sehr lang, weiß nicht weiter

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von malakut 23.05.10 - 22:21 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich hatte ja schon zweimal geschrieben gehabt, dass ich mich trennen wollte und beide Male hatte ich ja den 'Schw...' eingezogen. Ich brauchte noch etwas Zeit, meine Gefühle waren zu stark. Aber im März habe ich mich dann engültig getrennt und seitdem habe ich die Hölle auf Erden... Und langsam bin ich echt verzweifelt und deshalb will ich mal die ganze Situ schildern und eure Meinungen hören. Also lehnt euch zurück und lest das 'Trauerspiel' :-( Ich finde keine bessere Bezeichnung... leider

Unsere Beziehung war eigentlich im gesamten einfach nur krank, leider. Die Handlungsweisen von uns beiden sind nicht zu entschuldigen. Anfang Feb. 2008 sind wir zusammen gekommen. Ich war 21, er 40. Ich war so verliebt, aber auch schwer enttäuscht von einer vorangegangenen Beziehung. Ich wurde schwer belogen in der Beziehung davor... Es war eine komplizierte Situ... #schmoll Er bot mir an bei ihm einzuziehen und ich müsste nichts zahlen... Ich nahm an und zog bei ihm ein. Im März 2008 erfuhr ich das ich schwanger war. Mein FA hatte mir gesagt, ich könnte nur mit Medis schwanger werden, deshalb brauchte ich die Pille nicht nehmen, bei mir treten einige Nebenwirkungen auf. Ich hatte gerade einen HIV Test gemacht, wg. der vorangegangenen Beziehung und er war Blutspender, deswegen hatten wir nicht mit Gummi verhütet. Er wusste aber über alles Bescheid, ich hatte ihn von Anfang an aufgeklärt und ihm auch gesagt, wenn ich jemals schwaner werde, dann ist das wie ein Geschenk. Vor allem, weil ich Medis nehmen müsste. Wie ich ja schon schrieb, kam es wie es kommen musste. Ich wurde wiedererwartend schwanger. Ich war geschockt!!! Was meint ihr wie der FA geschaut hat!!! Naja, da begann alles...

Er schmiss mich raus mit der Begründung: 'Ich hätte ihm das Kind untergejubelt und wolle ihn ausnehmen!!!' Ich musste echt lachen als er das sagte. Er hat 0,0 Geld, aber ich will ihn ausnehmen... Ich zog zu meiner besten Freundin, die mich aufnahm. Danach hatte ich 1 1/2 Wochen Telefonterror. Ich soll abtreiben. 3 Anrufe täglich... Ich war fertig, aber niemals bereit dieses Geschenk herzugeben. Er meinte, wenn ich abtreibe, dann würde ich ihn lieben und es gäbe eine Chance für uns. Ich erwiederte, dass ich damit niemals Leben könnte und wenn er mich liebt dann auch mit seinem Kind. Dann stand er urplötzlich bei meiner Freundin mit Blumenstrauss vor der Tür und entschuldigte sich. Ich war so froh, ich war so verliebt, ich zog wieder zu ihm.

Der Terror endete damit nicht. Über Abtreibung sprachen wir nie wieder, aber es gab anderen Stress. Ich kann nicht mehr genau definieren, was eigentlich los war, nur das ich dachte, jetzt wäre alles in Ordnung. Ich arbeitete damals auf 400 Euro Basis in einem Center und ging Abends zur Schule. Er arbeitet auch in diesem Center. Meine Chefin kannte ihn und wusste von dem ganzen Desaster und fragte mich urplötzlich, wie es denn läuft. Ich sagte, gut. Ein paar Tage später musste ich erfahren das er meine Chefin in der Bahn getroffen hatte und ihr gesagt hatte, dass er mich nicht liebt und sich trennen würde. Wie ich es herausfand, er sagte plötzlich: 'Du musst gehen!' Ich brach heulend zusammen. Eine Welt brach zusammen. Ich fragte ihn, warum er den Abend davor noch mit mir geschlafen habe. Er sagte, weil das nichts miteinander zu tun hat. #heul Ich bat, ich bettelte, ich verstand es nicht. Er meinte, er versuche es nochmal.

