im vorfeld eine milchpumpe anschaffen? fragen zum stillen allg.

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von jayda2009 24.05.10 - 12:07 Uhr

hallo

wir haben falls schon einen sohn, er wurde aber nicht gestillt. in 5 wochen kommt die püppi und ich besorge zur zeit die letzten reste die noch fehlen.

kauft ihr euch bereits im vorfeld eine milchpumpe? ich weiß ja nicht, wie es mit dem stillen überhaupt klappt. welche gibt es denn da, teilweise sind die ja sauteuer...

welche stilleinlagen benutzt ihr, stillöl, milchbildungsteee usw?

lg jayda

Beitrag von kra-li 24.05.10 - 12:11 Uhr

wenn du stillen kannst benötigst du keine pumpe. und wenn du nicht stillen kannst, dann auch nicht, dann kriegt baby ja auch die flasche...
und wenn du eine benötigst dann gibt es die glaube ich auf rezept zu leihen..

Beitrag von klaerchen 24.05.10 - 12:29 Uhr

Hm, ich wollte eigentlich erst mal mind. 6-8 Wochen richtig stillen und dann erst für den kleinen Snack abpumpen. Von daher wäre bei mir nach der Geburt noch etwas Zeit, eine Pumpe zu besorgen....

Beitrag von casssiopaia 24.05.10 - 13:00 Uhr

Ich dachte damals auch, dass ich eine Milchpumpe brauche und habe mir die Medela Harmony gekauft.

http://www.amazon.de/Hand-Milchpumpe-Medela-Harmony-2-Phase-Expression/dp/B000NO41GW/ref=sr_1_2?ie=UTF8&s=baby&qid=1274698526&sr=8-2

Die Pumpe ist wirklich gut, die kann ich empfehlen. Aber gebraucht habe ich sie so gut wie nie. Ich hatte einen Abendkurs, als Magdalena 5 Monate alt war und hab da das erste Mal abgepumpt, damit ihr der Papa die Flasche geben kann. Pustekuchen, sie hat keinen einzigen ml aus der Flasche getrunken. Lieber ist sie hungrig eingeschlafen, um dann sofort aufzuwachen, als Mama wieder daheim war.

Ich würde im Vorfeld keine Milchpumpe mehr kaufen, sondern erstmal abwarten, wie sich alles entwickelt.

Wenn Du dann aber eine brauchst/willst, kann ich die Medela Harmony empfehlen. Sie ist nicht so teuer (allerdings auch manuell und nicht elektrisch) und sehr effektiv.

VG
Claudia #sonne

Beitrag von martina75 24.05.10 - 13:55 Uhr

Hallo,
ich habe zwar nicht gestillt, aber so weit ich weiß, kann man Milchpumpen auch in der Apotheke leihen (ich habe das damals bei der Babywaage auch so gemacht). Falls Du also wirklich eine benötigen solltest, könntest Du Dir ja erst eine leihen und Dich dann in Ruhe nach einer eigenen umsehen.
LG,
Martina75

Beitrag von muffin357 24.05.10 - 14:07 Uhr

solltest du zum milchanregen ne pumpe brauchen, kriegst du ein high-tech-teil von deiner hebi gestellt, - also lass es oder kauf sie später, wenn du irgenwann mal meinst du brauchst eine (ich hab für die 5 mal abpumpen eine manuelle gekauft aber erst, als es nötig wurde, also julian ein halbes jahr alt war)

es geht nix über die stilleinlagen von LANSINOH ! wirklich .

stilltee vom drog.MÜller war superlecker ...

lg
tanja

Beitrag von carana 24.05.10 - 14:34 Uhr

Hi,
ich habe mir eine Handmilchpumpe von Avent gekauft und nach dem ersten Mal benutzen in die Ecke geworfen. Mein Gott, da bekam man ja eine Sehnenscheidenentzündung.
Dann hab ich mir sofort die elektrische von Avent gekauft. Ich habe sie häufig genutzt, da ich mir erlaubt habe, auch weiterhin mal was für mich zu machen. Ich war beim Sport, bei sonstigen Hobbys und die Kleine halt bei meiner Mama oder meinem Mann - und hatte ihr Fläschchen.
Allerdings darfst du erst nach 4 Wochen pumpen, hat zumindest meine Hebamme gesagt. Von daher kannst du auch erst mal abwarten, wie es mit dem Stillen klappt.
Stilleinlagen hatte ich die von dm, aber die haben vor 3 Monaten oder so ihr Material geändert und damit bin ich dann gar nicht mehr zurecht gekommen. Die Hausmarke von Rossmann und real war aber auch sehr gut.
Lg, carana

