Blutgerinnungsstörung?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von zira 24.05.10 - 12:09 Uhr

Moin Moin!

Kurz zu meiner Geschichte: Habe im Januar 2004 meinen Sohn per Kaiserschnitt zur Welt gebracht. Der Kaiserschnitt wurde dann zur Not-OP, da ich dem Arzt fast verblutet währe. Letztes Jahr hatte ich dann in der 12. Woche eine FE. Bei der Ausscharbung wurde mir die doppelte Menge an Blutungshemmenden Mittel gespritzt. Habe letzte Woche mit meiner FA ein Gespräch wegen KiWu gehabt. SIe hat jetzt den OP-Bericht vom Januar 2004 angefordert um eventuell einen Test auf Blutgerinnungsstörung zu machen.
Nun meine Fragen:
Ist es möglich, dass ich eine Blutgerinnungsstörung habe?
Was bedeutet das für meinen KiWu?
Habe ich dadurch automatisch ein erhötes FG Risiko?

Vielen Dank schonmal für Antworten!!

Beitrag von sweetfrog 24.05.10 - 12:24 Uhr

Hallo,

ich hab eine Freundin die Blutgerinnungsstörungen hat. Sie hat zu flüssiges und dann wieder zu dickes Blut, als sie ss wurde musste sie Medikamente nehmen. War zweimal in der SS im Kh wegen drohenden Abort und zum Schluß ist sie über die Zeit gegangen:-) Sie hat ein gesunden Mädchen zur welt gebracht und sie ist über Glücklich.

Ich wünsche dir viel Glück wenn du aber bescheit weißt das es lutgerinnungsstörungen sind kann dir geholfen werden.

Liebe Grüße