Konfession / Taufe / Pate ???

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von ninemaussb 24.05.10 - 18:00 Uhr

Hallo ihr Süssen #winke

ich bin total am verzweifeln und hoffe jemand von euch hat mehr Ahnung als ich *gg*

Mein Mann ist katholisch und ich evangelisch. Wir haben damals auch evangelisch geheiratet. Können wir die Konfession für unser Baby aussuchen? Ich hätte gern, dass es EV wird.

Dann hab ich allerdings gehört, dass der Pate oder die Patin die gleiche Konfession haben muss wie das Baby... in dem Fall dann evangelisch, stimmt das so?

Unser Problem ist nämlich, dass wir KEINEN Paten und keine Patin haben und falls wir jemanden finden, möchte ich nicht die Konfession des Kindes an dem Paten festmachen? Kennt sich da jemand aus?

LG Ninemaus :-)

Beitrag von cordelchen 24.05.10 - 18:20 Uhr

Hallo!
Hier ein link, der deine Fragen beantworten dürfte:
http://www.ekd.de/einsteiger/taufe.html
#winke

Beitrag von miau2 24.05.10 - 19:08 Uhr

Hi,
mit einem ev. und einem kath. Elternteil ist die evangelische Taufe möglich. Die Paten müssen als einzige Voraussetzung einer christlichen Konfession angehören - in unserem Fall sind bei 4 Paten (2 Kinder) 3 katholisch, ich evangelisch, mein Mann katholisch, und beide Kinder evangelisch getauft.

Die katholische Kirche sieht das m.W. nach strenger, bei der evangelischen ist es möglich.

Was auch geht (vielleicht auch nicht bekannt): man muss auch nicht zwei Paten haben, es kann auch einer sein. Und es können z.B. auch zwei weibliche sein statt m/w (unser Kleiner hat zwei Patentanten, aber keinen -onkel).

Viele Grüße
miau2

Beitrag von elsa84 24.05.10 - 19:22 Uhr

Hallöchen,

ich denke, dass es keine Probleme geben wird, wenn die Paten eine andere Konfession haben als das Kind. Ich selbst hab eine Patentochter mit einer anderen Konfession. Die Kleine ist katholisch und ich evangelisch. Hatte anfangs auch Bedenken diesbezüglich, konnte aber trotzdem Patentante von der Kleinen werden.

LG Elsa :-)

Beitrag von lilly7686 25.05.10 - 05:25 Uhr

Guten Morgen!

Wir haben ähnliches Problem. Ich selbst bin katholisch, mein LG ist evangelisch. Meine Große Tochter ist katholisch getauft, meine gesamte Familie ist katholisch. Die Familie der Mutter meines LG ist katholisch, die Familie seines Vaters ist evangelisch. Seine Schwester ist evangelisch. Und die wollen wir als Taufpatin haben.

Bei der katholischen Kirche ist es so, dass jemand mit evangelischer Konfession nur TaufZEUGE sein darf. Bei der evangelischen Kirche ist es völlig egal, welche Konfession der Pate hat. Die evangelischen sind da sehr offen.
Bei den Katholischen kommt es stark auf den Pfarrer an. Wenn der nicht mitspielt, kannst du einen evangelischen Paten vergessen.
Die evangelischen sind sehr offen, da reicht es, wenn der Pate christlich ist. Der Pate kann katholisch sein, altkatholisch, evangelisch, christlich-orthodox usw. Egal, hauptsache, der Pate ist christlich.

Wir werden es so machen, dass wir unseren katholischen Pfarrer fragen werden, ob er einen evangelischen Paten akzeptieren würde. Wenn nicht, wird unser Baby evangelisch getauft.
Mir wäre halt fast lieber unsere Kleine wird katholisch getauft, weil meine Große katholisch ist. Und zwei Kids mit unterschiedlichen Konfessionen zu haben wär nicht so ideal, denk ich. Aber wenn unser Pfarrer unsere Paten-Wahl nicht akzeptieren will, dann wird die Kleine eben evangelisch getauft.

Liebe Grüße!

Beitrag von archer 25.05.10 - 23:55 Uhr

Hallo,
bitte versteht mich nicht falsch ich will nicht kritisieren, ich bin nur neugierig.
Ist euch die Konfession eurer Kinder so egal, dass ihr das vom Taufpaten oder dem Pfarrer abhängig macht? Ihr müßt doch eine eigene Einstellung dazu haben.
Die evangelische und die katholische Kirche unterscheiden sich in vielen Dingen. Spätestens wenn ein Kind zur Erstkommunion geht und das andere nicht wird es sehr heikel oder?
Ich würde das eher davon abhängig machen in welche Kirche ich selbst gehe. Und wenn Religion in Eurem Alltag sonst keine Rolle spielt, warum wollt ihr die Kinder dann taufen lassen?
Bitte entschuldigt die vielen Fragen.
LG
Claudia