Gelbsucht und spucken

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von kikigold 24.05.10 - 12:19 Uhr

Hallo, mein Sohn ist jetzt 22 Tage alt. Er hat noch Gelbsucht, erkennt man an den Augen und an den Beinen bis Po das die Haut gelblich schimmert.

Ich Stille, allerdings schafft er eine Brust dann ist er müde. Habe auch meine Hebamme informiert, sie fragte mich wie lange er schläft, ich sagte so 3-4h am Stück sie meinte das ist in Ordnung so lange er keine 6-8h schläft was auch immer sie damit meinte keine Ahnung. Bis jetzt war sie auch nur einmal bei mir daheim.

Ist das wahr das Kinder mit Gelbsucht sehr schlapp sind? Ist er jetzt im Grunde nicht nur schläft nach 8min an der Brust ein. Ist ja noch normal oder?

Sollte ich was gegen die Gelbsucht unternehmen, Kinderarzt oder so? Ins Tageslicht stelle ich ihn schon. Müssen die Blutwerte nicht mal kontrolliert werden?

Hat auch das Spucken bzw, schon eher Erbrechen was mit der Gelbsucht zu tun? Gestern hat er 2x viel erbrochen und heute einmal. Spielt das ne Rolle?

Beitrag von caitlynn 24.05.10 - 12:35 Uhr

John hatte auch Gelbsucht allerdings nur ein paar Tage , nach 2 Tagen im UV-Bett war das ganze überstanden.

Ja er war sehr schlapp, hat dermaßen schlecht getrunken dass wir zufüttern mussten was dann das Ende vom Stillen war.

Er ist auch immernoch ein Spuckkind ich weiss allerdings nicht, ob das zusammenhängt aber Speihkinder sind Gedeihkinder sagte meine Hebi und es stimmt er ist quietschfidel und gut in Gewicht und Größe ( mit 16 Wochen 68cm und 7430g)

Im Krankenhaus meinten die zu mir er müsse trinken...trinken...trinken denn der gelbe Stoff wird mit dem Urin ausgeschieden deshalb für dich: anlegen anlegen anlegen anlegen.... egal ob er dabei wegpennt.

ansonsten geh mit ihm viel ins Licht, nicht direkt in die Sonne natürlich aber UV-Licht hilft ungemein... ich bin im Januar jedem Sonnenstrahl hinterhergerannt und wie gesagt, wir hatten es nach 4 Tagen durch.

lg cait mit john 18 wochen :-)



Beitrag von nicole7 24.05.10 - 13:18 Uhr

Hallo!

Meine beiden Töchter hatten beide auch Gelbsucht. Beide mussten dann auch, weil die Werte recht hoch waren ins KH unter die Photolampe.

Ich würde zum KiA gehen, Gelbsucht ist nix schlimmes, nur wenn die Werte zu hoch sind, schädigt sie.

Das Erbrechen hat mit der Gelbsucht nix zu tun.

Was du selbst tun kannst: Schau das er VIEL trinkt, das schwemmt dann die Gelbsucht aus dem Körper aus, deshalb meinte die Hebi auch, das er besser häufig trinkt und nicht 6-8 Std durchschläft.

LG
Nicole

Beitrag von andrea2204 24.05.10 - 13:40 Uhr

Hallo,
an Deiner Stelle würde ich schnellstmöglich mal zum Kia gehen, und das mal abklären lassen. Der/Die kann dann event. die Blutwerte kontrollieren.
Und eine neue Hebamme würde ich mir auch suchen. Normalerweise kommen die öfter als 1x und wenn man Fragen/Probleme hat sowieso.

