Sohn liegt im KH wegen R-S Virus! Wer auch schonmal?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von junibaby2006 24.05.10 - 21:17 Uhr

Hallo,

mein Sohn, seid heute 12 Wochen alt, hat sich mit dem R-S-Virus angetseckt und liegt seid letzten Donnerstag im Krankenhaus.
Wir haben ein Zimmer für uns alleine und liegen in der Kinderklinik auf der Baby - Infektionsstation.
Wir müßen mehrmals am Tag inhalieren, Nasentropfen geben und Saft....
Die letzten Tagen waren sehr nervenzerreißend und mit viel Glück dürfen wir, wenn seine Sättigung mit spielt wieder Heim.

Wie waren eure Erfahrungen mit dem Virus und wie lange wart ihr so im KH?

Danke für eure Berichte!

LG
junibaby2006

Beitrag von hot--angel 24.05.10 - 21:23 Uhr

Ich kenn diesen Virus gar nicht.

Wünsch ihm auf jeden fall gute Besserung

Alles Liebe
Isabella mit Tobias (35+0) fast 9 Monate #baby und 2 #stern im Herzen

Beitrag von nana141080 24.05.10 - 21:29 Uhr

Hallo,

ich kenne ein Kind das auch im ersten Lj den Virus hatte. Es hat ca. 4 Monate gedauert bevor alles beim alten war.

Der Kleine wird im Oktober 2 und hat heute ein sensibles Bronchialsystem (das hatte mein Sohn allerdings auch ohne Virus).

Vg Nana

Beitrag von junibaby2006 24.05.10 - 21:29 Uhr

Hier die Bezeichnung für RS-Virus:

RS-Virus ist die englische Abkürzung für "Respiratory Syncytial Virus". In den Wintermonaten verursacht dieses Virus die meisten Fälle von akuter Bronchitis bei kleinen Kindern.

Beitrag von -b-engel 24.05.10 - 21:45 Uhr

Oh #zitterGute Besserung !!!!!#herzlich


Was ist das denn???????

Kenne ich nicht#gruebel


Alles gute und viel Nerven !!!!


Angela

Beitrag von bieni01 24.05.10 - 22:04 Uhr

Hallo,

unsere Tochter wurde noch im März dagegen geimpft weil sie ein Frühchen ist und weil noch Winter war. Impfung hällt dann für 28Tage. Dann sagte man uns über den Sommer bräuchte man es nicht.

Eine Freundin von mir hat 2 Kinder die es haben. Der ältere hat es an die kleinere weitergegeben. Sie lag auch im KH weil es auch aufs Herz gegangen ist. Also ihre Kinder sind häufig krank und der große hat Asthma, aber ob das davon kommt?#kratz

Also für Abwehrgeschwächte Kinder kann das wohl schädlich sein, deswegen bestimmt Eure Isolierung.

Ich hoffe ihr habt es bald überstanden und dürft baldd wieder heim!

Bieni

Beitrag von yasmin2101 24.05.10 - 22:29 Uhr

Hey Junibaby,

mein cousin (ist im Februar geboren) hat das auch gehabt... ich glaube da war er 8 Wochen alt...
Naja er ist fast dran gestorben und lag 3 Tage im Koma. War schon sehr heftig... insgesamt war er 2 Wochen im KH...
Bei ihm wurde allerdings auch sehr spät gehandelt, er war schon 2 Wochen lang krank und hatte husten aber die KiA hat es nicht für nötig befunden in in KH zu überweisen...deswegen hatte es bei ihm so schlimme Ausmaße angenommen.

Ich wünsche dir einen"guten" Verlauf und alles Gute!

LG
Yasmin + Dina *23.11.2009

Beitrag von kleinemaus873 24.05.10 - 22:35 Uhr

Hallo

Lenny hatte es mit 12wochen. WIr lagen über 1Woche im KH und hat seitdem auf Obstruktive Bronchitis. Sobald er erkältet ist oder sonst irgendwas müssen wir sofort wieder Inhalieren...

Gute Besserung#klee


Lg Kerstin 15Monate

Beitrag von sia79 24.05.10 - 23:04 Uhr

Hallo Junibaby 2006

meine Tochter hat dieses Virus mit 4 wochen bekommen.:-(Ich fand es ganz schön hart.Meine Maus würde direkt nach einlieferung ins Kh auf die Intensiv verlegt.Dort würden ihr ne menge Kabel angeschlossen.Dann bekam sie noch einen Flüssigkeitstropf und hatte eine Sauerstoffbrille in der Nase.Ich bin im Kh geblieben im Elternzimmer.In der Nacht hatte sich der zustand meiner Maus dramatisch verschlechtert,als sie mich riefen hatte meine Maus schon eine Sauerstoffmaske bekommen und sie wurde künstlich ernährt.Und man hat sie in einen künstlichen schlaf versetzt:-(
Ich fand die Zeit verdammt hart habe nur geweint und gebetet.Gott sei dank durften wir das Kh nach 2 Wochen fast gesund verlassen,hatte noch kleine geräusche auf der Lunge.
Leider hat dieser Virus noch heute nachteile oft Erkältung mit Husten vor 4 Wochen schwere bronchitis und seid gestern wieder Husten so ein Sche.....