En paar Wochen später zog ich zu meiner Mutter... Es gab noch mehr solcher Dinge. Einmal war ich so verletzt, dass ich mit Sekt gurgelte und so tat als wäre ich betrunken... Wäre ich nicht schwanger gewesen, dann hätte ich mich betrunken... Ich wollte ihm zeigen, was er mir damit an tat. Wie lächerlich von mir... Aber ich liebte ihn, trotz dessen was er mir immer wieder antat. Ich redete immer wieder mit ihm. Was sagte er, wenn ich so schlimm wäre, warum bist du dann bei mir??? Heute frage ich mich das auch.

Ein anderes Mal, ein Monat vor der Geburt lebte ich wieder bei meiner Mutter. Ich war psychisch zusammengebrochen. Sein Verhalten, dieses Hin und Her und die Schwangerschaft waren zuviel gewesen. Ich war 'durchgedreht'. Hatte ihm den Wohnungsschlüssel an den Kopf geworfen, dann um ihn nicht weiter zu 'verletzen' (der Schlüssel hat ihn nur gestreift' bin ich auf den Balkon und hab immer wieder über meinen Arm gekratzt, um mich zu beruhigen. Als ich mich berhigt hatte, hatte ich eine Art Schürfwunde am Unterarm... Er schmiss mich raus und er wollte nichts mehr von mir hören. Wie immer sagte er, er würde Zahlvater sein und mehr will er nicht. Ich bettelte wieder. Ich hatte für eine Beleggeburt bezahlt und meine Hebamme war dort. Außerdem hatte ich noch immer Gefühle für ihn. Nach zwei Wochen holte er mich wieder zu sich.

Schließlich kam die Kleine und ich dachte, endlich. Er war so stolz! Er suchte nach einem Haus. Er kaufte dieses Haus und ich zog mit der Kleinen zu meiner Mum. Wir konnten uns nicht die Wohnung und das Haus gleichzeitig leisten. Und das Haus war renovierungsbedürftig. Er war/ist damit absolut überfordert. Außerdem kann er mit Geld nicht umgehen. Am Anfang warf er mir vor, ich würde ihn nicht mehr lieben und bei meiner Mum leben wollen. Nichts war fertig! Ich kann doch nicht mit meinem Baby in so ein Haus ziehen! Ich bekame komische SMSen von wegen er sei der schwarze Engel bla bla bla. Dann was würde ich eigentlich machen? Ich habe kein Geld... Mein Geld ging komplett für unser Baby und das Fernstudium drauf. Er hat zu nichts einen Cent dazugezahlt. Und wenn ich nichts sage, meine ich nichts. Das war so abgemacht. Ich kaufe und bezahle alles was für die Kleine nötig ist, dann muss ich nichts zum Essen, Strom dazu zahlen. Davon abgesehen habe ich nur 3 1/2 Monate im Endeffekt in diesem Haus gelebt. Denn als er immer mehr Stress machte, zog ich in dieses Haus...ohne Küche mit einem Kinderzimmer und einem weiteren zimmer in dem wir schliefen/aßen usw... Das Bad war im Keller. Die Ausentüren waren undicht und das im Winter... Wisst ihr wie der Winter war???? Naja egal, ich dachte jetzt kommt er runter...

Aber nein, er begann Stress zu machen... Mein Fernstudium sollte ich abbrechen und dafür arbeiten gehen und die Kleine in die KITA geben. Er hatte mich mit der Schule kennengelernt und ich will noch etwas aus meinem Leben machen. Das war meine Bedingng damals gewesen. Und dann kam der Oberhammer. Wir sind in ein ganz kleines Dorf gezogen... Und plötzlich erfahre ich, dass meine direkte Nachbarin einen Scheiß über mich erzählt, aber Dinge die nicht stimmen, dennoch Worte enthielten die nur Personen kennen können, die ich kenne. Nach und nach kam ich dahinter... Er erzählteLügen über mich bei der Nachbarin um sich auszuheulen und zu hören wie arm er dran ist... Ich konnte es nicht glauben. Ich sagte ihm, dass das ein Ende finden muss. Das ist krank! Ich bat um eine Parrberatung oder ich müsse mich trennen. er wollte keine Paarberatung. Ich gab ihm 5 Tage zum überdenken, aber er wollte nicht. Also trennte ich mich. In aller ruhe, ich bat ihm mit der Renovierung aufzuhören. Dann fragte ich ihn nochmal. Er wollte nicht, dann bat ich ihn mich morgen zu meiner mum zu bringen. Fragte ihn, ob er den kommenden Sonntag (3 Tage später) die Kleine haben möchte. Er stimmte irgendwann zu. Dann fragte ich ihn, ob die Kleine bei ihm weiterhin versichert sein kann. er meinte, wenn es ihm nichts kostet, dann ja. Usw... Ich packte meine Sachen.

