Mein Mann macht mich runter - bitte um Meinungen

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von *böse Frau* 23.05.10 - 23:25 Uhr

Hallo


ich bin am verzweifeln bzw. brauche Rat. Ich bin sehr vorsichtig auf Diskussionen mit meinem Mann vor unserem Sohn 6 Monate alt, da ich selbst keine goldene Kindheit hatte möchte ich ihm eine harmonische Fam. bieten. Dementsprechend reagiere ich auf laut anderen "Kleinigkeiten" allergisch.

Sprich das er bei jeder Meinungsäußerung oder Wutäußerung von mir (ich schreie nicht, gebe zu dass ich ihn oft kritisieren muss) sofort in die Luft geht und mich verbal anfeuert wie böse ich zu ihm bin. Immer wieder habe ich gesagt nicht vor dem Kleinen und immer wieder erpresst er mich bzw.nutzt das auß damit ich ihm nichts mehr sage.Dabei macht er mir noch ein schlechtes Gefühl ich wäre schuld das der Kleine noch mehr schreit.Das schlechte Gefühl möchte er mir öfter machen da er immer denkt ich gebe ihm die Schuld für alles...

Gerade habe ich ihn3 mal gebeten sich zu beeilen da es sonst so spät wird mit dem Abwasch bis ich den Kleinen fertig mache. Beim 3. Mal nach 2 zusagen von ihm werde ich natürlich wütend (man bedenke ich mache das den ganzen Tag ihn 2-4 mal an etwas erinnern) der Kleine schreit gerade und mein mann schreit mich an ganz bewusst " wenn du soo böse zu mir bist bin ich bald weg" , der Kleine hat natürlich noch mehr geschrien. Er hat sich dabei dem Kind zugewendet um mir eins auszuwischen als rede er mit dem Kind!!!!!!!!!! Was wäre wenn das Kind das versteht???????:-[

dazu kommt das er wenn mir irgendwas nicht passt und ich es äußere immer und immer wieder sagt wie BÖSE ich zu ihm bin!!! Ich muss dazu sagen ich bin ein Mensch der nicht gerne streitet und Harmonie braucht...
Böse,Böse Böse bin ich laut ihm!!!!

Hinzu kommt natürlich die Belastung mit dem Baby.

Wenn wir etwas zusammen unternehmen liegen meine Nerven blank...
Er ist ganz langsam in allem tun es macht mich so rasend...er hat überhaupt kein Ziel vor den Augen sondern schlendert so herum.. wenn wir uns mal beeilen müssen findet er sein Handy nicht mehr artet in Panik aus er findet sein Handy nicht mehr dann ist meine Stimmung im Eimer....

Sage ich ihm etwas was mich stört artet es in einem Wutausbruch aus, er haut die Türen, schreit rum egal ob die Fenster oder die Haustür offen sind..

Ich möchte einfach nicht das unser Kind einen SChaden nimmt:-( Diskussionen Meinungsaustausch ist kaum Möglich weil er mich nichtmal ausreden lässt und nicht aufmerksam zuhören kann..

Ich denke schon so lange über Trennung nach es gibt aber so viele Qualitäten an ihm von denen man anderseits nur träumen kann...


aber was bringt das? Vor dem kind Harmonie künsteln? Eine Mutter die nicht entspannen kann , krampfhaft versucht dem Kind das Glücklichsein vorzuspielen und Eltern die nicht zusammen Lachen können???

Wir haben 16 Jahre Altersunterschied es war ein Wunschkind..