Mein Sohn hatte auch Gelbsucht, aber hat sich nie erbrochen/gespuckt. Er war am 2. Tag schon gelb, und die Blutwerte sind täglich kontrolliert worden. Wir mussten deshalb länger im KKH bleiben. Am 5. Tag waren die Werte so hoch, dass er sogar zur Phototherapie musste. Durch die Gelbsucht hat er sehr sehr viel geschlafen, und sehr wenig getrunken. Als wir aus dem KKH entlassen wurden, kam meine Hebamme täglich, und hat seine Hautfarbe im Auge behalten. Hätte sich ja auch wieder verschlechtern können.
Sie hat mir erklärt, dass die Gelbsucht durch viel trinken und Licht besser wird, bzw. weggeht.
Durch das viele Schlafen und wenige Trinken, hatte er nach 14 Tagen immer noch nicht sein Geburtsgewicht wieder erreicht, und deshalb musste ich ihn dann zum Trinken wecken.
Beim Trinken ist er aber auch immer gleich wieder eingeschlafen. Deshalb habe ich ihn vor dem Stillen ausgezogen, und eine neue Windel an. Dadurch ist er immer wach geworden, weil er das Wickeln nicht mochte. Ich habe ihn dann nur mit der Windel bekleidet gestillt. Wenn er dabei eingeschlafen ist, habe ich ihn wieder angezogen. Dadurch ist er auch wieder etwas munter geworden, und ich konnte ihn noch ein paar Minuten stillen.
Als das mit der Gelbsucht erledigt war, hat er dann erst mal ein paar Tage nur an meiner Brust gehangen. Musste ja einiges aufholen.

Viele Grüße
Andrea

Beitrag von guezeldenise 24.05.10 - 17:43 Uhr

Ayyyyy #schock#schock#schock


Wie kannst du einfach zusehen wie dein Kind mit der Gelbsucht zuhause schläft?? Das kann ich grad nicht glauben#klatsch

Dein Kind gehört ins KH und das sofort!!!!

>Müssen die Blutwerte nicht mal kontrolliert werden? <<

Ja natürlich und das jeden zweiten Tag....

Mein kind hatte auch eine schlimme gelbsucht und jetzt kämpfen wir mit seiner Leber, denn die hat ganz schön schaden davon ab bekommen, und mein Sohn war grad mal 4 tage alt bis er unter der lampe war...


deiner ist 22Tage#schock#schock#schock

mensch mensch mensch, sowas verantwotungloses#klatsch#klatsch

Beitrag von leseratte.0232 24.05.10 - 20:04 Uhr

Jetzt mal ehrlich, wie kannst Du sowas schreiben?????


DAS finde ich verantwortungslos!!!!

Meine Motte hatte auch hohe Billiwerte und wir mußten einen Tag länger als geplant im KH bleiben.Dann hat Sie 2 mal 3 Stunden Phototherapie bekommen und dann durften wir nach Hause.Ich mußte zwar alle 2 Tage zur Kontrolle (10 Tage lang).Allerdings waren sie da auch extrem vorsichtig!Denn in der Kinderklinik nehmen sie die Kinder erst ab einem Wert von 20-21 auf!Und im KH nach der Entbindung haben sie die Phototherapie schon bei einem Wert von 17 gemacht.Klar sieht man das an den Augen und meine Süße war wirklich extrem gelb, aber wenn man das einfach mal beim KA checken läßt geht das auch o.k.!(macht aber wohl nicht jeder KA)Wie gesagt, Panik brauchst Du Ihr deswegen nicht gleich machen!!!

Auch meine Motte hat viel geschlafen. Bei allem über 4 1/2 würde ich die Maus wecken um zu füttern.Außerdem hat Sie auch schlecht gegessen, war halt schlapp und Sie hat auch erst mit 6 1/2 Wochen etwas mehr als bei der Geburt gewogen (100gr mehr), aber mein KA hat gesagt daß das noch ganz normal und voll im Rahmen ist!!!

Also, klar sollte man bei Zweifeln erst mal zum KA, aber übermäßige Panikmache ist nicht der richtige Weg!

LG
leseratte

Beitrag von guezeldenise 25.05.10 - 07:30 Uhr

Wie ich sowas schreiben kann??? Weil ich das alles schon mal im extremen mit gemacht habe..

