ob ich das schaffe

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von zerstreut 24.05.10 - 15:40 Uhr



ich weiß gar nicht wie ich jetzt anfange.meine gedanken sind totall durcheinander.
ich habe 3 wunschkinder.und für mein drittes kind mußten wir besonders kämpfen.bevor er kam,hatte ich drei fehlgeburten.
mein jüngster ist gerade 5 monate geworden und ich stille noch voll.
3 monate nach der gaburt bekam ich schon meine erste mens wieder.nach 29 tagen die zweite.und nun ist seit 38 tagen nichts in sicht.ich bin unruhig geworden,hatte vorgestern ganz kurz eine blutung und jubbelte.doch als ich merkte,die blutung war keine mens,wurde ich wieder unruhig.ständig wird mir übel und ich bin gereizt.jedenfalls weil wir es nicht mehr aushielten,holte heute mein mann einen test.der war zu meinem erschrecken positiv.
ich brach in tränen aus.eigentlich haben wir mit kondom verhütet,ich weiß nicht,wanns passiert sein könnte.in der "gefährlichen" zeit hatten wir keinen #sex. entweder ist es passiert vom lusttropfen,ich weiß nur leider nicht mehr wanns war oder das kondom hatte ein loch. in der zeit wo ich den eisprung gehabt haben müßte,war ich krank.ich weiß jetzt allerdings nicht mal,wann ich den es gehabt haben könnte,da ich ausgerechnet diesen monat ihn nicht gespürt habe.naja jetzt auch egal,ich weiche vom thema ab.
mein mann möchte das kind behalten,auch wenn nur 13 monate altersunterschied wären.ich denke,ich würde es auch schaffen mit 4 kindern.aber:::
meine bedenken sind: ich hatte in der dritten schwangerschaft unter hyperemesis gelitten.es war furchtbar.ich lag ständig im kh und habe gekotzt(sorry für den ausdruck).ich lag am boden und hatte weiter gekotzt.
ich möchte soooo gerne die zeit mit meinem sohn genießen,da die schwangerschaft so schlimm war.ich habe 2 jahre elternzeit beantragt.
ich weiß nicht,wie ich es schaffen sollte,wenn es mir wieder so schlecht geht.wir haben leider niemanden,der uns unterstützt.ich habe schon versucht so ne leihoma oder patenoma zu bekommen.doch die nachfrage ist so groß,es kann noch jahre dauern.
doch wenn ich´s weg machen lassen würde.ich weiß nicht,ob ich das verkraften würde.im september 08 als ich mit der fg im kh lag,lag neben mir eine frau mit abtreibung.ich konnte es gar nicht verstehen und hatte zusätzlich rotz und wasser geheult.
und finanziell würde es mit nen vierten auch nicht gerade besser werden. wir gehen zwar beide arbeiten (ich jetzt nicht),aber wir sind nicht gerade die viel verdiener.

sorry fürs blabla und die kleinschreibung.

Beitrag von kadootje 24.05.10 - 18:27 Uhr

Liebe zerstreut!

Ohje, das hört sich nicht gut an! Ich kenne deine Gedanken aber auch nur zu gut. Unsere beiden Jungs waren gewollt und geplant. Nachdem wir letztes Jahr ein ziemlich schicksalhaftes Jahr hinter uns gebracht haben sind wir umgezogen und haben Freunde und Familie hinter uns gelassen um wieder neu durchzustarten. Vor 2009 habe ich auch immer mal mit dem Gedanken eines dritten Kindes gespielt, war aber Anfang diesen Jahres froh, das wir es bei den beiden belassen haben: der ganze Stress, einen neuen Job (und somit natürlich Probezeit) und finanziell kommen wir gerade so über die Runden.
Tja, und dann blieb meine Mens aus... Wir hatten keinen Sex in der "gefährlichen" Zeit und wir haben mit Persona verhütet. Ich habe immer einen zuverlässigen Zyklus gehabt, deshalb wundert mich dieser Umstand sehr. Dann habe ich einen Test gemacht, welcher natürlich prompt positiv ausfiel. Und ich habe geweint. viel und lange. Mein Mann hat mir immer wieder gut zugeredet und mir Mut gemacht, obwohl er eigentlich nie ein drittes Baby wollte.
Auch ich habe in meiner zweiten SS viel gekotzt und aus diesem Grunde im KH gelegen. Desweiteren habe ich Len in nur 1 Std. zur Welt gebracht und war nur durch Zufall gerade in der Klinik, sonst wäre er wohl im Auto geboren worden... Ich hatte gerade eine neue Stelle begonnen und steckte (und bin auch jetzt noch) in der Probezeit...und, und, und. Kurzum: Es passte gar nicht! Wir haben das Thema "Abtreibung" zwar kurz angeschnitten, aber uns war beiden klar, das wir es nicht verkraften würden... und somit ist die Entscheidung FÜR unser 3. Kind gefallen.