vielen Lieben Dank für eure Meinungen..#winke

Beitrag von borsti77 23.05.10 - 23:49 Uhr

Hey du Arme!!!!
Ich kenne das..... habe das auch schon mal mit meinem Freund und dann ist das alles so als ob er deutsch und ich latein spreche :-(
Er versteht dann auch überhaupt nix... nö wieso auch.... ist doch nicht nötig.
Ich bin noch nicht in deiner Situation weil ich noch schwanger bin wie das ganze mit Kind wird. #zitter
Bei uns war das halt immer in Phasen und vor der Schwangerschaft die nicht geplant war standen wir kurz vor der Trennung . Gott sei dank glaube ich uns fehlte nach acht Jahren Beziehung einfach ein sinn weil seid dem ist er wie ausgewechselt.
Das er das Kind vorschriebt zeigt doch eigentlich wie schwach er ist, oder?Doofer Tip..... versuch dich zu entspannen.... blöd ne??? Mit kleinem Kind schon doof aber vielleicht entspannt das eure Situation und versuch mal ganz in ruhe zu reden ( ok..... noch blöder ne).....#schwitz
Das dumme bei uns war immer das er dinge ganz anders wahrnimmt als ich und auch nichts merkt was er falsch macht. Aber vielleicht hilft ja ein ruhiges Gespräch ja wirklich , naja bei uns hat es wenigstens ein paar wochen was bewirkt. ;-)
Ich wünsche dir das du ne Lösung findest die für dich am besten ist aber denk dran..... die Hoffnung stirbt zu letzt ...... oder anders..... alles kann besser werden.
Lg

Beitrag von sandee222 23.05.10 - 23:58 Uhr

Ich finde,er soll das Kind aus dem spiel lassen,das ist nicht lustig.
ansonsten scheint er auch unreif zu sein,er verlässt sich ja doch immer auf dich.
das machen aber viele männer,wie ich so höre:-((mein freund auch manchmal,und ich meckere dann auch),und das hat nichts mit dem alter zu tun.
lass den altersunterschied keine so große rolle einnehmen,wenn es geht,ihr seid beide eltern,und das kriegen andere leute auch in ganz jungen jahren sehr gut hin,also ist das kein argument.
lg,sandee

Beitrag von meine_Meinung 24.05.10 - 01:50 Uhr

Was ist dass denn für eine verkorkste Partnerschaft?
Du möchtest die extreme Harmonie vor dem Kind, alles was und wie er macht, macht dich rasend.
"gebe zu dass ich ihn oft kritisieren muss"
Muss das wirklich sein? Macht er gar nichts richtig?
Du schreibst, dass er viele Qualitäten hat, welche denn?
Kann es sein, dss du etwas kleinkariert bist und ihn mit deiner ständigen Quängelei zur Weißglut treibst?
So wie du dich selber beschreibst, kommst du sehr gekünstelt, unnatürlich und verkrampft rüber.

Beitrag von *böse Frau* 24.05.10 - 12:04 Uhr

Hallo


danke für deine Meinung, ja ich setze mich selbst so stark unter Druck das das Baby glücklich ist. Es ist so wie du mich beschreibst. Er hat z.B. die Qualitäten das er bei den meisten Dingen die wir besprechen sich auch ändert , im Haushalt hilft, seine Familie am wichtigsten ist und dafür auch kämpft mit allen Konsequenzen. Wenn wir im reinen sind ist er total süß zum Kleinen... er ist mir treu... hilft mir wenns mir schlecht geht und noch einige..

Beitrag von x.x.x.x. 24.05.10 - 14:50 Uhr

Ich glaube du bist mit allem sehr unzufrieden, liebst du Ihn denn noch? Wenn ja macht gemeinsam einen Therapie und schaut was zu retten ist, so wird es alles andere als harmonisch werden.....

Beitrag von holy_cow 24.05.10 - 03:16 Uhr

Hola,

sicher ist es keine Art sich vor dem Kind zu streiten, aber er nutzt dieses Mittel vielleicht, damit du Ruhe gibst.
Das er deine staendige Kritik und Noergelei nicht mehr ertragen kann und deswegen ueberreagiert, kann ich gut verstehen.
Ich wollte auch keinen Partner an meiner Seite haben, der mich taeglich wie ein Kind behandelt und ermahnt, dieses und jenes zu tun, nicht so langsam zu sein, mich zu beeilen und dann dabei ein langes Gesicht mir anschauen muesste.

" Wenn wir etwas zusammen unternehmen liegen meine Nerven blank...
Er ist ganz langsam in allem tun es macht mich so rasend..."

