Die Pille für Stillende

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mami030705 24.05.10 - 18:38 Uhr

Nimmt einer von euch die Pille und was für Erfahrungen habt ihr damit? Auf der einen Seite würde ich sie gerne nehmen. Auf der anderen habe ich ein schlechtes Gewissen, da sie ja in die Milch übergeht. Wie seht ihr das???

Beitrag von lissi83 24.05.10 - 20:02 Uhr

Hallo!

Es gibt keinen Grund, ein schlechtes Gewissen zu haben, wäre es schädlich wenn stillende Mütter die Cerazette nehmen würden, würde es sie ja nicht geben;-) Diese Pille für stillende nehmen ganz viele!

Schlimmer sind die häufig auftretenden Nebenwirkungen für die Frau selbst!

Da kriegst du betsimmt im Forum -Verhütung ganz gute Antworten!

lg

Beitrag von tigertatze1205 24.05.10 - 20:42 Uhr

Hallo,

ich hab auch die Pille damals verschrieben bekommen.
Du brauchst Dir da keine Sorgen machen.

LG Sabrina

Beitrag von kleiner-gruener-hase 24.05.10 - 20:59 Uhr

Also mein FA lehnt Hormone (egal welcher Art!) in der Stillzeit komplett ab und ich vertraue ihm da voll.

Beitrag von gisele 24.05.10 - 21:19 Uhr

sehe ich genauso.
mein arzt und heipraktiker raten auch davon ab,es geht IMMER ein anteil in die milch über,egeal welche pille.
lieben gruss,nadine

Beitrag von waffelchen 25.05.10 - 13:24 Uhr

Ich hab extreme Akne seit ich stille und meine Ärztin würde mir da am liebsten gleich die Pille verschreiben. Aber lieber lauf ich häßlich pickelig rum als zu riskieren das mein Kind eine Hormondröhnung bekommt.