4 jahre strom falsch abgelesen worden.

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von jolinar01 24.05.10 - 10:13 Uhr

hallo.

es geht um den garten meiner schwiegermutter.gestern wurde wieder strom abgelesen.wir waren diesmal zum ersten mal dabei.mein mann nahm eine lampe und las die zahlen vor.die dame hinter ihm fiel fast um.die zahl war imenz groß im gegensatz zum letzten jahr.nach durchschauen des buches fiel auf das 3 jahre lang eine zahl zu wenig abgelesen worden ist.
haben uns dann hingesetzt und alles durchgerechnet.das letzte wort hat nun der gartenvorstand.

meine frage ist jetzt,wie sieht die rechtslage aus,mit nachzahlen?

2006 hat sie den garten gekauft.und da wurde schon falsch abgelesen.auch beim ausrechnen fiel es dem vorstand nicht auf das was nicht stimmt.die haben dann ja auch mit falscher zahl berechnet.sonst hätten wir ja 9000 euro wiederbekommen müssen damals.es ist nie jemanden dort aufgefallen.

laut rechnung müssten wir nun knapp 200 euro nachzahlen.aber müssen wir die denn auch nachzahlen?wie sieht die rechtslage aus?

danke schonmal für eure hilfe.lg

Beitrag von muffin357 24.05.10 - 14:25 Uhr

hi,

also ab dem letzten GESICHERTEN/RICHTIGEN Abelesestand müsst ihr zahlen, - aber du schreibst ja schon, dass damals beim kauf schon ein falscher AB notiert wurde?

also ein Jahr Verjährung, wie bei Mietern, haben Käufer leider nicht, -aber wenn es kein gesichertere Anfangsbestand gibt, dann kann ja auch keiner das rückrechnen und ab der heutigen Ablesung käufts "richtig"

lg
tanja

Beitrag von jolinar01 24.05.10 - 15:56 Uhr

wir haben den garten gekauft und ab da wurde falsch abgelesen.

rückrechnen geht ja nicht wirklich.im endeffekt müssten wir geschätzt werden.das ich mehr verbraucht hab als gezahlt,ist logisch.aber muss ich mich dann mit einer summe zufrieden geben,die die mir dann aufs auge drücken?

lg

Beitrag von muffin357 25.05.10 - 07:52 Uhr

es gäb noch eine möglichkeit, die ich auch schonmal angewandt habe:

die letzte korrekte Ablesung VOR eurem Kauf liegt ja allerhöchstens 1 jahr vor dem kauf zurück. - dann habt ihr einen Anfangsstand und heute einen Endstand und könnt die Monate anteilsmässig runterrechnen und somit den verbrauch von da bis heute berechnen. dann zieht man die monate anteilig vor dem Kauf ab und hat ein einigermassen faires ergebnis (rechtlich nicht gaaaaanz sauber, aber die fairste variante) ....