der kh mensch :D

Beitrag von hebigabi 24.05.10 - 08:26 Uhr

Dann bitte dies berücksichtigen- seit dem 1.2. hat sich was geändert:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=2&tid=2469252&pid=15676236

LG

Gabi

Beitrag von hebigabi 24.05.10 - 08:19 Uhr

Sie KANN jeder Tag 2 x kommen, MUSS sie aber nicht- läuft alles in Absprache mit den Frauen

Außerdem solltest du dir vielleicht einen Antrag auf Haushaltshilfe besorgen (KK) und von deiner Hebamme/Gyn mit ausfüllen lassen, und du musst dir selbst eine organisieren, die dann ab dem Zeitpunkt, wenn du wieder zuhause bist, den Laden schmeist, denn es heißt WochenBETT und das hat absolut seine Berechtigung.

Ansonsten dies noch abklären, damit du nicht 2 mal in der ersten Lebenswochen zum KiA musst:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=2&tid=2469252&pid=15676236

LG

Gabi