Am Sonntag holte er seine Kleine, er brachte sie Abends und ich fragte, ob alles in Ordnung war. er sagte ja. Am Montag bin ich zu Pro Familia, als ich zurück kam, hatte ich einen Anruf vom Jugendamt, der Vater von ... macht sich Sorgen um seine Tochter... Bin gleich mit der Kleinen am nächsten Tag hin. Sie sah natürlich keine Kindsgefährdung, aber mir wurde gesagt das er behauptet ich hätte Borderline, ich würde mich ritzen und er will das alleinige Sorgerecht und die Kleine dann zu seinen Eltern geben. Die Kleine würde sich selber schlagen usw... Vor mir hat sie sich nie selbst geschlagen und wenn sie das getan hat, dann weil sie überfordert war...

Ich gebe sie jeden Sonntag und immer wieder neue Sachen. Der Sohn der Nachbarin kifft und ist jeden Sonntag da. Einen Sonntag stank meine Tochter danach. Dann hatte sie einen wunden Po, weil sie zahnte und ich cremte sie ein und sie kam ohne wieder. Einmal war die Windel überlaufen und alls kam aus der Unterwäsche raus. Dann kam sie ohne Abendbrot nach Hause, wo ich sie so lange mitgegeben habe, das sie bei mir nur noch Zähne putzen und ins Bett... Nur solche Dinge, dann fing er an, er will sie zum übernachten. Das überfordert ihn. Es ist einfach so. Ich will das darum noch nicht. Vor allem solange sie noch in die Windel macht... Er sieht das nicht ein. Neuerdings geht sie in die KITA, damit ich meine Schule beenden kann. Das war auch ein graus. Aber jetzt will er sie in seinem Urlaub Mitte des Jahres sie für eine oche zum übernachten... Und er will sie alle zwei WE zum übernachen, plus die Wochen dazwischen den ganzen Sonntag. Ich habe auch kaum Zeit mit der Kleinen...

Das nächste ist, wenn sie bei ihm war, dann schläft sie nicht durch wacht andauernd auf. Einmal war es so schlimm das ich sie mit ins Bett nehmen musste und sie sich nur beruhigt hat, wenn ich sie dauer gestreichelt habe und ihr ins Ohr geflüstert habe. Einmal kam sie komplett apathisch zurück. Ich habe ihn drauf angesprochen, seine Antwort: 'Das ist so, weil sie sich bei ihm wohler fühlt, als bei mir. Bei ihm hat sie einen Garten... #gruebel

Ich könnte noch soviel schreiben... Ich hatte schon einen Termin bei der Trennungs- und Scheidungsberatung gemacht für Umgangsregelung. Dann habe ich mit ihm so häufig geredet, ruhig. er meinte ja, ist ok. Zwei Tage später flattert ei Brief von seinem Anwalt ins Haus. Er hat jetzt einen ANtrag bei Gericht eingereicht. Nächste Woche haben ir eine Termin bei der Kindernothilfe, vom Gericht beantragt... Ich wünsche mir nur ruhe, für mich und die Kleine. Sie soll ihren Papa doch behalten! Nur weil für mich Ende ist, endet doch nicht ihre Beziehung. Ich will doch nur das Beste für die Kleine.

