Vollzeitstelle mit Baby und 2 1/2 Jähriger Maus

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von theda 24.05.10 - 15:42 Uhr

Hallo,

ich habe in der Zeitung ein Top Stellenangebot entdeckt, dass wirklich nur alle paar Jahre mal ausgeschrieben wird. Mein absoluter Traumjob. Also habe ich mich dort beworben und was soll ich sagen, ich hab ein Vorstellungsgespräch am Mittwoch.
Nur bei dem Gedanken, dass ich meine Beiden den ganzen Tag nicht sehe und sie bei einer 35 Std. Woche wahrscheinlich nur Abends ins Bett bringe wird mir ganz schlecht. Der kleine ist doch gerade 7 Monate alt un die Große 2 1/2 Jahre.

Ich würd soooo gern wieder arbeiten, und vor allen Dingen in genau diesem Job, aber den ganzen Tag? das wäre echt zuviel, oder?

Noch hab ich die Stelle ja nicht , aber was wenn es klappt? Bin hin und her gerissen, Kind oder Job ( den ich wahrscheinlich ein Leben lang machen würde und auch will)
Echt eine Chance noch einmal neu anzufangen, aber für den Preis?
Ach was soll ich nur machen?

DANKE #winke

Beitrag von hot--angel 24.05.10 - 16:01 Uhr

Ich denke, dass kann dir hier keiner sagen.
Das musst du ganz für dich alleine entscheiden.

Ich würds nicht machen, aber um mich gehts auch nicht.

Alles Liebe
Isabella mit Tobias (35+0) fast 9 Monate #baby und 2 #stern im Herzen

Beitrag von kleenerdrachen 24.05.10 - 16:47 Uhr

Huhu, ich kann dich voll verstehen, denn ich sehne mich auch nach der Arbeit zurück. Bin momentan auch auf Stellensuche :-)

Ich würde an deiner Stelle erstmal ganz unbedarft hingehen und schauen, wie es läuft. Wenn der Chef den Eindruck macht, als würde er mit sich reden lassen, dann sprich mit ihm. Vielleicht könnt ihr euch darauf einigen, dass du erstmal für zwei Jahre nur 20 Stunden arbeitest?
Was ist esdenn für ein Job, könntest du das evtl. auch von daheim aus machen? Dann wäre es ja auch eine Option an drei Tagen pro Woche in der Firma zu arbeiten und an den anderen beiden Tagen von daheim...es gibt ja verschiedene Möglichkeiten!

Alles Liebe und viel Erfolg!

Beitrag von theda 24.05.10 - 18:16 Uhr

Ne leider nicht. Ist in der Chirurgie im Krankenhaus, da geht nix von zuhaus.

Wie geagt hab die Stelle ja noch nicht , aber es wäre schon schön...#huepf

Beitrag von sunjoy 24.05.10 - 16:57 Uhr

Hallo,

ich würde es machen. Ich bin in der gleichen Situation. Unsere große ist 2,5 jahre alt und die kleine ist 9 Monate alt. Wenn nichts mehr schief geht, dann fange ich näshten Monat wieder arbeiten an #huepf Ich musste nicht lange überlegen, denn so eine Chance bekomme ich so schnell nicht wieder.
Für mich ist es wichtig, im Fall der Fälle für meine Familie sorgen zu können.

Wenn du dich in einer unbefriesteten Stelle befindest, dann kannst du dir das natührlich noch überlegen. Wenn nicht, würde ich zuschlagen.

LG

Beitrag von lieserl 24.05.10 - 17:20 Uhr

Hallo!

Ich hab wieder angefangen zu arbeiten als Lukas fast drei war. Gleich mit einer 3/4 Stelle. War auch meine Traumstelle.
Ich würde es nicht mehr machen. Ich komm Haushaltstechnisch zu garnichts mehr - entweder Sohnemann nimmt mich in beschlag oder ich bin hundemüde. Wenn Lukas krank ist hab ich ein Problem (wenns nicht so schlimm ist geb ich ihn zu Oma, aber ab nem gewissen Punkt geht das halt auch nicht mehr). Ich bin zu nichts mehr zu gebrauchen, da jeden Abend tot #schwitz

Alles in allem würde ich es nicht mehr machen, obwohl ich ansonsten sehr gern wieder Arbeite.