Hast du Termine bei deinen gemeinsamen Unternehmungen, dass man den Partner treiben muss und der dann in Panik geraet weil er genau weiss, du flippst aus? Da du doch weisst, dass er langsam ist, rechnet man diese Zeit mit ein und muss dann niemanden treiben.
Dich scheint ja alles an ihm zu stoeren! Kannst du ihn nicht so nehmen wie er ist?
Dich selber setzt du so unter Druck, dass alles perfekt sein muss, dass euer Kind ganz nervoes wird und vielleicht gerade das spuert und schreit.
Nach einem Harmonie suchenden Menschen siehst du nicht aus.
Staendige Kritik ist respektlos dem Partner gegenueber und bewirkt meist genau das Gegenteil was man anstrebt . ein harmonisches Miteinander.

Es gibt auch liebevolle Arten einem Menschen zu sagen, was man sich gerne anders wuenscht.

Erziehe dein Kind, aber hoere auf es bei deinem Mann zu versuchen.

Saludes!

Beitrag von recht geb 24.05.10 - 09:21 Uhr

Ich gebe den beiden letzten Schreiberinnen vollkommen recht,das ist auch meine Meinung,man sollte sich auch mal an die eigene Nase packen,warum das so ist.

Beitrag von mareliru 24.05.10 - 10:44 Uhr

Das erste Jahr mit Kind ist super stressig und jeder muss sich in seiner neuen Rolle zurecht finden.

Du hast vielleicht einen super Rhythmus mit dem Kind und willst an dem festhalten, heisst dann und dann wird gestillt, dann und dann geschlafen ... Ist super, weil es zwischen Dir und dem Baby funktioniert, aber sobald noch jemand dazu kommt ist diese Erwartung unrealistisch. Das ist das erste Kind Syndrom, weil spätestens beim zweiten kann sich die ganze Welt nicht mehr nur um das Baby drehen und auch das Baby muss sich in die Familie einfügen.

Mein Mann ist ein langsamer Mensch und das bringt mich manchmal zur Weissglut. Wenn wir Ausflüge machen, sage ich ihm grundsätzlich nicht die Zeit, die ich mit anderen ausgemacht habe sondern 15-30 Minuten früher, bzw ich sage ihm, wann ich loswill und gebe mir selbst genug Zeit zum Ankommen. Ich finde gemeinsames Essen sehr wichtig, so wir machen eine gemeinsame Hauptmahlzeit. Das Abendessen habe ich so nach vorne geschoben, dass noch genügend Zeit bleibt für alles andere. In Deinem Fall hätte er den Abwasch machen können oder Du läßt ihn stehen.

Deinem Mann ständig wie einem kleinen Kind hinterherzulaufen bringt nichts ausser schlechte Stimmung. Deinem Kind eine Harmonie vorzulügen die es so nicht gibt bringt ebenfalls nichts ausser Stress. Ich würde mich allerdings nicht anschreien lassen, hätte mir das Kind geschnappt und mein eigenes Ding gemacht. Du solltest weniger meckern und Ihr an Eurer Streitkultur arbeiten, bzw Euch als Paar anders absprechen lernen, vor allem geduldig miteinander sein in dieser sehr anstrengenden Zeit.

Alles Gute! Mare

Beitrag von *böse Frau* 24.05.10 - 12:14 Uhr

Hallo Mare,


danke für deine Meinung. Ja du hast Recht. Ich werde ihm eine frühere Zeit nennen bei Ausflügen, bisher war ich dann immer gestresst weil der halbe Tag um war bei dem schönem Wetter #schwitz

Beitrag von paulfort35 24.05.10 - 11:35 Uhr

Ich würde mich an seiner Stelle total gegängelt fühlen: "Gerade habe ich ihn3 mal gebeten sich zu beeilen da es sonst so spät wird mit dem Abwasch bis ich den Kleinen fertig mache". Und wütend bist Du auch noch geworden, als er nicht so gespurt hat wie Du willst.

Ist doch ganz klar, dass er austickt. Du behandelst ihn wie einen Unmündigen.

Noch ein Beispiel: "Wenn wir etwas zusammen unternehmen liegen meine Nerven blank... Er ist ganz langsam in allem tun es macht mich so rasend".

Wie wäre es mit einer Paaberatung?


Beitrag von auch böse Frau 24.05.10 - 12:03 Uhr

Wenn ich das so lese, überlege ich, ob ihr beide vielleicht neben der Mütze lauft... (Entschuldigung)

Aber vielleicht wäre es besser, wenn ihr euch entweder in eine Paartherapie begebt oder in ein betreutes Wohnen!

