Wie gehen eure Kinder mit "neuen" Halbgeschistern um?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von traumfresserchen 24.05.10 - 21:16 Uhr

Hallo zusammen,

um noch kurz ins Detail zu meiner o.g. Frage zu gehen;
Mich würde mal interessieren, wie eure Kinder auf den neuen Nachwuchs eures Exes reagiert haben. Ob und was es für Probleme gab.

Der Vater meines Kindes hat sich innerhalb von nicht mal einem halben Jahr zu einem "Verlobten", "werdenden" "Patchworkpapa" herauf gearbeitet. Dem ganzen Umfeld verschlägt es die Sprache, einschließlich mir und ich befürchte, dass unser gemeinsames Kind nun noch mehr an der neuen Gesamtsituation zu knappsen haben wird. #aerger
Ich bin so unendlich enttäuscht über die Naivität der Beiden, bzw. ihr fehlendes Verantwortungsbewusstsein unserem und Ihrem Kind gegenüber. Zumal sie auch erst in der 4. SSW sein soll und die Kidds schon eingeweiht haben. #aerger Es geht uns allen nicht darum "DAS" sie es machen, sondern darum, dass sie es nicht etwas langsamer angehen. Die biologische Uhr ist bei einer noch nicht mal Mittzwanzigerin doch noch keinesfalls zu hören. #kratz Nun ja, da es nunmal ihre Lebensplanung ist, ich nicht gefragt werde ;-) muss ich nun als Puffer her halten.

Der Gedanke daran, dass mein Kind später nicht ganz alleine sein wird, weil ihm zumindest sein Papa noch ein oder mehrere (wer weiß? ;-)) Halbgeschwister geschenkt hat beruhigt mich natürlich (Ich kann mich nämlich bisher nicht damit anfreunden mehrere Kinder von verschiedenen Vätern zu haben) dennoch habe ich nun natürlich auch Angst, bzw. eher Bedenken, was da jetzt erstmal auf MICH zu kommt. Ich musste so schon zu genüge vermitteln und im Interesse des "neuen Pärchens" kindgerechte Erklärungen abliefern.

Wie ist das eigentlich auch mit dem Kindsunterhalt meinem Kind gegenüber. Jetzt wo er bald heiraten wird, Frau mit ihrem Kind und ein zweites Eigenes hat?

Kann mir jemand von seinen Erfahrungen berichten und mir vielleicht etwas meine Unruhe nehmen?

Wäre echt dankbar.

Etwas verwirrte Grüße
Traumfresserchen

Beitrag von traumfresserchen 24.05.10 - 21:26 Uhr

+w #klatsch#hicks

Beitrag von imzadi 24.05.10 - 23:55 Uhr

Ich kann jetzt nur von der anderen Seite aus sprechen, mein Sohn war das "neue" Kind und völlig ungeplant. Als die beiden Kinder meines Mannes aus erster Ehe davon erfuhren waren sie erstmal sehr überrascht, aber haben sich auch gefreut. Seine Tochter (damals 15) wollte unbedingt eine Schwester, der Sohn (damals 16) einen Bruder. Auch heute noch behandeln sie ihren Bruder als wäre er ein "voll"geschwister. Jedes Jahr plant jeder von den beiden min. einen grossen Ausflug im Jahr mit dem kleinen das geht von Zoo, bis Freizeitpark, mit ins Schwimmbad oder öffter einfach mal nur auf einen Spielplatz in der Nähe.

Was den Unterhalt angeht sind wir damals gar nicht auf die Idee gekommen das man den kürzen könnte. Überhaupt, nur weil ein neues Kind kommt brauchen die anderen ja nicht weniger. #kratz




Beitrag von petra1982 25.05.10 - 06:52 Uhr

Hallo

zu weiteren geschwistern kann ich dir nur sagen das meinem mann seine sich glaub freuen würden, wie es dann mal ist weiss man ja vorher nie. Der Unterhalt wird weniger, da er ja ein weiteres Kind zu versorgen hat auch wenn die neue ein eigenes einkommen hat.

Wie schnell sie Kinder machen geht dich wirklich nichts an, nur find ichs auch früh sowas schnell rauszuposaunen, als ich schwanger war, wollten wir es den Kindern meines Mannes in der 13 woche ssagen, 3 tage vorher hatte ich dann leider einen abgang udn wir waren froh es nicht ihnen erklären zu müssen

Beitrag von sina236 25.05.10 - 22:10 Uhr

also der unterhalt ist bei uns nicht weniger geworden, warum auch? bei uns ist meine tochter das "neue kind", mein mann zahlt für eine 14jährige aus erster ehe etwas mehr, als er müsste (weil er sieht, wie teuer das leben teilweise ist und damit es ihr wenigstens finanziell nicht mangelt, wenn sie ihren papa schon nicht immer haben kann). ich glaube nicht, dass der unterhalt nach düsseldorfer tabelle weniger wird, nur weil man neu heiratet und neue kinder bekommt. ausser das geht an die substanz, dass sein selbstbehalt unter die gesetzliche mindestfrist gerät.