Beitrag von flammerie07 24.05.10 - 14:43 Uhr

wieso sollte man erst nach 4 wochen abpumpen können?

mein sohn ist bei 35+5 geboren und hatte eine trinkschwäche, so dass ich die ersten wochen immer nach dem stillen abgepumpt habe, da er nur wenige ml aus der brust ziehen konnte. er hat dann die restliche MuMi per flasche bekommen. nach einiger zeit (und einigen gramm mehr auf den hüften meines sohnes) hab ich dann voll gestillt - ich wollte und mein sohn auch ;-) er hatte wohl genug von der flasche und hat sie von einem auf den anderen tag verweigert.

ich hatte übrigens auf rezept die medela symphony. habe aber von meiner cousine noch die medela swing (elektr.) hier liegen. war auch ok, wenn auch nicht ganz so schnell wie die symphony, die auch auch ein doppelpumpset hat (da kannst du beide seiten gleichzeitig abpumpen).
medela kann ich allgemein sehr empfehlen, da sie auch ein stimulationsprogramm hat, dass den milchfluss anregt.

die lansiloh stilleinlagen sollen sehr gut sein, ich brauchte allerdings keine ;-)

bei stilltee hab ich mich quasi durchs regal getrunken. von weleda, über dm, rossmann... naja, der von weleda soll toll sein, ich kann da aber nicht sonderlich beipflichten. die wirkung war bei mir nicht überragend (wie so oft beschrieben). bin dann irgendwann auf malzbier umgestiegen...

lg und toi toi toi für´s stillen!
flammerie mit L. (21 Monate)

Beitrag von dominiksmami 24.05.10 - 15:18 Uhr

Huhu,

sie schreibt ja nicht können...sondern dürfen.

Im Prinzip sollte man vorher nicht abpumpen weil sich erst dann der Milchfluss richtig reguliert hat und so weiter und so fort.

Dass das aber in Sonderfällen nicht gilt, ja wie bei euch gar nicht gelten KANN, ist auch klar.

lg

Andrea

Beitrag von carana 25.05.10 - 09:12 Uhr

Hi,
bei einem normal geborenen Baby, das durchgängig gestillt wird, sollte man nicht eher abpumpen, weil sich der Milchfluss erst dann richtig eingependelt hat. Wenn du stillst und dann zwischendurch noch zusätzlich pumpst, kann es dir gut passieren, dass du immer mehr und mehr Milch produzierst. (Ist mir durch Dummheit der Krankenschwestern passiert, die mich zusätzlich zum Stillen jedesmal noch 15 Minuten pro Seite haben pumpen lassen #zitter)
Es gibt natürlich Sonderfälle... ich redete ja auch nur vom Normalfall ;-)
Lg, carana

Beitrag von blockhusebaby09 24.05.10 - 15:50 Uhr

Hallo

Ich hatte mir eine Milchpumpe in der SS gekauft.
Die Medela Harmony.ca 50 €
Ich hatte schon mal die Avent(war auch nicht übel)und die von Nuk(taugt nix)
Die Medela ist Spitze meine Maus schläft Nachts 8h durch und das Frühstück fällt dadurch etwas üppig aus das sie nur eine Seite schafft.
Die adere Seite ca 180ml hab ich mit der Medela in nur 5 min abgepumt.
Also für hin und wieder abpumpen reicht eine gute Handmilchpumpe.
Die Elektrische Mietpumpe braucht man eigendlich nur bei dauerhaften Pumpstillen.
Stilleinlagen nehm ich die Lansinoh das sind die Einzigen die man wirklich kaum untern Shirt sieht.
Stilltee den von Weleda da ist Bockshorn mit drinn und der ist bekannt für seine gute Milchbildende Wirkung.
Das Weleda Stillöl nehm ich auch hin und wieder ist ganz angenehm.

Ganz liebe Grüße#herzlich

Beitrag von hej-da 24.05.10 - 19:01 Uhr

Hallo!

Ich habe mir damals eine aus der Apo geliehen. Geht mit Rezept vom Gyn und kostet nix. Mußte nur das Schnüffelstück selbst kaufen.
Stilleinlagen fand ich am Anfang von NUK super. Die gabs im KH und "suppten" nicht so schnell durch.
Bin dann schnell zu NoName übergegangen und bei "Elko" geblieben (Marktkauf, Edeka).
Tee hatte ich von Rossmann, Stillöl hatte ich nicht.
Ich habe auch gerne Malzbier und alkoholfreies Bier getrunken;-)

LG

Beitrag von sheena87 24.05.10 - 20:47 Uhr

Lansinoh Stilleinlagen#pro