Sowas ist kein kindisches Verhalten sondern einfach nur beknackt.

Beitrag von *böse Frau* 24.05.10 - 12:15 Uhr

Hey


was heißt bei dir neben der Mütze laufen???? Nein wir sind alles andere als kindisch, kindisch ist nur deine Beleidigung .

Beitrag von *böse Frau* 24.05.10 - 12:18 Uhr



das mit dem betreutem Wohnen ist ganz schön beleidigend! Und dafür noch so feig in Schwarz zu schreiben...

Beitrag von vermummt 24.05.10 - 19:00 Uhr

wer feige schreibt, muss auch mit "feigen" Antworten rechnen. Du bist ja echt ein Witz.

Beitrag von *böse Frau* 24.05.10 - 23:22 Uhr


intelligent scheinst du ja nicht besonders zu sein; es geht hier ums schwarz schreiben und jemanden zu beleidigen.

Beitrag von frieda05 24.05.10 - 15:27 Uhr

Mahlzeit,

ich habe das zweimal gelesen... - bin heute wohl etwas begriffstutzig.

Du hast keine Schmerzen damit, ihn vor dem Kind zu kritisieren (gerne auch mehrfach), doch Du reagierst allergisch, wenn er zurückschlägt? Super. Erst motzen, dann die Reaktion darauf versuchen im Keime zu ersticken, weil ja das Kind dabei ist? Hört sich echt nach einer gleichberechtigen Partnerschaft an. Du schaffst also an, wann was rechtzeitig oder zu spät ist? Er hat sich Deinem/Eurem Rhytmus zu fügen?

Wenn dir was an ihm nicht passt, sage es im entweder so, daß er nicht gleich auf den Baum muß oder verschiebe Dein Gemotze auf die Zeit, wenn das Kind nicht dabei ist.

Abgesehen davon, brauchst Du Dir keine Gedanken machen. Euer Kind ist wohl eher nicht in der Lage einer Diskussion zwischen Erwachsenen inhaltlich folgen zu können, selbst auf die Gefahr hin, daß es ein IQ von 170 hat ;-). Du scheinst zuviel schlechte Filme zu sehen.

Ein anständiger Ton ist natürlich Voraussetzung für ein angenehmes Zusammenleben, da gebe ich Dir Recht. Oft kommt hier allerdings die Geschichte mit dem Wald und dem Hineinrufen zum Tragen. Ich persönlich bräuchte es auch nicht, wenn jemand ständig an mir herummäkeln würde. Je nach individueller Schmerzgrenze ergibt sich die entsprechende Reaktionszeit- und stärke.

Du schreibt am Anfang selber, daß Deine Kritik in den Augen andere oft auf "Kleinigkeiten" basiert. Möglicherweise solltest Du mal darüber nachdenken, ob Du den Besen vor Deiner Tür schwingen solltest?

Wenn ich meinem Mann vorschreiben wollte, wann er den Abwasch zu machen hätte, würde ich noch nicht mal ein müdes Lächeln ernten. Der ist nämlich schon groß und macht sein Timing selber, den macht er, wenn er soweit ist (und manchmal auch eben nicht #rofl). Deswegen mache ich doch kein Fass auf #gruebel - bin eben kein Korinthenkacker.

leicht geschrieben, da man die konkreten Situationen nicht erlebt hat, daher ... - alles unter Vorbehalt.

GzG
Irmi

Beitrag von fensterputzer 24.05.10 - 15:34 Uhr

eben, wir sind alle schon "Groß"

Die Mutter unseres Sohnes hätte von mir nur schallendes Gelächter geerntet wenn sie mir vorgeschrieben hätte wann ich abwaschen oder die Wama anstellen soll und umgekehrt genauso... eine echte Lachnummer.

Beitrag von frieda05 24.05.10 - 16:48 Uhr

Wir wissen ja nicht, in welcher Lebensphase sie die TE befindet und wieviel Erfahrungen sie bereits in Sachen "gemeinsames Zusammenleben", respektive "Partnerschaft" erleben durfte. So wie sie ihre Situation schildert, wäre allerdings nicht ganz von der Hand zu weisen, daß sich der Vater des von ihr "zu beschützenden Kindes" umorientiert und die "böse Frau" durch eine "gute" oder zumindest "erträgliche" ersetzt. Projeziert auf die nächsten 18 Jahre (oder bis das Kind aus dem familiären Nest flüchtet) ist diese Situation jedenfalls unerträglich.

