Nach über drei Jahren Oma/Opa kennenlernen !?!

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von britt79 24.05.10 - 20:27 Uhr

Hallo zusammen!

Ich hätte gerne gewußt, was Ihr machen würdet...ich versuche mich mal kurz und verständlich zu halten;-)

Ich bin allein erziehend seid meine Tochter drei Monate alt ist, jetzt ist sie fast 3,5 Jahre.
Ihr Vater kommt ca. alle 10 Wochen bei uns vorbei und verbringt mit ihr einen Nachmittag, ihm reichen diese Intervalle und auch die Länge.

Meine Tochter hat eine sehr schöne Bindung zu ihren hiesigen Großeltern (meinen Eltern), ihre Großeltern väterlicherseits kennt sie gar nicht.

Das liegt einmal sicherlich a) an der unschönen Trennung und dem Streit am Anfang, b) an der Entfernung (500km) und c) an dem Alter und der Belastbarkeit der anderen Großaltern.

Jetzt hat mein ehemaliger Partner gemailt, dass seine Eltern sich entschieden hätten, unsere Tochter kennenzulernen und sie wollen nächstes We alle zusammen runterkommen.

Ich hab totales Bauchweh bei der Sache...ich habe meiner Tochter nicht erzählt, dass es noch andere Großeltern gibt, weil sie noch nicht ein einziges Mal da waren. Wir schreiben uns an Weihnachten (Dankeskarten für das Geschenk und so;-) ), aber Einladungsversuche meinerseits wurden immer abgelehnt, wenn auch sehr nett. Die Gründe s.o. ....

Ich befürchte und denke, dass auf dieses Treffen nicht sehr viele mehr folgen werden und ich habe totale Angst vor der großen Enttäuschung meiner Tochter. Ich seh immer schon, wie traurig sie nach ihrem Vater fragt, wenn er sich manchmal monatelang nicht meldet.

Ich gebe zu, dass ich mich teilweise auch tierisch ärgere....von seiner Seite wird gesagt, wir kommen für einen Nachmittag, aber ich muss in Zukunft zusehen, wie ich die Gefühlen meiner Tochter händeln soll.
Das sind so meine egoistischen Momente, wo ich an liebsten sagen würde...."bleibt wo Ihr seid, Ihr habt Euch über drei Jahre nicht gekümmert, jetzt muss es auch nicht mehr sein"#hicks ..... alber und kindisch, ich weiß:-(!

Aber wie lass ich noch ein Großelternpaar wie Phoenix aus der Asche auftauchen???

Was würdet Ihr Eurem Kind sagen, wie gesagt, sie ist fast 3,5 Jahre....
Und würdet Ihr Euch in das Treffen "einmischen"?? Oder "Regeln" aufstellen?


Danke:-) für's Lesen und vielleicht Antworten;-)

LG Britt



Beitrag von petra1982 25.05.10 - 07:24 Uhr

hm

wieso hast du noch nie was gesagt?? bei den geshcenken zum beispiel? das es noch andere grosseltern gibt die eben alt sind und weit weg wohnen.....Erklär es ihr bevor sie kommen, vieleicht telefonierst mal mit denen? und dann sie mal mit ihnen mit lautsprecher natürlich....kenn deine ex schwiegereltern nicht und weiss nicht wie die drauf sind....

Beitrag von britt79 25.05.10 - 08:05 Uhr

Guten Morgen!

Naja, die Geschenke kamen ja vom "Weihnachtsmann"...und nicht von einer bestimmt Person....und den Rest des Jahres wurde sich nicht gemeldet....

Ich werd's sehen.....

Gruß Britt

Beitrag von petra1982 25.05.10 - 08:16 Uhr

Stimmt grins Ich drück euch die Daumen das die Grosseltern nur gutes wollen und dein Kind es gut aufnimmt....

Beitrag von britt79 25.05.10 - 08:27 Uhr

Danke Dir:-)
Einen schönen Wochenanfang:-)