Ja, auch in dieser SS habe ich übelst viel gekotzt (kam aber diesmal ums Krankenhaus herum...) aber nun bin ich in der 17. SSW, die Übelkeit ist vorrüber, der Bauch ist wieder rund und ich merke das Baby seit einigen Tagen in meinem Bauch. Meine Chefs haben super reagiert und ich brauche mir nicht so viele Gedanken zu machen. Allerdings werde ich aus finanziellen und beruflichen Gründen auf die Elterzeit verzichten müssen und gleich nach dem Mutterschutz wieder loslegen mit arbeiten...

Aber ich freue mich mittlerweile sehr auf unser 3. Baby. Wir werden alle etwas näher zusammenrücken müssen, aber jetzt bin ich der festen Überzeugung: "YES, we can!"

Wie du dich auch immer entscheidest, ich drücke Dir feste die Daumen. Und wenn du magst, schreibe mir einfach.

Liebe Grüße,
Michelle

Beitrag von salida-del-sol 24.05.10 - 22:06 Uhr

Hallo Du,
da die Schwangerschaft so völlig ungeplant war, ist es logisch, dass Deine Gedanken erst einmal wild durcheinander jagen. Ich empfinde Deine Zeilen nicht als viel Bla-Bla, sondern Du hast Deine Sittuation beschrieben. und dazu ist das Forum ja da. Du hattest 3 Fehlgeburten -diese schmerzhafte Erfahrungen haben Dich geprägt, weil Du gemerkt hast, wir Menschen können viel, aber kein Leben herstellen auf wunsch. Eine Abtreibung könnte für Dich zu einer weiteren Verlusterfahrung werden. Wenn es Dir während der Schwangerschaft schlecht geht, kannst Du bei der Krankenkasse eine Haushaltshilfe beantragen. Es ist ein gutes Fundament, dass Dein Mann dieses Kind behalten möchte, den zu 2. lassen sich manche Probleme leichter lösen. Es ist nicht eine tagesfüllende Aufgabe, 4 Kinder großzuziehen, aber es kann sein, dass die Aufarbeitung einer Abtreibung Dir mehr Kraft kosten würde, als dieses 4. Kind zu bekommen.
Durch dieses Kind würde sich Eure finanzielle Lage verschlechtern. Gehe von Beratungstelle zu Beratungstelle bis Du alles hast was Du brauchst, um dieses Kind zu bekommen. Denn die Möglichkeit und die Motivation von verschiedenen Beratungstellen kann sehr unterschiedlich sein.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von von zerstreut 25.05.10 - 07:40 Uhr



naja wegen der babyausstattung bräuchte ich mir keine großen sorgen zu machen.mein kleiner ist erst 5 monate und habe von daher noch alles da.ein kinderbett muß ja nicht immer neu sein,und für den anfang macht es auch die wiege,wo noch jetzt mein kleiner mann drin liegt.

mein mann meinte,wenn es mir schlecht gehen würde,würde er seinen arbeitgeber fragen wollen,ob er 2-3monate in elternzeit gehen könnte.und wenn der chef nicht mit macht,meinte er dann kündigt er.also sowas will ich auf gar keinen fall.
noch stille ich meinen kleinen voll und wenn er mich so anstrahlt könnte ich zerschmelzen#verliebt.naja er wäre ja alt genug um mit der beikost anzufangen.wenn ich medikamente bräuchte,müßte ich aufhören mit stillen.
ich glaube,ich hätte ein schlechtes gewissen,wenn ich mich nicht selber um meinen kleinen sohn kümmern kann.ich hatte ihn mir so sehr gewünscht.
ach mann,hätte dieser "unfall" nicht 2-3 jahre später passieren können.
eigentlich war ich mit kinder bekommen durch.3 kinder sind schon ne menge.wobei meine zwei großen ja zum glück schon etwas selbständiger sind.(8und11)