Gestern ging es ihr noch gut, wir waren shoppen. Davor hatte ich ihn angerufen, weil er meine 1000 Euro nicht wiedergibt. Ich hatte sie ihm fürs Haus geliehen, jetzt will er sie nicht mehr wieder geben, weil ich kein Essensgeld gezahlt habe... Dabei brauche ich das Geld. Der Hartz4 Antrag wurde abgelehnt und ich wohne bei meiner Mutter in einer 3 !/2 Zi. Whg mit 6 Personen! Ach ja, da hatte er auch bei der Frau vom Jugendamt gesagt, ich will bei meiner Mum wohnen bleiben!!! Hallo?!? Ich habe keinen Cent ausser dem Unterhalt, Kinder geld und der Halbwaisenrente für mich... Wie soll ich so eine Wohnung finden, seit über 3 Monaten suche ich!!! Jetzt ewerbe ich mich auch auf 1 Zi. Whg.... Ich brauche das Geld für Möbel... Ich habe nicht ein Mbelstück, auch für die Kleine nicht. Das KIZI war von meiner Freundin geliehen, ihre Cousine ist jetzt schwanger und bekommt bald ihr Kind... Er hat ein neues Auto, sich das Luxusbad bauen lassen, ein neues KIZi für die Kleine für sich kaufen lassen, einen neuen Kindersitz ebenfalls von seiner reichen Tasse kaufen lassen und einen neuen Kinderwagen von ihr kaufen lassen, bekommt Geld von ihr zugesteckt und gibt mir meine 1000 Euro nicht... Ich verstehe das nicht... Ich brauche das Geld!!! Wie soll ich sonst Möbel bekommen??? Wie eine Wohnung???? Naja, zurück zu gestern, er sagte, er gibt mir das Geld nicht, er hat es nicht und ich soll bis Mitte Juni meinen Müll aus seinem Haus holen. Ihn stört es dort nicht, ich habe aber keinen Platz zum unterstellen. Die Situ macht mich auch nicht glücklich... Naja, heute früh um 3 Uhr wird die Kleine wach und fiebert... Schlimme Nacht um 6.30 messe ich 38.8 und ich rufe ihn an, das es heute einfach nicht klappt, weil sie krank ist. er gleich, du verweigerst mir also den Umgang... So ging es weiter. Danach hatte ich noch zwei Anrufe, er will ein Attest usw... Ich kann es einfach nicht glauben... Heute Abend ruft er an und fragt wie hoch das Fieber ist und ob ich ihr Medis gegeben habe und ob er sie sprechen kann. Ich hatte nichts dagegen. Da sagt er plötzlich, er kommt dann Dienstag. Ich habe mit ihm abgemacht, dass er sie Dienstag haben kann nach der KITA, aber er muss eine Woche vorher Bescheid sagen, weil ich auch planen muss. ich erstens, wenn sie wieder gesund ist und zweitens weiß ich nicht ob das geht diesen Dienstag, die Woche ist so durchgeplant... Da sagt er doch, übriegens die Kleine hört sich nicht krank an. Da hab ich aufgelegt... Ich kann langsam nicht mehr... Um jeden scheiß kämpfen, warum kann es nicht einfach in Ruhe laufen er sieht sie 2-3 Mal die Woche für ein paar Stunden, genießt die Zeit mit IHR... Bis jetzt sind immer 10 Leute bei ihm, die Nachbarin, der eine Sohn, dann der andere, dann der Mann, dann seine Eltern, dann mal seine Tante, die die kleine nicht kennt usw... Und wenn er sie in der Woche nach der Arbeit hat, dann fährt er zu seiner Arbeit, holt Schränke oder fährt zu arbeitskollegen und repariert da was.... Ich finde es nicht gut, aber ich tolleriere es. es ist seine Zeit mi ihr...

Ich bin echt verzweifelt und langsam werde ich wütend... Ich fühle mich wie im Kindergarten... Und wenn ich versuche mit ihm eine Lösung zu finden, dann ist ihm jeder Grund den ich nenne egal. Er will seinen Willen haben, nicht anderes...

LG

Beitrag von elsa345 24.05.10 - 00:04 Uhr

Mäuschen sei nicht böse, ich habe nur die Hälfte gelesen und bin feddich.