#rofl... -

Beitrag von fensterputzer 24.05.10 - 17:01 Uhr

Mir ist zumindest bewußt geworden warum ich nie geheiratet habe.

Mit der Mutter unseres Kindes verstehe ich mich immer noch blendend.

Beitrag von frieda05 24.05.10 - 17:10 Uhr

Kluge Entscheidung, sehr weitsichtig #huepf... -

Beitrag von *böse Frau* 24.05.10 - 23:25 Uhr

Hallo


danke für deine ehrliche Meinung; ich habe mit ihm darüber gesprochen er meint auch es ist soviel mom, das Stillen, mein Druck und meine Vorstellungen. Ich muss mich ändern!

Beitrag von luka22 24.05.10 - 18:44 Uhr

Es ist wirklich schwierig, das als Außenstehender zu beurteilen, denn vielleicht bist du wirklich ein keifendes Eheweib ;-) - vielleicht auch nicht. Du schreibst selber, dass du ihn häufiger "ermahnen" musst. Darauf bin ich selber sehr allergisch. Ich bin eine erwachsene Person, eigentlich dem Kleinkindalter entwachsen und kann es absolut nicht brauchen von meinem Parnter gegängelt zu werden. Ich sage nicht, dass es nie passiert. Denn natürlich gibt es auch bei uns die Klassiker wie: wir wollen irgendwo pünktlich sein und sind es dann nicht, weil ich nicht schnell genug war... Solche Diskussionen kommen Gott sei Dank selten vor, denn sie bringen mich richtig auf die Palme. Ich mache hier drei Kinder fertig, muss natürlich vom Schnulli bis zur Wechselwäsche an alles denken und ja - ich bin nicht superperfekt und es passiert tatsächlich, dass man die Zeit unterschätzt. Aber das ist eben das normale Leben und das allerletzte, was ich noch brauche ist eine "Standpauke" von meinem Liebsten. Wenn das häufiger vorkommen würde, dann wäre es der pure Horror. Denn natürlich ist es so: kritisierst du deinen Partner häufig, wird auch er die alles unter die Nase reiben, um dir ebenfalls deine Unzulänglichkeiten aufzuzeigen. Dieses Hin und Her und den anderen mit seinen Fehlern beobachten und auf jeden Furz zu reagieren, ist absolut keine schöne Basis für eine liebevolle Partnerschaft. Hier sollte man im Gegenteil das Positive wertschätzen und das negative liebevoll übersehen. Das das nicht immer geht, ist klar. Aber vom Prinzip her, funktioniert es eben nur mir Wertschätzung und nicht mit Nieder- und Kleinmachen.
Wenn ich deinen Bericht lese, macht ihr euch gegenseitig das Leben schwer. Schuldig wahrscheinlich zu gleichen Teilen. Du schreibst selber, dass du das "Keifen" nicht lassen kannst und er keift halt zurück. Ihr müsst euch unbedingt auf die positiven Seiten des anderen besinnen, sonst hat eure Parterschaft auf Dauer keine Zukunft.

Liebe Grüße
Luka


Beitrag von manavgat 24.05.10 - 18:54 Uhr

Es passiert öfter, dass Kerle sich - sobald das Kind da ist - meinen alles rausnehmen zu können.

Schmeiß ihn raus - so richtig, richtig, richtig böse - und dann verklag ihn auf Unterhalt - ebenfalls böse, böse, böse


und dann


bist du freundlich und nett zu dem Mann der danach kommt und Dich wertschätzt.

Gruß

Manavgat

Beitrag von *böse Frau* 24.05.10 - 23:29 Uhr

Hallo Manavgat


danke für deinen Tipp #gruebel . Mal so nebenbei: ich kenne dich schon seit 3-4 Jahren und jeden rätst du den Mann raus zu haun. Könnte es evtl sein das du ETWAS Männerfeindlich bist (nicht bös gemeint);-)

  • 1
  • 2