Kleine Maus (22 Monate) mal Fieber, dann schlecht Essen, Wutanfälle..

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von zimtstern1079 24.05.10 - 21:20 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich bin im Moment echt ratlos. Unsere kleine Maus macht uns nun schon knapp 2 Wochen etwas ratlos. Erst hat sie fast nix gegessen, dann immer mal so 38 Fieber bzw. Temperatur, dann einen Tag Durchfall, nun schon den zweiten Tag über 39 Fieber - aber erst nachmittags - vorher nicht. Dann weint sie plötzlich und sagt "mehr aa machen" und "neue Windel" - ok, bekommt sie eine neue Windel - aber das ist auch nicht richtig. Einen Tag hatte sie echt Probleme beim Stuhlgang, da er sehr fest war. Nun finde ich es aber wieder "normal" und sie weint trotzdem plötzlich und ich weiß nicht, warum. Dann ist sie die letzten 3 Nächte und auch beim Mittagsschlaf aufgewacht und hat geschrien ohne Ende und nix war richtig, richtig hysterisch war die kleine Maus. Ich weiß echt nicht, was da los ist. War am Freitag auch schon beim Kinderarzt und sie meinte das eine Ohr ist etwas rot und das wohl momentan so ne Art Grippe umgeht, wo die Kinder so drauf sind - käme wohl vom Wetter. Aber so "lange"? An Zähnchen habe ich auch gedacht, da die oberen Eckzähne etwas durch sind - also die Spitzen, aber mehr konnte ich nicht sehen. Ach mensch, wenn es nix dramatisches ist, warten wir halt, bis es besser wird. Aber komisch finde ich es trotzdem. Ach ja, Urin und kleines Blutbild hat die KÄ auch kontrolliert - alles ok. Kann man von Antibiotika auch so Probleme bekommen (Entzündungen im Darm oder so)? Sie hat bis 2. Mai 10 Tage lang welches bekommen.

Hm, bin mal gespannt, obs jmd. ähnlich geht.

Lg zimtstern

Beitrag von felix0907 24.05.10 - 21:31 Uhr

hallo!!!

Genau dasselbe haben wir im Februar mit Mathilda mitgemacht....
Sie bekam auch 2 wochen vorher 10 Tage antibiotikum.... und ich bin nach wie vor der Meinung daß es davon kam... auch auf die Gefahr hin, daß mich viele dafür verurteilen, Antibiotika hin und her.... wenn es bedrohlich wird ja... aber nicht bei jedem kleinen Infekt....

ich kann Dir nur einen Rat geben, das war mir geholfen, bzw. was Mathilda geholfen hat....
Ich bin zu einer homöopathin... ( keine Heilpraktiker, sondern Ärztin mit Fachausbildung homöopathie), die hat meiner Kleinen erst einmal ein Ausleitungsmittel gegeben, jeden tag 2 Tropfen in Wasser.......das 3 tage lang, ... darauf hat sie erst einmal Durchfall bekommen, aber sie war schon mal besser drauf, danach hat sie einfach ein Konstitutionmittel bekommen und nach ca. einer Woche war sie wieder die Alte.......

Meine Ärztin hat mir das folgendermaßen erklär:
Das Antibiotikum hilft zwar die gefährlichen Bakterien zu vernichten, aber das Immunsystem wird komplett runtergefahren und im Darm werden alle anderen guten Bakterien mit vernichtet... dadurch werden die Kinder schlapp und Müde und unleidlich, sie fühlen sich einfach sch..., deshalb ist es wichtig den Darm wieder aufzubauen, da gibt es z. B. Estynol von HEEL......

Ich wünsche euch alles Gute und Liebe...

Tatjana