Lieserl

Beitrag von haseundmaus 24.05.10 - 18:19 Uhr

Hallo!

Das musst du natürlich selber entscheiden, aber ich würde das nicht machen. Ich bin der Meinung, entweder entscheide ich mich für das eine oder das andere, entweder bin ich Vollzeitmutter oder ich habe eine Vollzeitstelle. Deine Kinder sind noch so klein, die brauchen dich doch. Wenn es halbtags wäre, dann fänd ich das völlig iO, gar keine Frage, ich sag nicht, dass man nun immer zuhause bleiben muss, wenn man kleine Kinder hat, zumal sie ja auch eines Tages in den Kiga gehen usw. Aber ich finde, eine Vollzeitstelle lässt sich damit überhaupt nicht vereinbaren.

Aber das ist nur meine Meinung.. ;-) Muss ja jeder selber wissen, würde dir auch nie vorwerfen, wenn du die Stelle annimmst. Aber dann hoff ich, dass deine Kinder darunter nicht zu leiden haben.

Manja mit Lisa Marie #verliebt 8 Monate

Beitrag von cherry19.. 24.05.10 - 19:25 Uhr

ich würde es wohl machen.

wo würden denn deine kinder dann untergebracht? kindergarten/kinderkrippe oder oma oder papa?

Beitrag von motte1986 24.05.10 - 19:53 Uhr

hallo!

ich hatte das letztes jahr für genau 3 monate und dann war ich gott sei dank schwanger und bekam ein BV.

und ich sag dir: nie nie wieder!!!!ne 3/4 stelle sofort (also falls jemand eine hat;-) ), aber vollzeit nie wieder, bevor die kids nicht mindestens in der 3. klasse sind.

ich bin morgens um 6.30 aus dem haus, damit ich um 8.00 auf arbeit war, bin um 17.00 aus der arbeit raus und war um 18.30 zuhause. dann noch was kochen, den kleinen abfüttern und ab ins bett. morgens hat er noch geschlafen.

mein mann hat alles gemacht außer kochen und den kleinen ins bett bringen, irgendwas musste ich ja auch noch machen. der kleine hat dann immer um 19.00 geschlafen und ich auch. 3 monate lang.

und ich sag dir: nie wieder. für kein geld der welt!!!

die kinder haben nichts von dir und mit 200 oder 300 euro weniger wäre meine familie auch versorgt gewesen und mit sicherheit glücklicher.

nein, ich würde entweder mit dem chef reden und auf ne 1/2 oder 3/4 stelle gehen oder die stelle vollzeit nicht nehmen. du machst damit nur dich und deine familie kaputt...

meine meinung.

lg

Beitrag von bonneamie 24.05.10 - 20:35 Uhr

Das musst du selbst entscheiden: ich könnte es nicht...

Ich arbeite auf 400-Euro-Basis in meinem alten Lehrbetrieb und bekomme dort "Dienstplan nach Maß", soll heißen: sobald mein Mann seinen Dienstplan für den Folgemonat hat, gehen wir hin und geben Termine durch, an denen ich arbeiten könnte (1-2 Tage pro Woche).

Somit hat mein Sohn (8,5 Monate) in dieser Zeit, wenn ic harbeite, immer Papa-Zeit. Die beiden machen dann jede MEnge Blödsinn und haben ihren Spaß miteinander...

Ich genieße es zu arbeiten - einfach mal wieder rauszukommen, den Umgang mit unseren Gästen, die Arbeit an sich - aber auch die Tatsache, dass ich mich weiterbilden kann und wenn mein Kleiner in den Kindergarten geht, stehe ich nicht mehr als Berufsanfängerin da und habe eine bessere Chance auf dem Arbeitsmarkt... Ich bin meinen Chefs sehr dankbar, dass sie mir diese Möglichkeit geben... So etwas ist leider sehr selten.

So schön es auch ist, nebenbei etwas zu verdienen (eigentlich müsste ich es nicht, will es aber einfach der Beschäftigung wegen) - der größte "Lohn" ist immernoch jeden Morgen, wenn mein kleiner Engel aufwacht und mich schon freudestrahlend im Bett stehend angrinst #liebdrueck#verliebt- solche Momente kann einem kein Arbeitgeber der Welt bezahlen... Die will ich auch nicht verpassen... Deswegen arbeite ich nur 1-2 Male pro Woche...