unser traum " Emina"mit begleitung eines alptraums

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von blumenschein09 23.05.10 - 22:42 Uhr

Bin ein bischen ratlos und weiß gar nicht wie ich anfangen soll.
Hier der Geburtsbericht unserer kleinen Prinzessin.
Nach zwei Jungs(7 und 14) und abgeschlossener Familienplanung verkündete mein Lebensgefährte letztes Jahr im Februar wir machen jetzt ein Mädchen.
Gesagt, getan, ein Mann ein Wort. Ichwurde im April schwanger mit meiner Tochter Emina.
ET war 15.01.2010. Dadurch das meine Jungs durch Beckenendlage mit Kaiserschnitt auf die Welt gekommen sind wurde mir nahe gelegt das auch diesmal so zu machen. So wurde der Termin zur Geburt auf den
29.12.09 festgelegt.

Alles verlief wunderbar.Unsere Tochter, gesund und munter ein traum von einem Baby kam am 29.12.09 um 9.56 mit 48 cm und 2820 gramm auf die welt. Wir waren total happy.Alles schien in ordnung.

Den nächsten Tag wurde mir morgens der Blasenkatheter gezogen. Nachmittags bekam ich dann krampfhafte Schmerzen. Wie Nachwehen, nur das der schmerz nach 45 mnuten immer noch nicht nachließ.
Ich habe es gemeldet, es war kaum auszuhalten.Es wurde ultraschall gemacht und es hieß das einfach nur mein Darm wieder in Gang kommen muss.Ich sollte viel aufstehen und mich bewegen.Jedes mal wenn ich aufstehen musste bin ich bald zusammengebrochen. Der schmerz war unerträglich.
Nach 4 Tagen bekam ich ein Kontrastmittel über Tropf, der sollte acht std laufen. Schweren Herzens musste ich 48 std abpumpen und meine Tochter in der zeit mit Fläschen versorgen.Nach zwei stunden musste ich abbrechen schweißgebadet, intuitiv das mir das nicht guttut. Am 5 Tag bin ich in die Radiologie zum Ct gefahren worden (laufen oder aufstehen undenkbar,habe kaum noch getrunken aus angst zur toilette zu gehen). Der Radiologe fand dann heraus was die Gyn in 5 Tagen nicht geschafft hat: Der Gyn hat mir bei der OP die Blase angeritzt. In den 5 Tagen waren mir schon 4 Liter Urin in den Bauchraum gelaufen.Er punktierte sofort an Ort und Stelle. Als er verkündete er würde mir jetzt einen Venenkatheter in den Hals legen konnte ich nur noch sagen das mir schwindelig wird.
Aufgewacht bin ich dann witere 3 Tage später auf Intensiv.
Mann liegt dort und realisiert nicht wie knapp das alles war. Ich danke den Menschen die Blut spenden, ich brauchte eine Menge davon.
Ab da hatte ich nur noch Oberartztbehandlung.Insgesamt war ich 4 wochen in der klinik und hätte eigentlich noch mindestens 2 wochen bleiben sollen. Aber ich musste nach hause :meine Jungs brauchen mich auch.

Um den Rest kurz zu halten:jetzt nach 5 Monaten holt mich der Alptraum wieder ein.Ich weiß nicht wie ich das alles verarbeiten soll.Langsam erholt sich mein Körper von dem Ganzen. Intuitiv spüre ich aber das ich nie wieder die alte sein werde.

Ich wünsche niemandem die Erfahrung zu machen hilflos, bewegungslos im Bett zu liegen und zu überlegen morgens wieder aufzuwachen oder sich einfach fallen zu lassen weil es der einfachere weg wäre.Die ganze Zeit hat meine Tochter wohl gespürt wie mir ging. Sie war und ist nach wie vor ein Engel der mir kaum Arbeit und sehr viel Freude macht.
Ich grüße euch alle herzlich

Beitrag von bibi22 23.05.10 - 23:03 Uhr

hallo!

Es tut mir leid, dass du so eine schreckliche Erfahrung machen musstest. Begib dich in professionelle Hände, da ist wirklich nichts schlimmes daran, und kann dir dabei helfen, dass ganze zu verarbeiten.

lg bianca

Beitrag von stefannette 25.05.10 - 09:11 Uhr

Oh man, das ist ja echt schrecklich,was Du durchmachen mußtest!!#liebdrueck Ich würde Dir auch raten Dir Hilfe zu holen!!!
Schön, das die kleine Maus so lieb ist!!

Beitrag von dream22 18.06.10 - 21:48 Uhr

Hallo,

ich kann sehr gut verstehen, wie Du dich fühlst. Ich hatte letztes Jahr auch so eine Erfahrung der besonderen Art. Zwar nicht nach der Geburt, aber meine 2 Mädels waren zu dem Zeitpunkt grade mal 3,5 J und 1,5 J.

GlG und alles Gute für Dich

Simone mit 2 Mädels