Stillkind hat immer Verstopfung, hilfe!

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von tiffy0107 24.05.10 - 16:52 Uhr

Wie gesagt, unsere Kleine (13 Wochen) hat ungefähr seit 3 Wochen immer mit Verstopfung Probleme.

Ich weiss, Stillkinder verwerten irgendwann mehr von der Milch, aber sie quält sich regelrecht meist während des Stillens. Trinkt dann wenig, da sie ja irgendwie noch "voll" ist. Wenn sie dann mal nach 5 Tage oder 6 verdauung hatte, geht es ihr die nächsten 2 Tage prächtig.
Ich hab schon diverse Sachen probiert, wie ständig Bauch massieren mit Kümmelöl, auch Kümmelzäpfchen, Körnerkissen, Radfahren mit den Beinchen, vor dem Stillen 2 o. 3 TL abgekochtes Wasser geben, Sab simplex, mmh, was denn noch, ah ja Kügelchen... Natürlich nicht immer alles zusammen, aber nun weiss ich mir keinen Rat mehr.

Nene Lax (Abführzäpfchen) hab ich schon daheim, aber die will ich ihr noch nicht geben, falls jemand noch einen Tipp hat.

Sorry, ist bissl lang geworden...

Hoffe es weiss jemand Rat!!

Ah, Termin beim Osteopathen (vielleicht findet die ja noch was) kann ich ab morgen ausmachen, da die Dame erst im Urlaub war...

Lieben Gruss

Beitrag von zwillinge2005 24.05.10 - 17:27 Uhr

Hallo "tiffy",

wie sieht der Stuhlgang denn aus? ist er fest oder "normaler Muttermilchstuhl"?

Hat sie vielleicht Blähungen, weil sie hastig trinkt und Luft schluckt?

Nur alle paar Tage Stuhlgang sit nicht ungewöhnlich, aber Verstopfung heisst ja etwas anderes, also harter und fester Stuhlgang - der sollte bei voll und ausschliesslich gestillten Kindern wirklich nicht sein (wovon auch?).

Ansonsten hast Du anscheinend in 13 Wochen schon alle erdeklichen Abführmethoden ausprobiert - ausser: Was passiert beim rektalen Fiebermessen?

LG, Andrea

Beitrag von tiffy0107 24.05.10 - 18:14 Uhr

Hi Andrea,

Du hast recht, Verstopfung kann ich es nciht nennen, es ist natürlich der normale "Muttermilch"-Stuhlgang. Aber trotzdem ist sie ständig mit ihrem Darm "beschäftigt". Sobald alles raus ist, geht es ihr wunderbar.

Fiebermessen hab ich auch schon versucht, ausser ein Pups kommt nichts... Und ausserdem wollte ich das nicht ständig machen, sonst verletze ich ncoh was...

Blähungen hat sie auch, aber weniger als sonst, nach dem Stillen macht sie immer brav ihr Bäuerchen...

Ach mensch, dann muss ich wohl noch mal die Kinderärztin befragen. Die hatte mir schon so einiges gesagt, was ich essen soll, aber auch das hilft nicht.

Danke trotzdem für Deine Mühe....

LG

Beitrag von _vm_ 24.05.10 - 18:24 Uhr

Hallo,

es kann sein, dass es sich einfach um die sogenannten 3-Monats Koliken handelt. Und das es dann besser wird.

Ich hab 6 Monate vollgestillt und da hab ich alles zwischen 10 Tage kein Stuhl und 8 mal pro Tag erlebt.

Mach dich nicht nervoes. Wie du gesagt hast, manchmal verwerten die Kleinen einfach alles und dann wieder nicht. Vielleicht waechst dein Kind gerade, da nehmen sie fast alles auf.

glg,

Verena

PS: Ich hab dann nach dem Beikoststart taeglich die Fieberthermometer-Methode angewendet. ;-) Irgendwann ging das dann aber auch von allein.

Beitrag von mordilla 24.05.10 - 20:23 Uhr

Hallo!

Hab mir auch Sorgen gemacht - meine Stillberaterin hat mir dann erklärt, dass wenn du und dein Baby die Wochenbettzeit vorüber habt, dann verändert sich der Stuhlgang. Das dürfte also vor ca. 3 Wochen gewesen sein. Mein Kleiner hatte ganz schlimme Koliken und die erste Zeit nach "Umstellung" hat er sich auch noch sehr plagen müssen, aber das wird besser. Verstopfung heißt das nur, wenn der Stuhl ganz fest ist. Ansonsten ist es halt "kein Stuhl" und ich kenne da welche, die hatten bis zu 3 Wochen keinen, Markus alle 8 Tage. Stillkinder sind halt gute Futterverwerter. Also keine Sorgen, nicht zu viel rummachen und abwarten.

Und wenn der Stuhl doch fest sein sollte, also Verstopfung: möglichst oft kurz anlegen, weil die Kleinen dann vermehrt Milchzucker abbekommen und dann flutscht es auch besser.

LG
Andrea & Markus (7 Monate)

Beitrag von bieni01 24.05.10 - 21:53 Uhr

Huhu,

meine Tochter hatte auch mal 10 Tage keinen Stuhlgang und der nächste kam dann auch wieder erst nach 8 Tagen. Sie schien sich auch zu quälen (hab sogar versucht es ihr mit dem Fieberthermometer zu erleichtern#schein, hat nichts gebracht), hat aber dennoch gut getrunken.
Ist alles normal! Meine Maus steht gut im Futter. Muttermilch ist ja extra so gemacht das ein Baby sie zu 100% verwerten kann wenn es sie braucht. Anders ist das Fertignahrung. Die hat so viele Trägerstoffe das die Babys viel Stuhl haben.
Meine Stillberaterin hatte mal ein Baby das 21 Tage keinen SG hatte#schwitz War aber wohhl ok!

Jetzt hat Jette wieder jeden bis alle 2 Tage Stuhlgang.

Liebe Grüße Bieni