keine lust auf sex, nur auf sb

Archiv des urbia-Forums Liebesleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Liebesleben

Ob Liebeslust oder Liebesfrust, ob erotische Freuden oder "technische" Probleme: Hier ist Platz für Fragen, Sorgen und Tipps. Für das Thema Verhütung gibt es ein eigenes Forum Verhütung.

Beitrag von unlust 24.05.10 - 09:35 Uhr

hallo,

seit längerem habe ich keine lust mehr auf sex mit meinem mann.
eigentlich ist es mir fast lästig und ich lasse "es" ihm zuliebe über mich ergehen (allerdings lasse ich ihn das nicht spüren sondern täusche spaß an der sache vor um ihn nicht zu verletzen).

da ich sowieso "nur" klitorale orgasmen bekommen kann, wählen mein mann und ich stellungen, in denen ich mich dabei berühren kann.
wir befriedigen uns auch mal nebeneinander selbst oder ich verwöhne ihn oral - aber wie gesagt ist das von mir aus eher ein pflichtgefühl als wahre lust.
ich tue es so, als würde ich ihm sein lieblingsessen kochen oder ihm was nettes mitbringen... nichts, was ich als freude für mich betrachten würde.

ich bin am liebsten allein mit meiner lust. wenn er nachtschicht hat zum beispiel oder wenn er abens noch lange vor dem fernseher sitzt und ich mich schon zum lesen ins bett verkrochen habe.
ich genieße es, allein dabei zu sein. einfach nur sb ohne "richtigen" sex oder einen anderen menschen dabei.

ich liebe meinen mann, aber von mir aus könnten wir auf das ding mit dem geschlechtsverkehr verzichten.

wie komme ich aus der nummer raus?
was stimmt nicht mit mir??

Beitrag von kenn ich 24.05.10 - 10:31 Uhr

Hi,

das Gleiche hier!!!!

Ich könnte auch gut und gerne auf Sex verzichten, solange ich ab und an selbst Hand anlegen kann (oder er, das ist auch ok :-)

Aber Sex an sich kann ich derzeit auch nicht wirklich was abgewinnen. Hoffe das gibt sich irgendwann mal wieder.

Ist auch nicht männerspezifisch, sondern generell. Habe also auch keine Lust auf irgendwen anders zwischen mir... :-(

LG S.

Beitrag von ganzgenauso 24.05.10 - 12:08 Uhr

Dein Text könnte von mir sein, es geht mir aaaabsolut genauso!
Ich weiß auch nicht wann und wie ich das jemals ändern kann, wünschte ich könnte zaubern. #schwitz

Beitrag von vielen Dank 25.05.10 - 11:02 Uhr

ja aber, es muss sich doch irgendetwas verändert haben. Wenn es früher anders war?
Wie kam es dazu, dass du auf einmal keinen Sex mehr willst? Nimmst du die Pille?

Beitrag von c-key 24.05.10 - 14:41 Uhr

Hallo,

so ging es mir auch eine ganze Zeit lang (ca. 2,5Jahre) aber vor einem Jahr wurde bei mir ein Schalter umgelegt und ich könnte immer und überall. Ich bin so froh seit heute morgen ist meine Mens vorbei und ich kann wieder mit meinem Schatz f... Ich denke diese Phasen macht jeder mal durch. Nicht verzweifeln aber offen mit dem Partner sprechen hilft verdammt viel. So wars bei mir. Wir hatten uns geeinigt einfach mal Pause zu machen. Es funktioniert und nun ist der Sex besser denn je.

LG
C-Key

Beitrag von vielen Dank 25.05.10 - 10:57 Uhr

Wie kam es denn dazu, dass bei dir ein Schalter umgelegt wurde? Was hat sich verändert? Ich bin dankbar für jede Info.#danke
Ich meine, irgendeine Erklärung muss es doch geben?

Beitrag von vanessa31 25.05.10 - 22:17 Uhr

Hallo

mir geht es seit ca. 3 Jahren so. Ich liebe meinen Mann abgöttisch. Doch irgendwie ist es mir schon fast unangenehm, wenn er mich berührt. Ich hab einfach keine Lust auf Sex. Auch nicht mit anderen Männern. Auch nicht auf SB. Wenn wir 3 Mal sex hatten dieses Jahr ist es schon viel.
Ich hab ein total schlechts Gewissen. Mein Mann ist sehr verständnisvoll, doch ich nehme nicht an, dass seine Geduld ewig reicht.

habe schon alles versucht. War sogar beim Arzt für einen Hormoncheck. Aber da ist alles ok.
Habe schon den Rat gehört, dass ich es am besten jeden Tag mit meinem Mann tun sollte, dann käme der spass schon zurück. Doch ich kann nicht.

Hat es bei dir einfach Klick gemacht oder hast du noch einen tipp für mich?
Habe langsam Angst, dass meine Ehe den Bach runtergeht.