nun wie dem auch sei..... meine tochter war ja das neue kind vor 4,5 jahren und ich muss sagen, sie wurde von ihrer schwester mehr als willkommen geheissen. die beiden sehen sich nicht so oft, wegen räumlicher distanz, aber sie lieben sich heiss und innig. trotz 10 jahren altersunterschied. meine kleine sagt auch immer, sie will keine neuen geschwister, denn sie hat ja schon ne schwester #verliebt #liebdrueck. auch die familie der grossen tochter hat meine kleine gut aufgenommen, kleine anfangsschwierigkeiten mal ausgenommen. da hat man glaub ich immer berührungsängste. ich denke, die situation für deinen sohn ist sehr schwer wegen der trennung vom vater und dann gleich ne neue frau udn kinder, das ist schon ein hammer. da es ja aber nicht zu ändern ist, solltest du ihm möglichst positiv die vorteile herausstellen und ihn nicht voreingenommen machen. solche geschwister sind auf jeden fall eine bereicherung, auch wenn sie nicht im haushalt wohnen. dein sohn wird dann "der gross sein", der seine rolle als erstgeborener (so dein ex kein volldepp ist) immer noch geniessen darf, wenn dein ex es erlaubt. er sollte ihn so behandeln, das erleichtert es für alle. mein mann hat immer grossen wert darauf gelegt, dass sie geschwister sich nicht gegenseitig als halbgeschwister bezeichnen. denn was sollte an einem menschen denn halb sein? meine tochter hat ihre schwester und das ist und bleibt sie, auch wenn die beiden nicth die genetisch gleiche mutter haben ;-)


machs beste draus


sina mit maus (4) und heissgeliebter schwestermaus #verliebt.



ps. für mich war das nicht immer einfach, aber ich mag die grosse auch ganz, ganz dolle und hoffe, sie merkt das, wenn sie hier ist. #verliebt

Beitrag von grundlosdiver 26.05.10 - 16:46 Uhr

Woher willst DU wissen, ob sie nicht vielleicht doch ihre biologische Uhr ticken hört? Sie ist nach Deinen Angaben ja keine 19 mehr, sondern Mitte 20!

Mein Mann hat trotz Tochter aus 1.Ehe mit mir ein Kind gezeugt. Wir waren beide noch nicht mal von unseren Expartnern geschieden, knapp 1 Jahr zusammen und ich war auch "erst"24.
Ja, die Ex hat getobt und genervt und fand es überhaupt nicht toll! Das war uns herzlichst egal!!! Meiner Stieftochter hat sie eingeredet, dass sie uns nichts mehr wert ist und Papa sowieso bald kein Interesse mehr an ihr haben wird. Traurig sowas!!!

Und dennoch hat sich meine Stieftochter gefreut, wir haben sie in alles einbezogen und die Kinder lieben sich und gehen toll miteinander um.
Nun wird unsere Kleine 2, die Große ist 10 und wir sind glücklich verheiratet und erwarten ein Baby.
Wir hatten nie ein Problem mit der Großen, außer ihre Ängste... Sie hatte und hat manchmal noch Angst, dass sie nicht mehr kommen darf. Sie war nie eifersüchtig o.ä.

Die Unterhaltssituation ändert sich natürlich. Die Kinder gehen aber immer vor! Dein Ex muss also erstmal den Unterhaltsanspruch der Kinder befriedigen, dann kann seine Frau was bekommen.
Mein Mann hat ab Oktober 4 Unterhaltsberechtigten Unterhalt zu zahlen (seinen 3 Kindern und mir) und dadurch wird er in der Unterhaltstabelle runtergestuft. Er müsste seiner Tochter weniger Unterhalt zahlen, aber es gibt einen Titel. Um diesen zu ändern, müssten wir erst klagen und da es vielleicht 50 Euro im Monat werden, verzichten wir womöglich drauf. Mal sehen, unser Anwalt wird uns beraten, aber das Geld für seine Tochter geben wir erstmal grundsätzlich gern.

Was unsere Große zu Hause bei ihrer Mutter erzählt, wissen wir natürlich nicht. Aber ich finde es als Mutter normal, dass man sich der Ängste und Sorgen seines Kindes annimmt, auch dann, wenn es um den Ex und seine Neue geht.
Dabei gehe ich davon aus, dass Euer Kind hauptsächlich bei Dir lebt und beim Vater nur Umgang hat.

Und glaub mir, solche Sorgen machen wir uns auch!!! Ich hab Angst, dass meine Stieftochter irgendwann nicht mehr kommt. Ich hatte auch Angst, ihr von unserem 2.Baby zu erzählen, weil sie sich nicht freuen könnte etc...
Wir haben die bedeutend bescheidenere Situation, weil wir immer abhängig sind von ein paar Tagen Umgang und der guten Laune der Ex!
Das ist viel schlimmer!

Ach so: beide unserer gemeinsamen Kinder waren absolut gewünscht und geplant, das Geist aber nicht, dass wir die Große weniger lieben!