Du warst 1 Tag länger im KH??? Wir waren 7 Wochen lang drin!!!!

die kleinen müssen nicht immer müde und kapputt sein, meiner ist das beste beispiel , er hatte einen wert von 20,4#schock und war nur am schreien, aber nur!!!


Hier mal ein Ausschnitt aus unserer Zeit:

Mein Sohn kam in der 38 ssw per Kaiserschnitt, lief alles super aber er hatte dann ne schlimme gelbsucht bekommen wurden trotzdem entlassen mit einem wert von 17,8#schock.... Wir sind dann ins Krankenhaus und es hatte sich rausgestellt das seine ganzen Leberwerte zu hoch sind, nach unglaublichen 6 Wochen, einer Leberbiopsie,täglichenBlutabnahmen mussten wir nach Hannover die sind Spezialisiert auf Leber krankheiten bei Kindern... Bei unserem sohn war der Verdacht auf eine Gallengangsatresie das bedeutet die Gallenflüssigkeit staut in der Leber und kann nicht abfliessen.... Nach 1 Woche Hannoveraufenthalt und einer Kontrastmitteluntersuchung wurde die Krankheit ausgeschlossen
Seine Leberwerte waren wieder normal.....

Im Fevruar waren wir wieder in Hannover Ambulant zur Kontrolle es wurde natürlich blut abgenommen.... Dann bekam ich einen Anruf seine Werte sind wieder hoch gegangen, jetzt müssen wir wieder in 3 Monaten da hin...... Und seine Werte haben sich nicht geändert , bis heut nicht!!!




Deshalb versteh ich echt nicht wie man bei einem gelbsucht Kind nichts unternimmt als MUTTER!!!!!

Wie der Satz, müssen die Blutwerte nicht untersucht werden#klatsch
Wir können uns alle informieren!!!!


Echt ich versteh es nicht!"!!!!!!!

Naja muss jeder selber wissen , wobei eine gelbsucht wie bei unserem Fall die leber angreifen kann , und was ich viel schlimmer finde auch im Gehirn schäden anrichten kann!!!! (Was bei uns ausgeschlossen wurde weil wir sofort gehandelt haben)

naja schönen tag noch!!

Beitrag von kikigold 11.07.10 - 12:15 Uhr

An alle Mütter die hier im Forum auch nach dem suchen wie ich es damals tat was zum Thema ---Gelbsucht---- ist.

Ich weiss nur eins ich werde hier nix mehr schreiben, fühlte mich persönlich angesprochen und das geht so nicht, da kommt man sich ja vor wie eine schlechte Mutter was absolut nicht ist, wäre ich es hätte mich das Thema Gelbsucht bestimmt nicht interessiert.

Jetzt zum Thema zurück. Mein Sohn ist jetzt 10 Wochen alt, die Gelbsucht ist von ganz alleine verschwunden, also alles wo man sagt höchstens 2 Wochen darf nur Gelbsucht sein ist blödsinn, kann auch über 4 Wochen gehen.
Selbst mein Kinderartz bestätigte es.
Die Kinder die wirklich zu kämpfen haben mit Gelbsucht, die sind Dauermüde, eigenartiges Verhalten wie apatisch usw.

Ich habe ihn einfach bissel mehr zu trinken gegeben damit die Nieren durch gespült werden und nach 4 Wochen seiner Geburt war alles weg.

Ich hätte hier nie nach gefragt wenn ich nicht selber die irrtürmier im Kopf hätte nicht mehr als 2 Wochen Gelbsucht darf nicht sein. Quatsch.

Und bitte liebe Mütter greift mit eurer Mundart nicht andere hier an, schreibt es mit Verstand und sorgfallt, auf eure Beiträge bekam ich auch schon ein schlechtes Gewissen und hier sind bestimmt sensiblere Mütter als ich es bin hier bei.

Sorry das musste mal gesagt werden, weil ich das unmöglich fand.