spontane Geburt nach Beckenringfraktur und Symphysenriß

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von myrtis 24.05.10 - 15:25 Uhr

Hallo!

Ich bin in der 9. SSW und total glücklich! Obwohl noch viel Zeit bis dahin ist, mache ich mir trotzdem schon einige Gedanken zur Entbindung.
Ich hatte 1998 einen schweren Verkehrsunfall, bei dem ich unter anderem eine Beckenringfraktur und Symphysenriß hatte. Nach zwei Jahren harter Arbeit stand ich dann wieder im wahrsten Sinne des Wortes auf den Beinen. Beschwerden und Einschränkungen halten sich mittlerweile auch im Rahmen. Jetzt frage ich mich, ob ich eine spontane Geburt wagen kann. Alle Ärzte sagen was unterschiedliches. Auf der einen Seite würde ich gerne spontan entbinden, auf der anderen Seite will ich mein Kind nicht gefährden...
Gibt es unter Euch welche, die auch Beckenfrakturen hatten? Was sagen Eure Ärzte? Ich freue mich über Eure Antwort!

Liebe Grüße,
Myrtis

Beitrag von hebigabi 24.05.10 - 15:57 Uhr

Dein Kind gefährdest du eh nicht, dass ich eher eine Sache die nur DICH betrifft.

Ich würde bis zum Ende abwarten und dann schauen, wie es dir körperlich geht und wie sich die Belastung der SS auf das Becken und das Schambein auswirkt

Am effektivsten wäre dann zur Geburt hin ein MRT - wird zum Beispiel zum Ausmessen des Kopf-Becken-Verhältnisses bei falschrum liegenden Kindern gemacht- dann kann man genau sehen, ob´s bei dir Knackpunkte gibt oder eine Spontangeburt möglich ist.

LG

Gabi

Beitrag von crumblemonster 25.05.10 - 08:50 Uhr

Hallo,

mit einer Beckenfraktur kenne ich mich glücklicherweise nicht aus. Bei der Geburt meines Kleinen ist mir die Symphyse auch gerissen und ein Kontrolltermin vor gut einem Jahr (ca. 2,5 Jahre nach der Geburt) hat ergeben, daß es natürlich nicht zusammengewachsen ist. Es besteht immer noch ein 'Höhenunterschied' von 0,5 cm und ein Abstand von ca. einem Zentimeter.

Lt. Ärztin dort und lt. meiner FÄ ist es für die nächste Geburt wohl kein Problem. Das Kind könnte gegebenenfalls sogar einen etwas größeren Kopf haben, da sich das Becken ja 'besser' dehnen kann. Allerdings wird nach einer natürlichen Geburt auf jeden Fall wieder Physiotherapie an der Tagesordnung sein, da ich ja dann mittels der Muskeln das Becken wieder 'gerade rücken' muß.

Es kann aber wohl auch sein, daß ich schon während der Schwangerschaft Probleme (Schmerzen) bekomme und dann am Ende viel Liegen muß und dann per KS entbinde.

Voraussagen kann man nichts.

LG und alles Gute Franziska (heute 10+6)