Meine Katze kam heute unter den Mähdrescher

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von ninamama08 24.05.10 - 19:33 Uhr

Hallo!
Heute ist ein ganz trauriger Tag für uns alle. Unsere Katze kam unter den Mähdrescher. Ich fand sie am Nachmittag, schreiend und blutend. Beide Hinterbeine waren abgetrennt und total zerschnitten. Keine Ahnung wie sie nach Hause kam.
Natürlich hat sie getobt, gefaucht und bei uns gibt es keine Tierrettung, nur einen Tierarzt- Notdienst. Und ich war alleine mit unserer Katze. Es war so schwer sie in den Transporter zu bringen. Sie hat gefaucht und gehackt und geschrien. Als es endlich geschafft war und wir beim Tierarzt waren bekam sie sofort eine Vollnarkose und der Tierarzt konnte sie untersuchen und es war schlimm, schrecklich. Beide Beine hingen nur noch an einer Haut, die Därme hingen raus und die Knochen waren überall. Ich bekomm die Bilder nicht mehr aus dem Kopf...
Leider gab es keine Hilfe mehr ausser sie zu erlösen und wie schlimm es auch klingt: ich war froh, als sie tot war, so schlimm sah es aus.
Und jetzt sitz ich hier und mach mir total Vorwürfe, dass ich sie nicht früher gefunden habe, sie vielleicht unnötige Schmerzen hatte. Der Arzt meinte die Katzen stehen da unter Schock und hätten keine Schmerzen. Aber der Mähdrescher war vor Stunden unterwegs, bevor ich unsere Katze fand. Hätte ich sie eher suchen sollen oder mich mehr beeilen?
Ich wollte nur fragen, ob jemanden von euch sowas schlimmes passiert ist und ob das auch stimmt mit dem Schock und wie lange der anhält??? Ich bin grad so fertig.
Traurige Grüsse

Beitrag von melly21 24.05.10 - 19:38 Uhr

Furchtbar da bekommt man echt eine Gänsehaut wenn man sich das vorstellt!

Ich persönlich hätte die Katze sofort erlöst.Noch solange warten und sie leiden lassen?Ne hätte ich nicht geschafft!

Für die Katze war es das beste das sie endlich!erlöst worden ist.

Man kann sich gar nicht vorstellen wie das arme Tier gelitten haben muss!

Aber Std.her?Ich bezweifle das die Katze das so lange geschafft hätte?!

Schuld?Ich sag mal mit sowas rechnet ja keiner oder?

Lg Melly die froh ist das ihre Katzen drinnen bleiben

Beitrag von hoeppy 24.05.10 - 20:11 Uhr

Hallo,

wie erlöst man denn so ein Tier am besten?

Meine Oma hatte mal eine Maus in der Falle und die lebte noch obwohl ihr Körper in diese Falle geklemmt war.
Sie rannte sogar noch mit der Falle herum.

Damals dachte ich auch-ich erlös sie, doch dann habe ich das nicht geschafft.

Dreht man da den Kopf rum, erschlägt man sie???

Sorry meine blöde Frage aber mich interessiert das einfach.

Übrigens die Maus ist dann nachdem ich die Falle geöffnet habe einfach davon gehopst. Ich denke aber nicht dass sie noch lange gelebt hat...

LG Mona

Beitrag von melly21 24.05.10 - 20:15 Uhr

Auch wenn mich jetzt bestimmt viele anspringen werden:

Am besten ist es immer direkt das Genick durch!Nimm einen Spaten oder was ähnliches.

Das geht schnell und das Tier ist erlöst!

Besser als zu warten und das Tier leiden zu lassen!

Lg Melly

Beitrag von pizza-hawaii 24.05.10 - 21:16 Uhr

Ich finde zwar das Du Recht hast und sehe auch keinen Grund Dich wegen der Aussage "anzuspringen" aber es ist sehr schwer sein eigenes Tier auf diese Art zu erlösen.

Ich könnte das nicht mal bei einer fremden Katze!

pizza

Beitrag von melly21 24.05.10 - 21:21 Uhr

Ich gebe zu ich hätte da auch eine grosse Überwindung nötig.Aber in so einem Fall:Augen zu und durch!

Zum Glück war ich nicht oft in dieser Lage.Und wenn hat mein Mann mir zum Glück beigestanden!

