Je näher es kommt-um so mehr Fragen;-)

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von mausezahn82 23.05.10 - 21:54 Uhr

Am nächsten Samstag ist es soweit und es fallen einem immer wieder neue Fragen ein.

Wir basteln noch an einer Rede. Wir wissen noch nicht ob wir beide was sagen "müssen" oder ob es auch reicht wenn nur der Bräutigam was sagt? Es sollen auch nur ein paar wenige Sätze werden und nichts hochtragendes. Eben das man sich fürs Kommen bedankt, für die Geschenke usw. Auf einer Art möchte ich nicht unbedingt was sagen, da ich bei sowas immer so dicht am Wasser gebaut bin und mir das schwer fallen würde, andereseits möchte ich auch nicht ganz aus dem Rahmen fallen,wenn es so üblich ist.

Wir heiraten standesamtlich, ich hatte schonmal die Frage gestellt und wir wissen immernoch nicht wie wir es nun machen. Das leidige Thema....rechts oder links vom Mann;o) Wir hatten die Standesbeamtin gefragt sie meinte, ich sitze rechts vom Mann. Würde dann auch rechts vom Mann rein und rausgehn. So aber es gibt ja die Variante vor der Ehe immer links vom Mann und nach der Trauung rechts vom Mann. Hmm wir sind irgendwie unsicher was nun die bessere Lösung ist.

Stimmt es, dass man bei der Unterschrift einmal mit dem "alten" und einmal mit dem "neuen" Namen unterschreiben muss?Hatte ich hier irgendwo gelesen und bin da nun etwas verunsichert, dachte man unterschreibt nur mit dem neuen Namen.

Und nur mal so;o) Wird eigentlicht zuerst der Mann oder die Frau gefragt und wer steckt wem zuerst den Ring an?

Sooo ich glaub das wars erstmal;-)
Ich glaub , ich werde die nächsten Tage noch öfter bei euch sein
liebe Grüße eine leicht aufgeregte Braut

Beitrag von mausezahn82 23.05.10 - 22:03 Uhr

ach so mir fällt doch noch was ein;)

Ist es denn soooo unüblich das man keinen Brautstrauß werfen will?
Ein Grund..... ich will ihn behalten
ok man könnten einen kleinen nachmachen lassen,aber der andre Grund
es wären nur 2unverheiratete Frauen die ihn fangen könnte, davon hat eine gesagt also ich fang ihn nicht,denn ich will nicht heiraten und die andere ist Single.
So also dachte ich ist es doch blödsin , haben das meinen Schwiegereltern gesagt und die sind fast aus den wolken gefallen.... wegen der Tradition *ditsch*

Beitrag von metterlein 23.05.10 - 22:07 Uhr

ich hab meinen auch behalten, obwohl ich desöfteren gefragt worden bin ob ich werfe... nöööö der gehört mir :-p

lass dir nix von anderen vorschreiben, mach es wie DU willst ;-) es ist kein muss, früher hat man viel gemacht was man heute nicht mehr unbedingt machen muss.

Beitrag von mausezahn82 23.05.10 - 22:09 Uhr

danke, endlich mal jemand meiner Meinung;-)
Seh ich auch so, wir halten uns ja so auch nicht an die "Traditionen" da hab ich auch gesagt, wir heiraten wie es uns gefällt und nicht wie es die Traditionen wollen;o) BASTA;-)

Beitrag von metterlein 23.05.10 - 22:04 Uhr

hallo,

wir haben letzte woche freitag geheiratet #verliebt

ich war auch unsicher auf welcher seite ich sitze und die standesbeamtin meinte, das ist wurst, wie wir wollen, somit bin ich rechts von meinem mann gesessen ;-)

unterschreiben musste ich nur einmal mit vor-und nachname +geb. "alter"nachname (zb. anne maier geb. müller)
das wird dir aber alles gesagt.

grfragt wird erst der mann und dann die frau. ringe hattenw ir nur in der kirche, da hat auch erst der mann und dann ich dürfen, denke das ist aufem standesamt auch so?!

schöne hochzeit und mach dich nicht verrückt, das ergibt sich alles :-p

LG Metterlein

Beitrag von mausezahn82 23.05.10 - 22:07 Uhr

Dankeschön für deine Antwort, ja das hoffe ich doch das sich alles ergib , grins.

