was tun bei verstopfung?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von ninschen111 24.05.10 - 21:07 Uhr

hallo,

mein kleiner 22 monate hatte es heute zum 2ten mal das er soooo dollen festen stuhl hatte das er nur geweint und geschrien hat:-( ganz ganz schlimm! ich selber war nicht dabei er war bei der oma... hat aber ganz normal gegessen und getrunken wie immer halt!

was tut man da am besten wenn es so ist! sonst hat er normalen stuhl!

die oma hat ihm vorhin ein bisschen öl in popo gemacht (mit so einer kinderspritze) und das hat ihm scheinbar geholfen.. der rest kam dann ganz ohne schrein und schmerzen igendwann raus!

gibt es da zäpfchen, saft, tropfen, kügelchen oder so???

wäre über hilfe dankbar!

lg nina

Beitrag von bibuba1977 24.05.10 - 21:10 Uhr

Hi Nina,

ich tendiere dazu, es immer erst mal auf dem natuerlichen Weg zu versuchen...
Emmylou helfen Leinsamen sehr gut.
Trinkt dein Zwerg genug?

LG
Barbara

Beitrag von ninschen111 24.05.10 - 21:16 Uhr

ja er trinkt viel er bewegt sich viel er isst genug!

ansonsten hat er auch einen ganz normalen stuhl nur eben einmal vor drei wochen glaub ich und heute einmal das es so hart war das er ganz dolle schmerzen hatte! aber er hat gegessen und getrunken wie immer... also nicht verändert...

Beitrag von katjafloh 24.05.10 - 22:54 Uhr

Vielleicht liegt es am Anhalten. Er hatte einmal Schmerzen dabei und daran erinnert er sich. Deshalb hält er es an um nicht machen zu müssen. Hab hier auch so ein Exemplar sitzen. #augen Hab Dir weiter unten nochmal extra geantwortet.

LG Katja

Beitrag von sanne90 24.05.10 - 21:16 Uhr

Hallöle :-) habe die Tage gepostet - haben grad das gleiche PRoblem, Julian ist 2,5 Jahre...

Wir haben uns Milchzucker besorgt - rühren wir in den Saft, geben puren warmen Apfelsaft und haben uns weil nix voran ging LActulose Saft in der Apotheke geholt - bisher hat er am Samstag nach 4 Tagen endlich was ganz festes naus gedrückt... ohje war das ein KAmpf :-( und heute nach 2 Tagen jammert er wieder "Popo Aua " ...

Ich bin völlig hilflos :-(

VErzichte auf stopfende Sachen, gebe ihm viele Obstgläschen ... und frisches Obst, viel zu trinken.

UNd nun? Weiß auch nicht weiter, hoffe das bald alles feste raus ist.

HAtten bisher eher immer Probleme mit Durchfall :-( und nu andersrum


lg , die mit dir mitfühlende Sanne

Beitrag von minishakira 24.05.10 - 21:16 Uhr

hi,
ich gebe unverdünten obst saft und das geht dann schnell ohne aua.
funktioniert nur wenn die kinder net tägl saft bekommen.

lg kathy

Beitrag von miss-lacrima 24.05.10 - 21:37 Uhr

Hi Nina,
Sophie hatte das als Säugling häufig ganz arg. Wir haben dann Glyzilax Zäpfchen aus der Apotheke geholt. Die funktionieren auf Glyzerin Basis und helfen super um erstmal alles "frei" zu bekommen. Rein, Popobacken zusammen halten, warten...und dann kam auch immer das Übel da raus.

Grüße,
Jenny

Beitrag von katjafloh 24.05.10 - 22:52 Uhr

Pflaumensaft/Trockenpflaumen
Leinsamen
Milchzucker
warmer Apfelsaft/Apfelmus
Birnensaft/Birnenmus
Ernährung umstellen, auf viel Ballaststoffe (Vollkornbrot/Vollkornnudeln/Reis/Gemüse/viel Obst usw.)

Das hat uns alles der KiA geraten. Letztendlich geholfen hat bis jetzt nur Milchzucker. Ich rühre den in ihre Milch und Joghurt ein. Davon kann sie wieder alle 2 Tage von allein kacken, aber ist immer noch ziemlich fest. Ernährung bin ich am umstellen, aber sie isst sehr wenig von den Sachen die halt gut wären. Aber ich bin schon froh, daß wir von den Microklist weg sind, die sollte ich vom KiA aus alle 2 Tage geben, wenn sie nicht von alleine macht.

Ich sehe aber das Problem weniger in der Ernährung, sondern darin, daß sie jetzt merkt, wenn sie muß. Und es dann soooo lange anhält, bis es fest ist. Sie ist auch 2,5 Jahre alt.

LG Katja

Beitrag von fbl772 25.05.10 - 10:51 Uhr

wir haben schon seit er noch ein Säugling war Glyxilax Zäpfchen. Die wirken eben nur ganz am Ende am Darmausgang und machen den dort befindlichen Stuhlgang weich. Das würde ich benutzen, wenn es so eine "kurzfristige" Angelegenheit ist.

Hausmittelchen von früher würde ich eher nicht probieren ... :-)

VG
BL