Lg Melly

Beitrag von nicola_noah 25.05.10 - 13:08 Uhr

#schock
Ach du Herrjeh...

Aber jetzt mal ehrlich,wer von Euch könnte sowas?!
Ich meine Gefühlstechnisch.

Ich habe genug Valium und Spritzen hier(Ja,und ich weiß auch wie man das richtig anwendet) und hätte sie denke ich so erlöst....

Aber mit dem Spaten?
Neeee#zitter

Beitrag von paankape 24.05.10 - 19:47 Uhr

Schrecklich..

Aber warum solltest du sie eher suchen? Katzen sind nunmal oft Stunden unterwegs, ich denke eure auch? Also.

Ob Schmerzen oder Panik und Schock, Kreislauf, der Blutverlust.. ich denke immer es ist eine Mischung aus allem.

Wichtig ist, dass sie nun erlöst ist und es wird die beste Entscheidung gewesen sein.


Dir alles Gute und ich hoffe du kannst die Bilder bald verarbeiten.

Dich trifft keine Schuld.

Beitrag von sternenzauber24 24.05.10 - 19:53 Uhr

Och Mensch, lass Dich mal #liebdrueck
Das klingt Furchtbar schrecklich und tut mir wahnsinnig leid, ein ganz dummer Unfall. Du hast das richtige getan sie erlösen zu lassen, und Dich trifft da überhaupt keine Schuld. Wer rechnet denn bloß mit sowas?
Alles Liebe für Dich weiterhin..
LG,
Julia

Beitrag von pechawa 24.05.10 - 21:28 Uhr

#liebdrueck

Das sind Tierschicksale, die passieren, das kann man nicht ändern! Pro Jahr sterben ganz viele Rehkitze oder Wildkaninchen/Feldhasen auf diese Weise und niemand erlöst sie rechtzeitig!
Ich weiß, dass es in Ortschaften verboten ist, aber trotzdem gut zu wissen, wenn man die Adresse von einem Jäger hat, der ein so verletztes Tier ganz schnell erlöst,

LG + mach dir keine Vorwürfe
Pechawa

Beitrag von motte1986 24.05.10 - 21:29 Uhr

örks....

das ist mal echt....grausam....wäh....

also ich sag mal, wenn sie stunden überlebt hat, dann weil sie einen schock hatte.

zum anderen: unsre katze war oft tagelang unterwegs, wenn sie ihren rappel hatte. suchen hätte nix genutzt...

ich weis nicht, was ich gemacht hätte....bei uns gibts auch keine tierrettung, leider, denn dann hätte ich die gerufen, dass die die kleine erlösen.

ich glaub, ich hätte vor lauter panik die polizei angerufen, dass die mir nen jäger schicken, der sie an ort und stelle erlöst, aber machen das jäger überhaupt?

du hast in deiner situation richtig gehandelt, jetzt hat deine kleine es geschafft. was hättest du denn sonst machen sollen?

mach dir keine vorwürfe, freigänger sind eben ewig unterwegs!

vlg und kopf hoch!

Beitrag von maddi2704 24.05.10 - 21:47 Uhr

Das tut mir wirklich leid.Du trägst keine Schuld,leider kann man sowas nicht verhindern.
Ich hoffe du bekommst die schrecklichen Bilder sehr schnell aus deinem Kopf!#liebdrueck

Beitrag von ninamama08 25.05.10 - 06:39 Uhr

Vielen Dank für eure aufmunternden und tröstenden Worte. Heute Nacht musste ich ununterbrochen daran denken. Und heute ist der erste Tag ohne sie. Die Sonne geht grad auf- ohne sie.
Ich hätte sie nicht selbst töten können, ich könnte den Gedanken nicht ertragen, dass das letzte was sie sie ihre Vertrauensperson mit einer Hacke oder einem Spaten oder sowas ist. Ich könnte kein Tier umbringen, schon gar nicht meines. Und als sie beim Tierarzt in Narkose lag konnte ich mich zumindest noch verabschieden.
Vielen Dank nochmal

Beitrag von nala22 25.05.10 - 11:14 Uhr

#schmoll oje wie schrecklich!!!!

Deine arme kleine Maus!!!

#kerze für die tapfere Katze!