Bitte tue Dir und Deinem Kind einen Gefallen und suche Dir Hilfe in Form eines Therapeuten oder Familienhilfe etc.
Gruß

Beitrag von mss.fatty 24.05.10 - 01:51 Uhr

da kann ich mich nur anschließen
lg

Beitrag von malakut 24.05.10 - 10:17 Uhr

Nein, ich bin doch nicht böse wegen dem Therapeuten rat. Nur der bringt mir nichts. Damals als ich in der Schwangerschaft so 'abgedreht' war, da habe ich mich an eine Hilfestation gewandt. Habe lange mit denen über alles, wirklich alles gesprochen. Die meinten nur, das mein Zustand normal sei plus die Hormone, ich solle mich trennen. Das wäre das beste, wenn ich das nicht kann, dann eine Paartherapie und die Schwangerschaft abwarten.
Nach der Trennung war ich bei der Familienhilfe, Pro Familia, im Müttercafe, in der Mütterberatungsstelle, beim junge Mütter Treff usw. und die haben beim zweiten Termin gesagt, dass ich deren Hilfe nicht brauche... Zum Mütterberatungscafe gehe ich immernoch.
Ich habe die ganze Beziehung aufgeschrieben, seit der Geburt meiner Kleinen bin ich nie wieder so psychisch abgesakt. Darum ja die endgültige Trennung vor ein paar Monaten, weil das alles krank war! Ich hatte noch nie SO eine Beziehung! Mich macht das alles nur fertig und ich brauche Hilfe in Form von, wie kann ich den Vater in die Schranken weisen und wie bekomme ich das mit dem Geld hin -> Hartz4 Antrag ist abgelehnt, damit ich eine eigene Wohnung bekomme. Das sind ja meine Probleme im Moment.

Dass das alles nicht normal war/ist, bestreite ich ja gar nicht. Aber ich benötige keinen Therapeuten und die Kleine auch nicht, der geht es nachweislich den Umständen entsprechend sehr gut. Der geht es gut, zum Glück, weil ich die Notbremse gezogen habe bevr es zu spät war.

LG

Beitrag von dizi77 24.05.10 - 02:07 Uhr

ich muss dir ehrlich sagen, was tust du deiner tochter damit an? du weiss nicht was diese 10 personen, die bei deinem mann im haus sind, mit deiner tochter anstellen. ich würde erst einmal sicher sein, das meine tochter in richtigen händen ist. ich will dir damit sagen, du kannst nicht für deine karriere arbeiten und deine tochter mal so den vater geben. ich weiss es nicht, ob ihr verheiratet seid. ich verstehe dich auch nicht, wieso du den typen deine tochter anvertraust, wobei er von dir verlangt hat, dass du das kind abtreiben solltest.
wenn er wirklich sein kind liebt, warum wollte er von anfang an das kind nicht haben. ich finde er hat das kind nicht verdient. du musst aufpassen, was in der frühentwicklung deines kindes passiert. was mit ihr im moment passiert wird alles in das unbewusstsein gespeichert. später wenn sie älter geworden ist und bewusster lebt und sachen anstellt, weiss sie nicht warum sie sich eben so anstellt, weil sie im unterbewusstsein vielleicht schlechte erfahrungen gemacht hat. das kann ihr ganzes leben verfolgen. es ist nicht spassig.
wieso lässt du dir von diesen typen so vieles gefallen. ich habe den eindruck, dass er dich runterzieht. und von solchen menschen muss man sich distanzieren, ansonsten hab man es im leben sehr schwer.
ich wünsche dir trotzdem viel kraft und geduldt.
gruß dizi#blume

Beitrag von malakut 24.05.10 - 10:05 Uhr

Nein, wir waren nie verheiratet. GSD :-D
Es ist ja nicht so, dass ich nichts getan hätte. Ich habe das dem Jugendamt gesagt und die meinte, es liegt an mir das zu beweisen. Das kann ich aber nicht... Das ist mein Problem. Am liebsten würde ich das alleinige Sorgerecht beantragen, aber das geht auch nur, wenn ich bestimmte Dine beweisen könnte...
Und die Kleine liebt ihren Papa, den will ich ihr nicht nehmen. Das ich von ihm nichts mehr wissen will, ist doch klar! Er hat mir viel angetan und ich war blind, naiv und verliebt. Bis ich mich da rausgeboxt hatte... Naja, ich habe mich ja getrennt vor 3 Monaten, weil es das beste für uns ist. Nur ich weiß nicht, was ich jetzt machen soll.
Ich mache nicht Karriere auf Kosten der Kleinen. Die Kleine ist am Sonntag bei ihm und er kann sie am Dienstag für 3 h haben, wenn er es früh genug sagt. Ich mache meine Schule, wenn sie in der KITA ist und dort fühlt sie sich auch wohl.