Sorry fürs lange#bla#bla

Lg Silvia mit ihren 4 Mäusen

Beitrag von miau2 25.05.10 - 09:19 Uhr

Hi,
wir hatten den, als unser Kleiner 8 Wochen alt war. Krank waren wir alle, aber ihn hat es halt heftigst erwischt.

Fing an wie eine leichte Bronchitis, wir sollten inhalieren, es ging ihm gut (kein Fieber, einfach nur eine leichte Bronchitis, hat gut getrunken, war so munter wie ein Baby in dem Alter halt ist). Am Tag 3 (ein Sonntag) ging es ihm schlagartig innerhalb weniger Stunden sehr viel schlechter. Ich bin um 11:00 zum kinderärztlichen Notdienst, um 11:30 waren wir dran. Der Doc hat uns eingewiesen da Verdacht auf Lungenentzündung. Wir mussten dann noch auf die Ärztin von der Kinderklinik für die Aufnahme warten. Und warten. Und warten...Stolze 2 Stunden haben sie uns warten lassen, wegen einem Notfall. Danach waren wir auch einer - trotz inhalieren zwischendrin mit Salbutamol ist die Sättigung von 95% auf teilweise unter 80% (und das nicht beim schreien, dazu hatte der kleine schon längst keine Kraft mehr) abgefallen in dieser kurzen Zeit. Er hat "gehechelt", ganz flach und schnell geatmet, immer längere Atempausen eingelegt (ohne tiefes Luftholen davor und danach), war richtig grau im Gesicht, die Augen eingefallen. Es war ein schrecklicher Anblick.

Als die Ärztin dann kam gabs Cortison i.v., außerdem Sauerstoff über eine Nasenbrille. Dazu Flüssigkeit (der kleine hatte ab morgens das Stillen und auch abgepumpte Milch über Löffel oder Flasche verweigert), und innerhalb kürzester Zeit ging es ihm deutlich besser. Die Sättigung war wieder im (wenn auch anfangs unteren, aber egal) Normalbereich, und am späten Nachmittag hat er sogar etwas abgepumpte Milch aus der Flasche getrunken...die ersten zwei Tage hat er praktisch nur geschlafen (er schon, ich nicht - da war noch ein anderes krankes Baby mit im Zimmer, hatte auch RSV, das war schon heftig unruhig im Zimmer). Lungenentzündung hat sich bestätigt, allerdings wurden keine Anzeichen für eine bakterielle Infektion gefunden.

Er bekam prophylaktisch trotzdem AB (denn wenn da noch etwas zusätzlich gekommen wäre hätte das ziemlich schlimm werden können), Sauerstoff konnte am nächsten Morgen abgestellt werden, außerdem Flüssigkeit, da er zu schwach war, um genug zu trinken, und halt 5 mal am Tag inhalieren mit Salbutamol. Außerdem Nasentropfen.

Die Sättigung blieb gut, und alle waren überrascht, wie schnell er sich erholt hat - am Dienstag hat er erste zaghafte Stillversuche unternommen, ab Mittwoch konnte die Flüssigkeit i.v. reduziert werden, ab Donnerstag konnte ich ihn wieder voll durch Stillen ernähren (musste aber immer noch davor und danach wiegen). Am Freitag durften wir heim - das war eine vergleichsweise kurze Zeit im KH, mir war prophezeit worden, dass die meisten mind. 10 Tage im KH bleiben würden.

Er war danach direkt wieder fit, wir waren natürlich noch mal zur Kontrolle beim KiA am Anfang der nächsten Woche, da war schon nichts mehr zu hören in den Bronchien.

Hat sich prima gemacht, der Kleine.

Was leider zurückblieb (ob das nun Zufall ist oder damit zusammenhängt - keine Ahnung, woher soll man das wissen) ist eine Anfälligkeit für Bronchitis, diese Geschichte war die erste von mittlerweile 9 (der Kleine ist jetzt 17,5 Monate alt) mal Bronchitis, allerdings waren bis auf eine alle problemlos und eine Sache weniger Tage, ohne wirkliche Einschränkungen im "Befinden" (man hat es halt gehört, und wir mussten inhalieren), einmal kam noch eine bakterielle Geschichte dazu, aber auch die hat der Kleine (das war mit 9 Monaten) gut weggesteckt.

Wir hatten wohl einfach Glück...rückblickend denke ich, wenn wir an dem sonntag nur 2 Stunden länger gewartet hätten mit dem Arztbesuch wären wir ein Fall für den Notarzt geworden. In dem Zustand hätte ich mich niemals mehr mit dem Kleinen ins Auto gesetzt und ihn selbst zum Arzt gefahren. Das war schon sehr beängstigend...aber ging ja alles gut.

Viele Grüße
Miau2