Was schreib ich zum Mutterschutz

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von arwenfey 24.05.10 - 10:48 Uhr

HAllo zusammen!

Was habt ihr in das Schreiben für euren Arbeitgeber geschrieben wie lange ihr Mutterschutz bzw Elternzeit nehmt????

Danke für eure Antworten.

Lg und einen schönen sonnigen pfingsttag
;-)

Beitrag von babywill2010 24.05.10 - 10:51 Uhr

Hallöchen,

ich habe 2 Jahre Elternzeit angegeben, gehe aber nach ca. 1 Jahr wieder Teilzeit arbeiten. Das muss ich dann 8 Wochen bevor ich wieder arbeiten gehen schriftlich ankündigen!

Grüße aus dem sonnigen München

Beitrag von sylvieah 24.05.10 - 11:30 Uhr

Hallo,

ich habe meinem Arbeitgeber geschrieben dass ich erst mal das 1 Jahr nehme wo man Elterngeld bekommt aber mir die Elternzeit für 3 Jahre offen lassen möchte.

Das hat mir damals die Krankenkasse geraten zu schreiben, weil so bist Du auf der sichersten Seite, Du weißt ja jetzt noch nicht was mal mit dem Kind ist bzw. wie Du zurecht kommst. Wenn Du Dich von vornherein nur für z.B. 1 Jahr entscheidest und dann eigentlich länger zuhause bleiben möchtest, hast Du meistens schlechte Karten, weil die meisten Arbeitgeber dann nicht so kulant sind und sagen "ja kein Problem bleiben Sie ruhig zuhause" sondern die dann darauf bestehen dass Du genau nach dem Jahr wieder arbeitest.

Also, gib lieber eine längere Zeit an, Du kannst es dann eh verkürzen wenn Du möchtest. Jeder Arbeitgeber ist dann froh drum.

Liebe Grüße
Sylvie

Beitrag von nicki-82 24.05.10 - 11:43 Uhr

Hallo,

also ich habe mit meinem Chef gesprochen und er meinte, es ist genau umgedreht. Ich soll erstmal ein Jahr beantragen und kann dann verlängern. Verkürzen geht nicht, weil sie ja z.b. jemanden einstellen als ersatz für mich. Eine Kollegin hat 2 Jahre beantragt und wollte früher kommen, das wurde abgelehnt.

Was ist denn nun richtig? #kratz

Schönen Pfingstmontag noch :-)

LG
Nicki

Beitrag von susannea 24.05.10 - 12:08 Uhr

Verlängern geht auch nicht! Es sei denn der AG stimmt zu!
Rein rechtlich hast du dann aufs 2. Jahr verzichtet. Du musst dich fest für 24 Monate entscheiden. Allerdings geht Teilzeit in Eltenrzeit ab einer bestimmten Anzahl MItarbeiter immer!

Beitrag von susannea 24.05.10 - 12:09 Uhr

Zum Mutterschutz schreibst du gar nichts!

Zur Eltenrzeit schreibst du erst nach der Entbindung was (eine Woche ca.)und zwar nimmst du ab der Geburt am günstigsten 2 Jahre und schreibst evtl. noch dazu, dass du ab xxx. voraussichtlich mit Teilzeit in Eltenrzeit wieder einsteigen willst!