LG

Beitrag von josele 24.05.10 - 14:03 Uhr

Hallo ich hab bis zum ende durchgelesen.
Ich würde sagen hole alle Informationen vom arbeitsamt,profamilia usw...was man machen kann mit wohnung und geld.

Dann zum nächsten ich würde dir empfehlen mal zum Psychologen zu gehen hole dort hilfe für dich und lasse dich auch bitte deine tochtr kontrollieren und frage was die psychologen darüber denkt.

Wie die eine gesagt hat mit der unterbewusstsein deiner tochter hat sie recht.
Versuche alles vom aussen eine hilfe zu kriegen und lass dich nciht unterkriegen. Oder das beste du schiebst die karriere nach hinten und kümmere um deine tochter für 1-2 jahre dann wieder die karriere.

So ist das meine meinung,wünsche dir viel glück.

Beitrag von alpenbaby711 24.05.10 - 20:22 Uhr

Frage 1: Wieso bist du so blöde und wolltest diesen Typen immer wieder haben? Da biste selbst schuld
Frage 2. Wieso gehst du nicht zum Jugendamt und zum Anwalt damit ne klare Regelung gefunden wird und an die hat er sich zu halte. Notiere aber auch was er alles macht und stelle klar das du Kindswohlgefährdung siehst.
Gruß Ela

Beitrag von malakut 24.05.10 - 23:11 Uhr

Ich stehe doch mit dem Jugendamt im Kontakt und das steht insoweit hinter mir bis zu dem Punkt, dass ich den Rest beweisen muss und das kann ich schlecht... und der Anwalt ist auch eingeschaltet, sowie das Gericht. Alles wird notiert... Manche Dinge photographiert usw... Das mache ich ja alles...

Und zur Frage 1... Ich denke wir haben alle Dummheiten im Leben begangen. Ich denke jeder hat Hoffnung, wenn er in einer Beziehung ist. Und klar erkannt habe ich die Dinge erst, als ich die Kleine schon hatte. Vorher hab ich mir immer an allem die Schuld gegeben. Und das ich Naiv war, habe ich auch zugegeben. Und das ich an der Situ nicht ganz unschuldig bin auch... Deswegen frage ich mich was dir diese Frage bringt??? Das ist doch sinnlos?!? Und zu sagen, selbst schuld ist immer ganz einfach, nicht wahr??? Und was kommt danach...

Beitrag von nami8277 24.05.10 - 22:03 Uhr

hallo
ist wirklich keine schöne situation
und ganz ehrlich, ich würd mein kind auch nicht bei ihm lassen.

die frage jetzt is nich böse gemeint, ja?

aber warum hast du mit ihm das sorgerecht geteilt wenn es von anfang an immer wieder solche probleme gab?

mir würde es nicht in den sinn kommen (egal wie toll die partnerschaft ist) unverheiratet das sorge und aufenthaltsbestimmungsrecht zu teilen.

man kann auch netten menschen eben nur vor den kopf schauen

Beitrag von malakut 24.05.10 - 23:22 Uhr

Ich hatte damals überlegt und mir war auch nicht wohl bei der Sache... Meine Mutter hatte mich gewarnt, aber ein paar andere die auch Kinder haben, haben gesagt: 'Hey, er ist der Vater. Das hat nichts mit eurer Beziehung zu tun.' Und da hatten sie irgendwo recht. Ich hatte gehofft, dass er mit der Verantwortung wächst... Naiv, wie immer... Leider lernt man nur aus solchen Fehlern... Jetzt würde es mir auch nimmer in den Sinn kommen und ich warne jeden davor.

Ich wünschte halt es äbe irgendeine Chance ihn zur Vernunft im Sinne der Kleinen zu bringen. Doch ihn scheint das nicht zu interessieren. Es geht nur um das was er will und das ist dann auch das Beste für die Kleine... Punkt...

