Hilfe bei entzündeten Brustwarzen und harter Brust???

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von widderstattstier 24.05.10 - 12:52 Uhr

Hallo zusammen,
ich pumpe und fange langsam mit dem Stillen an (Sohn jetzt 4 Wochen alt war anfangs zu schwach). Seit einer Woche sind meine Brustwarzen extrem wund und schmerzen. Stillen geht seit 2 Tagen gar nicht (selbst mit Hütchen) und pumpen auf einer niedrigen Stufe ist gerade noch so erträglich.

Habe für die Brustwarzen schon alles mögliche ausprobiert (schwarzer Tee, Wollfett, Brustwarzensalbe von DM, Heilwolle, Garmastan...) - aber nichts hilft und es wird immer schlimmer. Sie sind zwar noch nicht blutig, aber Pumpen ist jetzt auch die Hölle (habe in der Apotheke schon nach größeren Trichtern gefragt... können die aber erst morgen klären...).

Seit heute morgen ist die linke Brust jetzt auch noch hart (noch nicht rot, aber extrem berührungsempfindlich und dauerschmerzend). Unser Sohn hat heute die Nacht getobt und ich habe extrem wenig geschlafen. Kam aber auch nur alle 6h zum Abpumpen...

Hat jemand noch gute Ideen und Tipps für a) die Brustwarzen und b) gegen die Brustverhärtung? Quark, Kohlblätter etc habe ich natürlich nicht im Haus.... Kann ich die Brust mit Mandelöl massieren? In welchen Abständen soll ich abpumpen?

Lieben Dank
Silvia

Beitrag von bienchen-1975 24.05.10 - 13:57 Uhr

Hi,

also ich hab das bei mir so gemacht.

1) entzündete Brustwarzen, nach dem abpumpen muttermilch antrocknen lassen und mit rotlich bestrahlt oder von weleda calendula gel drauf machen, dein kind kannst du trotz des gels stillen. ich kann dir aber gleich sagen, dass es ein bisschen dauert bis die warzen unempfindlich werden. ich fand es beim stillen nicht so schlimm wie beim pumpen ... beim stillen hat es nur am anfang geschmerzt.

2) harte brust
am besten mit öl vor dem pumpen kurz massieren und danach kannst du ja kühlakkus drauf machen. pump einfach ab sobald du das gefühl hast deine brust spannt und es fühlt sich unangenehm an.

ich hatte zu beginn ähnlich probleme wie du. mein kleiner hatte keine kraft und ausdauer an der brust zu trinken, konnte aber im fläschchen schon ordentlich was weg trinken. ich ersten 1- 2 wochen waren hart gerade wegen der brust, aber mit der zeit hat sich die milchmenge angepasst und der kleine konnte dann auch ordentlich trinken.

ach und ich hatte gleich nach 2 wochen einen milchstau mit schüttelfrost und gliederschmerzen, da ich die knoten nicht richtig lösen konnte.

also ganz wichtig, schau das du die verhärtungen durch massagen und pumpen wegbekommst. kannst ja während des pumpens die stellen noch mit ausstreichen.

Beitrag von saskia161181 24.05.10 - 14:32 Uhr

hallo silvia,

lass dir morgen unbedingt meraculiaris salbe von wala verschreiben, die wirkt wunder gegen milchstau und verhärtungen...einmal drauf, einwirken lassen und wieder abwaschen...

viel erfolg,

saskia, die gerade stillt und deshalb alles klein schreibt;-)

Beitrag von widderstattstier 24.05.10 - 18:19 Uhr

hallo ihr lieben,
vielen dank für eure tipps - habe die wala salbe schon am samstag in der apo bestellt und sie soll morgen mittag da sein. habe heute mittag/nachmittag 2x gestillt. der kurze trinkt danach aber immer noch mind 60ml. vielleicht ist er dann aber auch einfach nur genervt und hat keine lust mehr, obwohl er noch hunger hat? - stille je seite 15 min, dann wickeln und dann flasche...

brustwarzen brennen jetzt auch wie die hölle (nehme schmerzloses desinfektionsmittel nach stillen/pumpen). brust ist schon etwas weicher und ich gehe jetzt mal pumpen....

lg
silvia (jetzt auch nur klein... weil kurzer auf dem arm und brüste laufen aus...)

Beitrag von widderstattstier 24.05.10 - 18:22 Uhr

sorry, die salbe ist von weleda: merculiaris perennis 10%, hoffe, die hilft auch...