LG
Vani

Beitrag von ich auch 25.05.10 - 10:06 Uhr

ich schließe mich an!
Und du bist nicht allein;-)

In meinen Bekanntenkreis geht es fast jeder Frau so...

Beitrag von vielen Dank 25.05.10 - 11:00 Uhr

ja aber warum denn? Wenn man einen Menschen doch liebt, dann will man ihm auch nah sein. Körperliche Nähe.
Ich versuche gerade, Verständnis für meinen Mann aufzubringen. Ihm scheint es wohl so zu gehen, wie dir. Ich fühle mich, als würde man mich an der ausgestreckten Hand verhungern lassen.

Beitrag von vielen Dank 25.05.10 - 10:18 Uhr

Vielen Dank für dein Posting hier.
Wollen wir tauschen? Ich nehme deinen Mann und du kriegst meinen. Ihm scheint es wohl so zu gehen wie dir. Null Bock auf Sex mit mir. Dafür heimlich #augen Pornos schauen und sich täglich unter der Dusche einen runterholen. Für wie dämlich hält er mich eigentlich? Reden Fehlanzeige. Wenn ich eine Antwort will, dann muss ich eine vorgeben, die er dann bejahen kann. Und auf meine Frage, ob er keinen Bock mehr auf Sex hat, kam dann ein Ja. Dieser Zustand geht schon ewig so. Früher gabs wenigstens noch ab und zu mal Sex, nix berühmtes aber immerhin.
Würdest du versuchen, mir zu erklären, warum sich Sex mit deinem Partner nicht so schön anfühlt wie SB?
Wieso brauchst du nicht das Hautgefühl, dieses aneinanderreiben und sich gegenseitig spüren? Wieso ist SB für dich angenehmer?
Wenn ich schon aus meinem Mann nichts rauskriege, so wäre ich doch froh, wenn jemand anderes, dem es wohl genauso geht wie meinem Mann, mit mir redet.
Danke.
Ich für meinen Teil werde mit der Zeit immer unzufriedener, schlecht gelaunter und habe eine Ahnung, wo der Spruch „Die gehört einfach mal ordentlich durchgeknallt“ herkommt.

Beitrag von unlust 25.05.10 - 20:58 Uhr

ich versuche mal aus meiner sicht zu antworten, wie es bei deinem partner aussieht weiß ich natürlich nicht.

wie soll ich sagen... der sex ist mir irgendwie zu aufwändig. lästig.
schon das vorspiel (so denn vorhanden) nervt mich.
ich berühre meinen Mann gerne und lasse mich auch von ihm gern berühren, aber meistens möchte ich auf den ganzen umstand mit den körperflüssigkeiten und so einfach verzichten.

das hat nichts damit zu tun, dass ich meinen partner nicht liebe.
es liegt eher daran, dass ich nach einem langen anstrengenden tag nicht in der verfassung bin, lange erotische handlungen vorzunehmen / über mich ergehen zu lassen.

sich selbst zu berühren ist einfach ein anderes gefühl.
sich auf sich selbst konzentrieren, auf den eigenen körper. bewusst spüren, was da passiert (und nicht auch auf den partner achten müssen).
selbstzuwendung, kann man sagen.

kann allerdings auch daran liegen, dass ich ein bißchen "aufwändiger" beim Sex bin und nicht zwangsläufig beim rein-und-raus zum orgasmus komme, bzw. das oft auch bei klitoraler stumulation eine sache der konzentration ist.

Beitrag von vielen Dank 25.05.10 - 22:08 Uhr

zuerst einmal Danke für deine Antwort. Nach einem anstrengenden Tag ist es durchaus verständlich, dass dann der Sex zu anstrengend sein könnte.
Aber an einem gemütlichen Sonntagmorgen? Ausgeschlafen und mit Frühstück im Bett?
Ich versuche mir vorzustellen, wie es sein kann, dass einem, trotz Liebe, die Zuwendung zum Partner als lästig erscheint. Gelingt mir nicht.
Vielleicht sollte ich mich mehr anstrengen. Und mal die Dinge streichen, die mir auch teilweise lästig sind, die ich aber gerne mache. Für ihn. An einem ganz normalen Tag.
Entschuldigung, ich werde schon wieder sarkastisch.
Und nochmal danke dafür, dass du mir geantwortet hast.

Beitrag von vielen Dank 25.05.10 - 16:42 Uhr

sag mal, weiss dein Mann, dass du SB machst bzw. wann du es machst?
Wie wäre es für dich, wenn du dich ins Bett verabschiedest und er würde dir viel Spass wünschen?
Würdest du dich ertappt fühlen? Oder würdest du dich dumm stellen und fragen, was er meint? Würde es etwas ändern, wenn du wüsstest, dass er weiss, dass du gerade SB machst?

Beitrag von unlust 25.05.10 - 21:00 Uhr

ja, er weiß, dass ich´s mache.
er tut es ja auch.
manchmal weiß er es, meistens jedoch nicht.
genau wie ich bei ihm.