Und dann überlege ich wieder... Im Endeffekt kommt das ganze jetzt vor Gericht. Er wird nicht aufhören mich vor der Kleinen schlecht zu machen, genau wie die Nachbari. Und ihr Sohn wird weiterhin kiffen, wie die letzten 30 Jahre und ich kann es nicht beweisen. Zumindest stank sie seit dem einen Mal nicht mehr nach Kiff... Das hatte ich ja auch beim Jugendamt und bei dem termin der Umgangsregelung angesprochen...

Beitrag von nami8277 25.05.10 - 10:53 Uhr

ich kann dich schon verstehen aber ich sehe es so, ich hab das alleinige sogerecht behalten, war auch ok für meinen partner.

man kann sich das sorgerecht nach einer trennung auch so "teilen" weisst du wie ich meine?

also mein freund ist ein wirklich wirklich wirklich toller papa, aber manchmal macht er auch sachen die so nicht gehen nur ein bsp.

der kleine ist 7 monate und möchte keine gute nacht flasche, warum auch immer. da wurde er dann stinkig und maulte - dann gehst du eben ohne essen ins bett.. hallo gehts noch??? das ist ein baby.

ich würd ihm aber im falle einer trennung das kind nie vorenthalten. nur abgeben bzw teilen würd ich das sorgerecht einfach nicht. spart ärger

Beitrag von malakut 26.05.10 - 14:54 Uhr

Ja, sowas kenne ich auch, aber das sieht man ja erst, wenn die Kinder dann Älter werden...
Das ist ja auch ein Grund, warum ich mich getrennt hatte...
Einmal hat sie herausgefunden wie man Bläschen im Mund macht, mit Spucke und die dann im Gesicht zerplatzen, das fand sie lustig und hat es 10 min. gemacht... Er hat dann zu ihr gesagt: 'Hör auf! Bist du dumm?!? Du bist nicht normal?!?' Da bin ich dann sauer geworden! Richtig sauer...
Oder sie ist beim windeln, wenn er es denn gemacht hat, nicht ruhig liegen geblieben. Ich habe ihn rumschreien hören, bin aufgesprunken und da hat er ihre Hüfte mit aller Gewalt auf die Wickelkommode gedrückt... Das war 1 Monat vor der entgültigen Trennung.
2 Wochen vor der entgültigen Trennung wollte ich, das er ihr mal abends eine Gesachichte vorliest... 2min. später steht er vor mir... Ich kann das nicht sie hört mir eh nicht zu, habe keine Lust... Da habe ich dann nurnoch mit den Augen gedreht...
Sie liebt ihn, aber der perfekte Papa ist er nicht. Darum will ich das ja mit dem Übernachten nicht...
Ich hab das echt viel zu lange mitgemacht...
Ich will auch nicht das jetzt alle denken, wie schlimm er ist. er hatte auch gute Eigenschaften, sonst wäre ich kaum so lange da geblieben... Aber der Psychodruck war einfach zu doll...

Vielleicht rede ich doch nochmal mit einer Psychologin, ob da was nach geblieben sein kann... Aber sie ist so ein aufgewecktes Kind... Mal schauen

Beitrag von melete 26.05.10 - 09:41 Uhr

eine hochzeit ändert da dann was? deinem ehemann kannst du auch nur vor den kopf schauen. aber das sorgerecht wird ja bei heirat automatisch geteilt. dann hättest du mit deiner einstellung auch nie heiraten dürfen. warum sollten die väter nicht das sorgeRECHT bekommen. es sind doch auch zur hälfte ihre kinder. es kann doch nicht sein, dass immer alle frauen denken, sie hätten ein recht darauf das sorgerecht nicht zu teilen. also wenn der mann ganz normal im kopf ist.

dieser typ hier ist jedenfalls nicht normal und ja, es ist ärgerlich, dass sie das sorgerecht geteilt hat, ABER in dem moment hat sie im wohl vertraut (weil verliebt und rosa Brille auf...)

Also das würde ich ihr jetzt nicht zum Vorwurf machen!

Beitrag von nami8277 26.05.10 - 23:10 Uhr

ich hab ihr das nicht zum vorwurf gemacht sondern einfach gefragt.

und ich hab schon meine gründe warum ich das sorgerecht eben nicht geteilt habe solange unser kleiner eben noch ein baby ist- verheiratet sind wir nicht.

wenn die beziehung gut läuft, der kleine älter ist dann ist das was ganz was anderes. so lange aber bleibt es wie es ist.