Beitrag von hedda.gabler 23.05.10 - 22:55 Uhr

Hallo.

>>> Wir wissen noch nicht ob wir beide was sagen "müssen" oder ob es auch reicht wenn nur der Bräutigam was sagt? <<<

Ich habe das ganz traditionell als emanzipierte Frau meinem Mann überlassen, ein paar Worte an die Gäste zu richten, bevor das Essen serviert wurde.

>>> Wir hatten die Standesbeamtin gefragt sie meinte, ich sitze rechts vom Mann. Würde dann auch rechts vom Mann rein und rausgehn. So aber es gibt ja die Variante vor der Ehe immer links vom Mann und nach der Trauung rechts vom Mann. <<<

Das mit vor der Ehe und nach der Ehe kenne ich gar nicht ... die Frau sitzt und geht grundsätzlich rechts vom Mann. Das hat mit der Zeit zu tun, als Mann noch Degen trug ... die meisten Männer waren Rechtshänger und trugen dadurch den Degen auf der linken Seite, um ihn ziehen zu können ... wäre die Frau nun links vom Mann gegangen/gesessen, hätte sich der Degen im Kleid verheddern können.

Stimmt es, dass man bei der Unterschrift einmal mit dem "alten" und einmal mit dem "neuen" Namen unterschreiben muss?

>>> Ja, das stimmt ... Du unterschreibst mit "geb. XY" und dann mit Deinem neuen Namen.

>>> Und nur mal so;o) Wird eigentlicht zuerst der Mann oder die Frau gefragt und wer steckt wem zuerst den Ring an? <<<

Sorry, das weiß ich nicht mehr ... aber die Standesbeamtin wird es Euch schon in dem Moment sagen;-)

Ach ja, und meinen Brautstrauß habe ich auch nicht geworfen (wäre bei dem Strauß auch schwierig gewesen) ... hat keiner vermisst und fand keiner komisch, obwohl einige unverheiratete Mädels da waren.

Gruß von der Hedda.

Beitrag von mausezahn82 23.05.10 - 23:00 Uhr

Dankeschön für deine Antwort;-)

Beitrag von killermaus81 23.05.10 - 23:25 Uhr

Hallo,

also wir heiraten am 06.06. und danach lassen wir unseren Sohn taufen.

Mein Schatz möchte auch einige Worte sagen. Meine "Rede" steht schon: Ich schließliche mich den Worten meines Mannes an. :-) Ich bin nicht so die Rednerin. Das übernimmt er.

Ob links oder rechts? Gute Frage, da habe ich mir überhaupt noch keinen Kopf drum gemacht. Ich weiß das das Anstecksträußchen links muss. #hicks

Und beim Namen, da unterschreibt man doch mit dem neuen Namen.

Lass dich doch einfach ein bissl überraschen. Der Standesbeamte wird ja sowieso entweder dich oder ihn fragen.

Ganz liebe Grüße

Killermaus
die schon wahnsinnig den Wetterbericht verfolgt und sich nur Sonnenschein wünscht

Beitrag von bonneamie 24.05.10 - 00:21 Uhr

Mein Mann hat bei unserer Hochzeit nur eine "Mini-Rede" gehalten: er hat sich bedankt, dass alle da sind und dass er gar nicht alle lange mit langen Reden langweilen möchte ;-).

Mein Papa hat eine sehr bewegende Rede gehalten. In unserer Familie gibt es einen Kerzenleuchter, der bei allen Familienfeiern aufgestellt wird. Der letzte Einsatz war bei der Beerdigung meiner Mama. Mein Papa sprach davon, dass der Leuchter bei seiner Hochzeit usw. eingesetzt wurde, dann bei einigen Trauerfeiern in der Familie und dass es jetzt schön wäre, dass der Leuchter jetzt bei einem solch freudigen Anlass eingesetzt würde und er uns alles Gute wünscht zur Hochzeit und in unserer Zeit zu dritt (habe im 8. Monat geheiratet...).

Die ganze Rede war ziemlich emotionengeladen und das von meinem Papa, der sonst eher zurückhaltend ist was seine Gefühle angeht...

VLG