Hilfe, mein Sohn versteht sich nicht mit seinem besten Freund. Lang

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von snow04 23.05.10 - 22:00 Uhr

Hallo,
brauche dringend einen Rat. Meine Freundin und ich kennen uns schon seit unsere Söhne 1 Jahr alt sind. Wir wohnen quasi nebeneinander und treffen uns häufig. Wenn ich arbeiten gehe passt sie auf meine Kinder mit auf und umgekehrt. Unsere Kinder haben sich am Anfang sehr gut verstanden, als sie ca. 2,5 Jahre alt waren haben sie sich immer häufiger gezofft. Der andere hat häufiger mal gehauen und meiner hat immer viel geheult. Als es schlimmer wurde haben wir uns fast nur noch ohne Kinder getroffen. Seit sie 5 Jahre alt sind klappte es wieder besser. Doch in letzter Zeit geht es schon wieder los. Allerdings ist es so das der Freund meines Sohnes ihn häufiger ärgert und piesackt, er wird auch ermahnt es sein zu lassen was allerdings nicht viel bringt. Irgentwann wird es meinem Sohn zu doof und er haut zu. Früher hat er nie gehauen und er haut auch sonst nicht. Das Problem ist das er dann doll zuhaut, allerdings auch nur einmal. Heute traf er seinen Kumpel mitten auf die Nase und es floß Blut. Meine Freundin sagte mir das sie langsam Angst um Ihren Sohn hat und das das nicht mehr geht. Die Stimmung war im Eimer und wir haben kaum ein Wort miteinander gesprochen. Ich bin völlig fertig. Mit anderen Kindern verstehen die beiden sich immer gut da ist nie was doch untereinander wird immer geärgert. Was kann ich da machen??? Sie glaubt immer ihrem Sohn und ich habe oft nachgegeben. Doch diesmal sehe ich das nicht ein. Mein Sohn hat doch nichts unrechtes getan. Er hat sich quasi nur gewehrt. Natürlich etwas zu doll und es tut ihm sehr leid. Was können wir machen damit alldas unsere Freundschaft nicht zerstört?
Bitte um Ratschläge! Danke!!!!

LG Lena

Beitrag von sandy1979 23.05.10 - 22:16 Uhr

Hallo!

Nicht böse sein, aber für mich klingt dass so, als sollten die beiden beste Freunde sein, weil ihr Mütter befreundet seid. In dem Alter suchen sich die Kinder aber ihre Freunde selber aus und das ist auch gut und wichtig!
Mein Rat: Trefft euch eher ohne die Kids, damit EURE Freundschaft hält und übt keinen Druck auf die Jungs aus. Vielleicht klappts mit etwas Abstand ja auch wieder besser zwischen den beiden, aber wenn nicht, lasst sie ihre Wege gehen und "erzwingt" keine Freundschaften.

Lg Sandra

Beitrag von julio 24.05.10 - 12:50 Uhr

Hallo!
Na ja, nach "bestem Freund" klingt das ja nicht gerade.
Ich bin in einer ähnlichen Situation. Ich hab eine ganz liebe Frau durch unseren Sohn kennen gelernt. Wir haben uns anfangs einmal die Woche getroffen. Die Kinder haben sich immer gut verstanden. Aber seit ca einem halben Jahr fühlt sich Lars dort nicht mehr wohl. Es gibt dauernd Zoff zwischen den beiden.
Wir treffen uns jetzt meistens bei schönem Wetter. Da können wir mit den Kids raus. Wenn die beiden mit dem Laufrad unterwegs sind oder auf dem Spielplatz spielen verstehn sie sich ganz gut. Da gibt es kaum Streitereien.
Versucht das doch auch mal. Wenn jeder für sich toben kann klappt es ja vielleicht besser mit den beiden.

LG
Uschi

Beitrag von deoris 24.05.10 - 14:11 Uhr

Hallo
ich sehe das ähnlich wie die Vorrednerin ,die Jungs sind doch keine freunde ,sondern sollen es sein ,weil ihr Mütter so gut befreundet seid.
Ich kann das sehr gut nachvollziehen ,wie hatten eine ähnliche Situation - ich war mit einer Mutter befreundet unsere Kinder gingen zusammen in den KiGa ,wir haben uns oft getroffen ,mein Sohn ist eher zurückhaltend gewesen und ihr sohn war der jenige der die Situation zum ärgern ausnutzte.Wir sind dann letztes Jahr umgezogen,da war mein Sohn 5 wir blieben in der selben Stadt aber mein Sohn ging dann in einen anderen KiGa,erst da hat er mir erzählt ,was dieser Junge alles mit ihm im KiGa machte,er hat ihn regelrecht gemobbt und hat sogar andere Kinder dazu angestiftet .Als ich das meiner Freundin das erzählte ,sagte sie nur zu mir ,dass mein Sohn es im leben sehr schwer haben wird ,weil er ja immer in einer opferrolle bleibt.Ich war geschockt,seitdem haben wir nur wenig kontakt ,aber nicht nur deswegen ,sondern ,weil mein Sohn nie zu denen zur besuch möchte und ich weiß jetzt warum,hätte ich lieber auch damals mehr acht darauf gegeben wäre es wahrscheinlich nie soweit gekommen ,auch wenn man wenig sich trifft kann man befreundet sein.
Mein Sohn hat viele Freunde jetzt,die wirklich seine richtigen Freunde sind.Und mein Kind muss nicht mit jemandem befreundet sein ,nur weil ich das will.
Jeder sucht sich eigene freunde aus ,ich meine und meine Kinde ihre eigene.

LG Ewa

Beitrag von schmuseschaf 25.05.10 - 15:15 Uhr

Wenn dir sehr viel an ihr und ihrer Freundschaft liegt -dann nur noch ohne Kinder treffen!


Wenn ihr ein Fest hab -oder die- und da sind mehrere Kidner, dann können die kids ja mit -dann hocken sie nciht aufeinander.

Aber ansonsten -nur Mädelstreffen.

Sonst gehts ALLES kaputt