Beitrag von saskia161181 24.05.10 - 18:41 Uhr

ist das gleiche

Beitrag von widderstattstier 24.05.10 - 19:17 Uhr

ich bin´s noch mal...

hab noch eine dumme frage - falls die diskussion noch mal jemand liest:

wielange dauert es, bis das stillen einigermassen schmerzfrei funktioniert?

frage mich die ganze zeit, wieso alle so begeistert sind... also ich habe nur schmerzen und es macht auch nicht wirklich spass. die stillpositionen sind alle eher krampfhaft und entspannt sind weder ich noch der kurze... habe mir die position (wiegeposition) extra noch mal von einer stillberaterin zeigen lassen, aber so richtig klappt das alleine nicht.

lg
Silvia

Beitrag von tina4370 24.05.10 - 21:25 Uhr

Hallo, Silvia!

Ich musste anfangs mit Hütchen stillen, weil ich so flache Brustwarzen habe. Nach 5 Wochen konnte ich die dann weglassen, und ca. 3 Wochen später habe ich dann endlich beide Seiten schmerzfrei stillen können.

Und ich bereue nicht eine Minute, dass ich mich da durchgekämpft habe - im Gegenteil... wenn ich überlege, wieviele Flaschen ich in der Zeit hätte machen müssen... ;-)

Ich war erst auch immer ziemlich verkrampft (auch weil es so weh tat), aber das gibt sich mit der Zeit, und dann seid Ihr zwei ein eingespieltes Stillteam. :-)

Liebe Grüße und alles Gute!
Tina mit Maria Elisabeth *10.09.09

Beitrag von saeli 24.05.10 - 21:25 Uhr

Hallo
lass dich nicht entmutigen.
Mein Sohn ist jetzt 6 Wochen alt und so langsam klappt es mit dem Stillen.
Hatte Milchstau, offene wunde Brustwarzen, Kopfschmerzen von Verspannungen, Rückenschmerzen.... konnte bis vor ein paar Tagen links nur mit Stillhütchen stillen.
Habe auch oft gezweifelt, wollte aber unbedingt stillen da ich das mit den Flaschen zu kompliziert finde.
Also wenn du es unbedingt willst dann halt durch und probier alles was geht. Ansonsten hörst halt auf und steigst auf Flasche um.

Liebe Grüße
S.

Beitrag von jeannylie 25.05.10 - 08:03 Uhr

Hi,
ich hab damals aus genau den gleichen Gründen nach 4 Wochen aufgehört zu stillen. Habe mich dafür entschieden und das war ok so...mit Flasche ist mir viel Last genommen worden.

Warum suchst du nicht den Kontakt weiterhin zu einer Stillberaterin ? Die können Dir sicher helfen wenn Du gerne weiter stillen möchtest.

LG

Beitrag von bienchen-1975 25.05.10 - 08:04 Uhr

ich dachte zu anfang auch, dass stillen müsste doch einfach so klappen ist ja das natürlichste auf der welt... bis mich meine hebamme aufgeklärt hat :-)

ich stille nun ca 4,5 wochen voll und so langsam wird es entspannter.
die eine brust wird zwar immer noch hart wenn der kleine lange pausen hat, aber ich bekomme es bisher immer weg.
die stillpositionen sind auch nicht mehr so unentspannt (hatte am anfang total rückenschmerzen vom krumen sitzen) und der kleine mann macht an der brust auch nicht mehr so ein theater.. ich schaue auch nicht mehr auf die uhr wie zu anfang.. sonder verlasse mich auf den kleinen. allerdings setzt ich ihn nachdem bäuerchen nochmal an, da er gerne weg schlummert.


also kopf hoch das wird, es dauert einfach ein bisschen.

ps: bei dem schönen wetter kannst du ( wenn es bei dir geht ) die brustwarzen für ein paar minütchen in die sonne strecken ist besser als rotlicht und luft ran lassen, aber aufpassen das du keinen sonnenbrand bekommst ;-)

Beitrag von widderstattstier 25.05.10 - 10:45 Uhr

hallo zusammen,

vielen dank für die aufmunternden worte!

versuche heute noch mal ins stillcafe zu kommen und die salbe aus der apo zu holen. würde eigentlich gerne stillen, weil es einfach praktisch ist... also muss ich wohl noch ein wenig durchhalten. pumpe jetzt immer noch mal zwischen dem stillen ab (so um sie 50ml) , da die brust nicht leer wird und der kurze nach dem stillen und wickeln weiterhin so 70ml aus der flasche trinkt.
...und wir haben zwar einen garten, aber leider im erdgeschoss und völlig einsehbar für alle, von daher ist oben-ohne nicht so richtig drin, nur im haus... werde wohl mal ein rotlicht besorgen :-)

lieben dank!
Silvia